Bangkok: Einen Tag Quarantäne für geimpfte Ankömmlinge aus 5 genehmigten Ländern

Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) hat nach der Ankündigung des Premierministers in der Nacht zum Montag erklärt, dass die Quarantäne auch für vollständig geimpfte Ankömmlinge aus fünf zunächst genehmigten Ländern mindestens einen Tag bestehen bleibt.

Er war auch der festen Überzeugung, dass es kein Zurück zum alten Modell des thailändischen Tourismus mit überfüllten Kneipenszenen gibt, da seine Agentur für die Zukunft eine Verlagerung auf einen qualitativ hochwertigeren, ausgabenstärkeren, familienorientierten Tourismus plant.

Der Chef der TAT schließt eine Rückkehr zur alten thailändischen Tourismusformel mit überfüllten Bars und Nachtleben aus. Er besteht darauf, dass das Königreich stattdessen einen hochwertigeren, familienfreundlicheren Markt verfolgt.

TAT Gouverneur Yuthasak Supasorn betont auch die entscheidende Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den nationalen, den lokalen Regierungen und den staatlichen Stellen bei der weiteren Überwachung und Kontrolle des Wiedereröffnungsprozesses, um die Bevölkerung vor der Bedrohung durch das COVID-19 Virus zu schützen.

Am Donnerstag gab es einen bedeutenden Durchbruch, als das Außenministerium bekannt gab, dass das System der Einreisebescheinigung ebenfalls am 1. November 2021 für Thailand einfacher wird.

Nur wenige Tage nach einer scheinbar richtungsweisenden Ankündigung des thailändischen Premierministers Prayuth Chan o-cha, dass das Land für Besucher aus einer anfänglichen Liste von 10 Ländern ohne Quarantäne und dem Vorschlag, dass sowohl Alkohol als auch das Nachtleben nach Dezember erlaubt sein könnten, pauschale wiedereröffnet werden soll , kommt die Nachricht, dass die stärkeren Kontrollen beibehalten werden.

Laut Yuthasak Supasorn, dem Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT), wird es in den letzten Tagen immer noch eine obligatorische eintägige Quarantäne für alle Besucher geben, während er auch vorschlug, dass es kein Zurück zum ehemaligen Tourismusmarkt mit geschäftigen Nachtlebensszenen geben würde, da Thailand eine neue Tourismusgefolgschaft sucht. / Asia Now

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Bangkok: Einen Tag Quarantäne für geimpfte Ankömmlinge aus 5 genehmigten Ländern

  1. devin sagt:

    Man kann sich seine Welt zusammenbasteln, wie es stin ständig praktiziert oder die Wahrheit zur Kenntnis nehmen.

    So ist es eine Tatsache, dass die meisten Menschen, welche ihr Land verlassen müssen oder wollen (aus welchen Gründen auch immer) auch das Heimweh plagt, wobei das Heimweh nicht unbedingt auf das Heimat-Land bezogen wird, sondern mehr auf die Region, in welcher man aufgewachsen ist und in welcher sich Freunde und Familie befinden.

    So wurden die Gründe, warum Menschen ihr Land verlassen bereits ausführlich analysiert und man stellte folgendes fest:

    „Über 68,5 Millionen Menschen sind es laut UNHCR, die vor Krieg, Konflikten und Verfolgung auf der Flucht sind.
    Nicht mitgezählt werden dabei jene, die aufgrund ökologischer Krisen, Armut, Ausbeutung und Chancenlosigkeit gezwungen sind, zu migrieren. Das Dossier gibt einen Überblick über Fluchtursachen und Zahlen und macht diese an Beispielen deutlich.“

    https://www.medico.de/fluchtursachen

    und

    https://www.globalcitizen.org/de/content/why-people-migrate-11-surprising-reasons/

    Und das Problem des Auswandern besteht seit sehr langer Zeit.

    Migration ist keine Besonderheit der Moderne. Ein Blick in die Geschichte zeigt, wie sich Migration im Laufe der Zeit verändert hat.

    https://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/252254/globale-migration

    Das es z.B. für Thailand in der Vergangenheit kaum zutraf, lag weniger an der Heimatverbundenheit der Thais, sondern an der Tatsache, dass in diesem Land noch bis 1905 die Sklaverei herrschte, von welcher viele Thais auch bis heute nicht ihre Ketten abschütteln konnten.

    Und dies gilt leider auch für viele andere Länder, deren Bewohner bis heute noch denken, dass sie die Entscheidung über ihre Zukunft dem Herrscher, dem religiösen Führer oder Beiden überlassen sollten, da sie in ihrem Leben nichts anderes erfahren haben.

    • STIN sagt:

      Man kann sich seine Welt zusammenbasteln, wie es stin ständig praktiziert oder die Wahrheit zur Kenntnis nehmen.

      Das ist gar nicht mal so falsch – nur etwas unglücklich formuliert.

      Meine Lebensphilosophie war schon immer:

      Wer nur Negatives sucht, werd nichts positives finden. Andersrum: *Man kann nicht negativ denken und Positives erwarten*

      Ich nehme negatives zwar zur Kenntnis, aber letztendlich suche ich schon eher positives.

      Du und Bernd sucht halt laufend nur das Haar in der Suppe.

      Was sollte einen Farang interessieren, wer in TH regiert – tut es auch bei der absoluten Mehrheit der
      Farangs nicht.
      Hast du was davon, wenn du die Regierung kritisierst – seh es doch auch hier positiv. Lass doch die
      Wirtschaft zusammen krachen (was sie nicht wird) – geniesse dann eine höhere Rente aus DE, die billigen Flüge nachhause,
      die günstigen Ressort-Preise bei Inlandsreisen usw.

      Was regst du dich über Korruption auf – genieße doch, wenn die Verkehrsstrafe nur 200 Baht kostet und nicht 1000 Baht.

      Du ersparst dir Magengeschwüre und auch Stress mit den Thais – sehe einfach alles locker, so wie die auch.

  2. devin sagt:

    Stin meint:

    „Nein, Tourismus ist zwar mit ca 20% ein recht großer Happen – aber TH wäre auch mit 80% nicht bettelarm, der Export läuft gut, auch Investitionen oder Nahrungsmittel, Elektronik, KFZ – lief recht gut weiter, ohne große Einbussen.“

    Völlig anders sieht dies ein Thai-Ökonom:

    „ Es gibt nicht viele Länder auf diesem Planeten, die von externen Märkten wie Thailand abhängig sind.

    Warenexporte machen 54% des BIP aus, während ausländische Tourismuseinnahmen weitere 12% ausmachen – insgesamt 66% des BIP.

    Der Rest entfällt auf den inländischen privaten Konsum.

    Daher kann keine konsumstimulierende Politik jemals die sinkenden externen Einnahmen angemessen ersetzen.

    Einfach ausgedrückt, ohne Einnahmen aus dem Ausland wird die Wirtschaft einfach zusammenbrechen.

    Tatsächlich geht das Risiko eines weiteren Ausbruchs nach der Öffnung des Landes nicht von ausländischen Besuchern aus, sondern eher von der erhöhten Mobilität der Einheimischen, um Besucher zu bedienen.

    Aber das hat Land keine andere Wahl

    – weil die Regierung keine Mittel hat, um die Wirtschaft zu unterstützen.

    – weil den Menschen das Geld ausgeht, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

    – weil ausländisches Geld Thailand verlässt.

    Selbst mit dieser mutigen Entscheidung, das Land zu öffnen, ist eine Belebung der Wirtschaft unwahrscheinlich, da ausländische Touristen nicht wie erwartet kommen werden.

    Wenn Plan A – die Öffnung des Landes – die Wirtschaft nicht wiederbeleben kann, denkt die Regierung dann an Plan B? „

    Wer dazu mehr wissen möchte, findet dies hier:

    https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/11978-kommentar-keine-andere-wahl-als-die-wirtschaft-zu-oeffnen

    Ich glaube, dass jedem schnell klar ist, welche Aussage wohl stimmt!

    • STIN sagt:

      Selbst mit dieser mutigen Entscheidung, das Land zu öffnen, ist eine Belebung
      der Wirtschaft unwahrscheinlich, da ausländische Touristen nicht wie erwartet kommen werden.

      Hoffentlich……
      Man wird dann sehen, das TH andere Wege suchen wird – um den Ausfall aufzufangen.

      18% aufzufangen sollte möglich sein.

  3. exil sagt:

    Dann träumt mal nur schön weiter.

    Es gibt nur sehr wenige Anlagen die am Meer liegen die wirklich einen Top Standartbieten. Genau wie diese Resorts auch für die Sicherheit ihrer Gäste sorgt.

    Thailand hat einen Ruf zu verteidigen und dieser Ruf bringt viel Geld unters Volk. Thailand wäre bettelarm wenn nicht Jahr für Jahr Millionen von Bummstouristen ihren Hodensack und die Geldbeutel in Thailand entleeren würden. Seit Jahrzehnten überreden die Damen ihre Verehrer ein Haus in Thailand zu bauen und ihre wohlverdiente Pension dort auszugeben.

    Die Eliten fürchten um ihre Macht gegenüber der Bevölkerung, da diese von den Ausländischen Eindringlingen finanziell besser gestellt werden und natürlich auch Westliches Gedankengut verbreitet wird. Einige Thais die wir hier kennenlernen durften verschwenden mittlerweile keinen Gedanken mehr nach Thailand zurück zu gehen. Sie fahren gerne in ihrem Urlaub in ihre alte Heimat, aber wirklich leben möchten einige nicht mehr in Thailand. Besonders dann wenn sie Kinder hier haben, da diese die Thailändische Kultur und sehr viele Dinge eher verabscheuen als diese zu respektieren. Für mich verständlich, denn wer vergleiche zwischen dem Leben in Österreich mit dem in Thailand vergleicht findet eigentlich keinen Punkt der für Thailand spricht. 

    Immer nur warm ist auch nicht jedermanns Sache. Und jeder der hier fleißig und arbeitswillig ist hat hier alle Möglichkeiten und muss vor niemandem auf dem Boden kriechen. 

     

    • STIN sagt:

      Es gibt nur sehr wenige Anlagen die am Meer liegen die wirklich einen Top Standartbieten. Genau wie diese Resorts auch für die Sicherheit ihrer Gäste sorgt.

      Es gibt schon sehr gute Ressorts, die man als “top” bezeichnen kann, sei es auf Koh Samui, sei es auf Phuket.

      Für die Sicherheit der Gäste kann schon gesorgt werden, wenn nicht mehr bis zu 50 Millionen nach TH kommen, was viel zu viel ist.
      10 Millionen wäre ok.

      Thailand hat einen Ruf zu verteidigen und dieser Ruf bringt viel Geld unters Volk. Thailand wäre bettelarm wenn nicht Jahr für Jahr Millionen von Bummstouristen ihren Hodensack und die Geldbeutel in Thailand entleeren würden. Seit Jahrzehnten überreden die Damen ihre Verehrer ein Haus in Thailand zu bauen und ihre wohlverdiente Pension dort auszugeben.

      Nein, Tourismus ist zwar mit ca 20% ein recht großer Happen – aber TH wäre auch mit 80% nicht bettelarm, der Export läuft gut,
      auch Investitionen oder Nahrungsmittel, Elektronik, KFZ – lief recht gut weiter, ohne große Einbussen.

      Fällt Tourismus für weg, müssen halt andere Einkommen generiert werden, Steigerung beim Export, oder Investitionen.

      Einige Thais die wir hier kennenlernen durften verschwenden mittlerweile keinen Gedanken mehr nach Thailand zurück zu gehen. Sie fahren gerne in ihrem Urlaub in ihre alte Heimat, aber wirklich leben möchten einige nicht mehr in Thailand.

      Wird es sicher geben, aber ob das die Mehrheit in DE ist, bei den Thais – wage ich zu bezweifeln.
      Meine Angstellte, Freundin meiner Frau – beide jammern schon, dass sie nicht mehr nach TH kommen.
      Beide möchten in einigen Jahren – wenn ihr Mann in Rente geht – in TH leben. Natürlich mit schönem Bungalow und
      Einkommen aus DE (Rente/Witwe-Rente)

      Ich kenne viele, wirklich viele Thais in AT / DE / CH usw. – aber das es einer in DACH so gut gefällt, dass sie bei einem
      größeren Lottogewinn auch in DACH bleiben würde – da kenne ich nicht eine einzige.
      Alleine schon, weil sie in TH mit Millionen von Baht, wesentlich mehr Ansehen genießt, als in DACH.

      Dort ist sie dann Khun Nai – in DE nur eine Migrantin. Egal ob sie auch in DE Geld hat.

      • exil sagt:

        Ich schreibe von normalen Menschen (Thais) die in Österreich ihre Brötchen verdienen und die zwischen einem Leben in Thailand und hier vergleichen. Welche Beruflichen Möglichkeiten bietet man dort und hier. Welche Sicherheit und welche Sozialleistungen hier und dort vorhanden sind.

        Wir kennen auch einige Thais die in Bayern leben und diese werden nicht als Migranten behandelt und fühlen sich Sauwohl. Du ziehst um zu vergleichen immer wieder die miesesten Plätze in Deutschland heran, lebst selbst in einer Gegend in der ich nicht einmal ein Bild von mir hängen haben möchte und jammerst wie schlecht und böse dieses Land ist. Schwärmst in höchsten Tönen vom Leben in Thailand als Pensionist, wie toll dort alles ist und das es eigentlich keine Alternative zu Thailand gibt und sitzt in Aachen. Ist doch eigentlich krank.

        Vielleicht kommt dann irgendwann der Vergleich mit Afghanistan als Urlaubsland nur damit Thailand gut dasteht.

        • STIN sagt:

          Ich schreibe von normalen Menschen (Thais) die in Österreich ihre Brötchen verdienen und die zwischen einem Leben in Thailand und hier vergleichen. Welche Beruflichen Möglichkeiten bietet man dort und hier. Welche Sicherheit und welche Sozialleistungen hier und dort vorhanden sind.

          Ja, hab schon richtig verstanden – nur, die sind nicht in DACH, weil ihnen die Gegend gut gefällt, oder das Essen so gut schmeckt.
          Die sind wegen Geld/Sicherheit in DACH. Würden aber sofort ihre Koffer packen, wenn sie den Jackpot gewinnen würden. Zumindest die ich
          kenne.

          Wird aber auch welche geben, die für ihre Heimat nix (mehr) übrig haben. Aber eher selten, Thais gelten also sehr heimatverbunden.

          • gg1655 sagt:

            Aber eher selten, Thais gelten also sehr heimatverbunden.

            Das kann man bei Wohlwollender Betrachtung so sehen.  Ich sehe diese Heimatverbundenheit aber eher als Ergebnis einer Jahrelangen Gehirnwäsche der sich jedes Thai-Kind das nicht im Ausland Studiert unterziehen muss.  In den meisten Schulen lernen sie neben Tanzen, Klatschen und Singen auch das sie den König und das Land lieben.  Nation, Monarchie und Religion sind doch laut Prayuth die Pfeiler Thailands.  Das wird den Kindern zur Not auch reingeprügelt wie wir schon öfter Lesen mussten.  Und was einem als Kind ständig eingetrichtert wird(wir Lieben den König und Thailand)das bleibt gerne auch bis ans Lebensende hängen.  Wenn du einen Thai frägst warum er denn Thailand so Liebt wird er meist nur Sagen können: Weil es das Beste Land auf der Welt ist. Und wenn er nachdenken soll warum das so ist kommt ein: Zuviel Denken macht Kopfschmerzen.   Auch in Nordkorea wird es Menschen geben die daran Glauben was ihnen Tagtäglich an Propaganda so reingehämmert wird.  Besonders unter den Schulkindern.

            • STIN sagt:

              Das kann man bei Wohlwollender Betrachtung so sehen. Ich sehe diese Heimatverbundenheit
              aber eher als Ergebnis einer Jahrelangen Gehirnwäsche der sich jedes Thai-Kind das nicht im Ausland Studiert unterziehen muss.

              Kann ich nicht bestätigen. Es fehlte eher die Kolonialisierung. Dann wäre TH etwas offener gegenüber
              Ausländern.

              Bei Türken hab ich das gleiche erlebt – zwar leben die hier in DE, aber ihr Herz hängt an der Türkei.
              Vor allem bei jenen, die dort noch aufgewachsen sind.

              Ja, Nationalismus wird meist in Schulen gepredigt.

    • berndgrimm sagt:

      I*ch kann Exil da wieder nur vollkommen zustimmen.

      Da Thailand derzeit wirklich ueberhaupt nix mehr zu bieten hat was wirkliche Qualitaetstouristen anziehen wuerde versucht man es mit Erpressung und Geiselhaft.

      Wie sehr Thailand in dem letzten Jahrzehnt heruntergekommen ist zeigen die Hollywood Filmproduktionen in TH:

      FRUEHER:

      • STIN sagt:

        Da Thailand derzeit wirklich ueberhaupt nix mehr zu bieten
        hat was wirkliche Qualitaetstouristen anziehen wuerde versucht man es mit Erpressung und Geiselhaft.

        Hoffentlich kommen keine Ausländer zurück – dein Wort in Buddhas Ohr….

        • berndgrimm sagt:

          Exil schreibt:

          Die Eliten fürchten um ihre Macht gegenüber der Bevölkerung, da diese von den Ausländischen Eindringlingen finanziell besser gestellt werden und natürlich auch Westliches Gedankengut verbreitet wird.

           

          Sehr richtig!

          Aus diesem Grunde hat man Rassismus und Auslaenderhass regierungsamtlich verbreitet und startet jetzt das Theater mit dem Reinlassen.

          Ich habe Freunde in Skandinavien,Finland,Oesterreich die frueher regelmaessig und gerne nach TH kamen.

          Die kommen heute nicht mehr sondern fliegen lieber in die Karibik , nach Maurirtius, auf die Seychellen oder die Malediven.

          Einziger Grund: Die Veraenderungen in Thailand auf allen Gebieten!

          Moderne Fassaden machen kein modernes Land.

          Das Regime haette selber gern Verhaeltnisse wie in Nord Korea (China hat man ja schon) aber eben mit richtig viel Geld und Schikanen nur fuer Auslaender.

          Der Tourismus bringt TH mehr als die 20% zum BIP

          Er schafft viel mehr Arbeitsplaetze und Einkommen auch fuer die letzten Haenger.

          • STIN sagt:

            Aus diesem Grunde hat man Rassismus und Auslaenderhass regierungsamtlich verbreitet und startet jetzt das Theater mit dem Reinlassen.

            Das ist sogar richtig, voran Anutin – der Gesundheitsminister. Die dreckigen Farangs….. – wie er mal meinte.

            Der Tourismus bringt TH mehr als die 20% zum BIP

            Nicht wirklich, eher weniger…..

            https://www.statista.com/statistics/1143467/thailand-share-of-tourism-to-gdp/

            So um die 18%. Mehr ist das nicht – natürlich ein großer Happen, aber TH geht nicht in die
            Staatspleite, wenn gar keiner mehr kommen sollte.

            Nur dann werden sie halt anderes Einkommen generieren müssen – Investitionen, KFZ-Elektronik Bereich, Exporte usw.
            Geht ja Italien, Spanien usw. – auch nicht besser – denen der Tourismus fast komplett weggebrochen ist.

            Was denkst du, wie es Malediven, Seychellen geht, die fast nur vom Tourismus leben?

            Maledivien: 56% zum BIP
            Seychellen: 40+% zum BIP

            Denen ist mehr weggebrochen, als es in TH der Fall war.

            18% sind üebrschaubar, daher wäre es schön – wenn gar keine Touristen mehr kommen würden.
            Anutin sollte noch ein wenig hetzen….

            • berndgrimm sagt:

              Es gibt keine thailaendische Automobilindustrie ,keine thailaendische Elektronikindustrie sondern nur Werke von japanischen,chinesischen und suedkoreanischen Konzernen in TH.

              Die bestimmen auch den Export.

              Die "thailaendische" Automobilindustrie ist Thairung und vielleicht noch Carryboy.

              Und deren Exporte sind insignifikant

              Die einzigen thailaendischen Industrien sind die Lebensmittel und Fischerei Industrien.

              Thailand hatte zwar nur einmal 40 Mio Touris im Jahr und STIN ist mit 10 Mio Touris zufrieden, aber wenn man die vielen Hotels und Serviced Apartments auch nur ausreichend fuellen wollte koennte man locker ueber 100 Mio Touris im Jahr unterbringen.

              Besonders wo die Mehrzahl Asiaten sind und die nur kurz bleiben.

              Natuerlich will das Regime (und STIN) keine westlichen Touris in TH weil mit denen nur solch linksextreme Forderungen wie Demokratie,Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ins Land getragen werden.

              • STIN sagt:

                Es gibt keine thailaendische Automobilindustrie ,keine thailaendische Elektronikindustrie
                sondern nur Werke von japanischen,chinesischen und suedkoreanischen Konzernen in TH.

                ja, korrekt heisst es in den Medien, führender Automobilproduktionsstandort.

                https://www.aseanbriefing.com/news/thailands-automobilindustrie-chancen-und-anreize/

                Thailand bietet ein großes Investitionspotenzial als führender Automobilproduktionsstandort in ASEAN (Association of Southeast Asian Nations) – einer sich schnell entwickelnden Region für die Automobilherstellung. Über einen Zeitraum von 50 Jahren hat sich das Land von einem „Auto-Monteur“ zu einem top Automobilherstellungs- und Exportstandort entwickelt.

                Auch hier läuft die Entwicklung positiv – Corona-Zeiten natürlich ausgenommen.

                Die thailändische Automobil- und Autoteilindustrie macht fast 12 Prozent des thailändischen
                Wirtschaftswachstums aus und beschäftigt mehr als 500.000 Menschen.

                Für Steuereinnahmen ist es egal, ob die Thais eigene Marken zusammenschrauben oder in Lizenz von Japan-Herstellern.

                12% macht die Automobil-Zusammenschraubung in TH aus – Tourismus waren es 20%.

                Die einzigen thailaendischen Industrien sind die Lebensmittel und Fischerei Industrien.

                Zum besseren Verständnis in Zukunft:

                Ich sehe keine Unterschiede zwischen eigenen Produktionen und Weiterverarbeitung von Fremd-Produktionen,
                weil es gibt so oder so Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.

                Wenn nun VW ein Werk in TH bauen sollte, so schafft das Arbeitsplätze, es wird Steuer fällig und der Staat
                TH profitiert davon, VW natürlich durch die günstigen Arbeitskräfte ebenfalls. win/win

                Thailand hatte zwar nur einmal 40 Mio Touris im Jahr und STIN ist mit 10 Mio Touris zufrieden, aber wenn man die vielen Hotels und Serviced Apartments auch nur ausreichend fuellen wollte koennte man locker ueber 100 Mio Touris im Jahr unterbringen.

                Bei 100 Millionen Touristen im Jahr würdest du TH in der Tat nach 5 Jahren nicht mehr kennen.
                Kriminalität würde steigen, Umwelt würde untergehen und die Menschen würden sich rapide verändern.

                Nein, 10 Millionen reicht aus, am besten es kommen gar keine mehr.

                Natuerlich will das Regime (und STIN) keine westlichen Touris in TH weil mit
                denen nur solch linksextreme Forderungen wie Demokratie,Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ins Land getragen werden.

                Nein, den Touristen interessiert es nicht, welche Regierung an der Macht ist, kann auch Prayuth sein,
                Hauptsache sicher – und kein Chaos wie BKK Shutdown usw.

                Sonst gäbe es ja keine Touristen in Vietnam u.a. autoritären Staaten.

                • gg1655 sagt:

                  Die thailändische Automobil- und Autoteilindustrie macht fast 12 Prozent des thailändischen
                  Wirtschaftswachstums aus und beschäftigt mehr als 500.000 Menschen.

                  Da steht Wirtschaftswachstum. Du schreibst aber immer so als meinst du das BIP.  Etwas davon muss Falsch sein.  Oder behauptest du nun das Wirtschaftswachstum und BIP das selbe sind.  Das durch das eine das andere Beeinflusst wird ist klar aber du wirfst wie immer alles durcheinander nur um deine Kruden Behauptungen zu Stützen und merkst wie üblich nichts.

                  • STIN sagt:

                    Die thailändische Automobil- und Autoteilindustrie macht fast 12 Prozent des thailändischen
                    Wirtschaftswachstums aus und beschäftigt mehr als 500.000 Menschen.

                    Da steht Wirtschaftswachstum. Du schreibst aber immer so als meinst du das BIP.

                    Ja, das war mein Fehler in der Eile beim kopieren. Sorry,

                    Die Industrie liegt bei 27,7% (BIP) – also alles zusammen.

  4. Forentroll sagt:

    Der deutsche Gesundheitsminister und der thailändische Tourismusminister sollten sich wohl beide etwas mehr um Weiterbildung bemühen. 

    Die "Nobel-Touristen' sind vor allem mengenmäßig stark begrenzt,  sind sich aber auch bewußt,  sie bekommen für vieles Geld,  nur "the Best of the Best", wie mir mal ein Apotheker gesagt hat,  aber ein hoher Preis,  sagt nicht wirklich etwas über Qualität aus. 

    6-7 Monate Regenzeit,  wo es 5-10mal soviel regnet,  wie zB in D das ganze Jahr,  und das mit einer unbeschreiblichen Heftigkeit,  die auch Erwachsene und Erfahrene in Angst und Schrecken versetzen!!!! 

    Und in der heißen Zeit,  wie STIN sagt,  mit Temperaturen bis 50°C im Schatten. 

    Da können selbst die Kinder nicht barfuß vom Sonnenschirm durch den heißen Sand zum Meer laufen. 

    Da nicht alle Reichen und Super-Reichen TH mit dem eigenen Jet oder Jacht anreisen,  wird sich ein Flugzeug mit nur 1.Klasse-Passagieren NIEMALS (!!!) rechnen. 

    xxxxxxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

    • STIN sagt:

      Der deutsche Gesundheitsminister und der thailändische Tourismusminister sollten sich wohl beide etwas mehr um Weiterbildung bemühen.

      Naja, die sind schon recht gut ausgebildet – beide Akademiker.
      Anutin auch mit Abschluss auf einer US-Universität und 2. Abschluss auf der Thammasat-Uni.

      Sie sind dir also weit überlegen.

      6-7 Monate Regenzeit, wo es 5-10mal soviel regnet, wie zB in D das ganze Jahr, und das mit einer unbeschreiblichen Heftigkeit, die auch Erwachsene und Erfahrene in Angst und Schrecken versetzen!!!!

      Das ist nur in Ranong so.
      Die Regenzeit in Chiang Mai ist angenehm, kurze Schauer tagsüber, danach Abkühlung und wieder Sonne.
      Nur ab und zu, wenn es mehrere Tage regnet, kommt Hochwasser – aber selten heftige Überschwemmungen – zumindest bis
      vor 2-3 Jahren.
      Nun wird es auch den Klimawandel heftiger – aber noch überschaubar.

      Und in der heißen Zeit, wie STIN sagt, mit Temperaturen bis 50°C im Schatten.

      erreicht – die nächste wäre dann die 60 C Marke.
      Bei 54 sind einige Länder schon…..
      Ja, die 50er Marke wird schon in vielen Ländern überschritten/

      Mal sehen, wann es dann nur mehr Schwarze weltweit gibt 🙂

      Da nicht alle Reichen und Super-Reichen TH mit dem eigenen Jet oder Jacht anreisen, wird sich ein Flugzeug mit nur 1.Klasse-Passagieren NIEMALS (!!!) rechnen.

      Nein, aber die meisten Flugzeuge stoppen ja nur in BKK und fliegen dann weiter.
      Dann steigen dort halt nur First-Class Touristen aus, die anderen fliegen weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)