Bangkok: Gesundheitssystem in Thailand auf Platz 13 im internationalen Ranking

Laut dem Health Care Index des Magazins CEO WORLD gehört Thailands Gesundheitssystem zu den besten der Welt.

Der Health Care Index, der nach Faktoren, die zur allgemeinen Gesundheit beitragen, 89 Länder einordnet, stufte Thailands Gesundheitssystem mit einer Gesamtpunktzahl von 59,52 auf Platz 13 ein.

Thailand wurde vor Ländern wie Norwegen (15.), Neuseeland (16.), Deutschland (17.), der Schweiz (18.) und den Vereinigten Staaten (30.) auf Platz 13 eingestuft.

Thailands Score bewertet auch sein Gesundheitssystem als das beste in ASEAN, gefolgt von Singapur (24.), Malaysia (34.), den Philippinen (38.), Indonesien (52.) und Vietnam (66.).

Von den 89 untersuchten Ländern belegt Südkoreas Gesundheitsversorgung den 1. Platz in der Rangliste mit 78,72 von 100 auf dem Gesundheitsindex. Am anderen Ende des Spektrums führt Venezuela mit einer Punktzahl von 33,42 die Liste der Länder mit den schlechtesten Gesundheitssystemen für 2021 an.

Laut CEO World ist der Health Care Index eine statistische Analyse der Gesamtqualität des Gesundheitssystems, einschließlich der Gesundheitsinfrastruktur; Kompetenzen von Angehörigen der Gesundheitsberufe (Ärzte, Pflegepersonal und anderes Gesundheitspersonal); Kosten (USD Papierkopf); Verfügbarkeit von hochwertigen Medikamenten und der Bereitschaft der Regierung.

Es berücksichtigt auch andere Faktoren wie Umwelt, Zugang zu sauberem Wasser, sanitäre Einrichtungen, die Bereitschaft der Regierung, Sanktionen für Risiken wie Tabakkonsum und Fettleibigkeit zu verhängen.

Das Ranking betrachtet 89 Länder auf der ganzen Welt anhand von fünf verschiedenen Gesundheitsvariablen. / Asean Now

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bangkok: Gesundheitssystem in Thailand auf Platz 13 im internationalen Ranking

  1. Forentroll sagt:

    Danke,  daß Sie meinen arbeitsintensiven und sachlich richtigen Kommentar wieder,  ohne ihn zu lesen,  gelöscht haben. 

    Das zeigt mir,  wie wichig es ist,  hier am Ball zu bleiben. 

    In diesem Sinne,  …..
    Übrigens, die Weißfleckenkrankheit bei meiner Tochter ist verschwunden!
    Nein, nicht Rotlicht, aber lactosefreie Milchprodukte.

  2. Devin sagt:

    Wenn man lange genug sucht, findet man vielleicht auch noch ein Ranking, in welchen TH dann noch als Export-Weltmeister ausgewiesen wird.

    Der obige Index, der hier diese Platzierungen bestimmt, wird aus den Faktoren Lebenserwartung, Gesundheitsausgaben pro Kopf und den relativen Kosten im Verhältnis zum BIP errechnet.

    Diese Dinge sind zwar wichtig für die jeweilige Volkswirtschaft, jedoch nichts, was ein Patient erwartet.

    Sucht man z.B. über Google:
    „Gesundheitssysteme im internationalen Vergleich“
    so tauchen viele andere Länder in den vorderen Rankings auf, TH sucht man jedoch vergeblich.

    Nur einige Beispiele:

    https://www.bdae.com/journal/1597-das-sind-die-besten-gesundheitssysteme-der-welt

    und

    https://blog.oecd-berlin.de/das-deutsche-gesundheitssystem-im-internationalen-vergleich

    und

    https://www.praktischarzt.de/magazin/beste-gesundheitssysteme-weltweit/

    Dort heißt es u.a.:
    Während das deutsche Gesundheitssystem im europäischen Vergleich nur den 12. Platz belegte, landet es beim weltweiten Ranking auf dem 2. Platz.
    Der Sprung in der Bewertung der Platzierung sei darin zu begründen, dass andere Faktoren bzw. Kategorien europaweit/weltweit in einen Vergleich gebracht werden.

    • STIN sagt:

      Wenn man lange genug sucht, findet man vielleicht
      auch noch ein Ranking, in welchen TH dann noch als Export-Weltmeister ausgewiesen wird.

      Gab es ja schon, beim Reis.
      Schon eine Weile her, aber TH war in der Tat – viele Jahre / Jahrzehnte Export-Weltmeister in Reis.
      Wurde dann von Indien, VIetnam – abgelöst und schwirrt derzeit wohl auf Platz 3 oder 4 dahin.

      • Forentroll sagt:

        DAS ist STIN! Auf die eigentliche Kritik geht er nicht ein und jetzt sind wir beim Reisexport.devil

        Fuer mich ist absolut nicht nachvollziehbar, ….

        Der Health Care Index, der nach Faktoren, die zur allgemeinen Gesundheit beitragen, 89 Länder einordnet, stufte Thailands Gesundheitssystem mit einer Gesamtpunktzahl von 59,52 auf Platz 13 ein.

        … wie sich diese "Gesamtpunktzahl" errechnet!!!!!! Die Tabelle ist voll verwirrend!

        Bei 'Infrastructure'ist nur Australia "besser",

        bei 'Professionals' nur Spain und Denmark,

        bei 'Cost' nur Australia,

        bei 'Medicine Availability'hat TH selbst Platz 1,

        bei 'Goverment Readines' ist wieder nur Spain und Denmark "besser'!??!

        WIE kommt dann die  Gesamtpunktzahl von 59,52 und der Platz 13 zustande????

        Das Ranking betrachtet 89 Länder auf der ganzen Welt anhand von fünf verschiedenen Gesundheitsvariablen.

        DAS stimmt hinten und vorne (rechnerisch) nicht!

        Mit dem Begriff "Kosten (USD Papierkopf)" kann ich gar nichts anfangen!

        Auch die "Verfügbarkeit von hochwertigen Medikamenten"ist unklar oder bezieht sich das nur auf den Preis???

        Der Bericht und STINs Antworten wieder Mal :"eher nicht hilfreich"!!

        • STIN sagt:

          Das Ranking betrachtet 89 Länder auf der ganzen Welt anhand von fünf verschiedenen Gesundheitsvariablen.

          DAS stimmt hinten und vorne (rechnerisch) nicht!

          Stimmt schon, du blickst nur dich durch. Kannst du auch nicht, weil du keine Unterlagen über die Berechnungsgrundlagen hast.

          Mit dem Begriff “Kosten (USD Papierkopf)” kann ich gar nichts anfangen!

          Eben.

  3. Fischer Hans Jürgen sagt:

    Ich lach mich schlapp! Nach welchen Kriterien geht man hier? 

    • STIN sagt:

      Ich lach mich schlapp! Nach welchen Kriterien geht man hier?

      Das ist schon nachvollziehbar. Es geht wohl weniger um Qualität der Behandlungen, sondern um
      flächendeckende Gesundheitsversorgung und das auch noch kostenlos.

      So gibt es die Anamais, kleine Kliniken, die bei Schwangerschaft, Notfällen helfen können – die auch landesweit in jedem Winkel zu finden sind.
      Es gibt die Osamos, eine Krankenhelfer-Truppe – die ebenfalls in jedem kleinsten Dorf in TH zu finden sind und die auch
      bei Notfällen, Nachbehandlungen, Corona-Tests helfen können.

      Das alles mit einem Punktesystem berechnet, ergibt halt dann den 13. Platz weltweit.

      • berndgrimm sagt:

        Es geht wohl weniger um Qualität der Behandlungen, sondern um
        flächendeckende Gesundheitsversorgung und das auch noch kostenlos.

        Umsonst ist der Tod auch in TH nicht und wer im staatlichen KH liegt wird auch nicht zu knapp zur Kasse gebeten

        Das Einzige was stimmt : Es gibt in den Grossstaedten/Touristengebieten viele moderne PKHs.

        Aber die kosten inzwischen auch richtig Geld , viel mehr als die niedrigen Gehaelter rechtfertigen wuerden.

        Gesundheit ist ein sehr gutes Geschaeft, auch und besonders in Thailand!

        Das Nursing ist wirklich gut , aber dies liegt nicht am Staat oder den Krankenhaeusern sondern an den einzelnen Nurses.

        Die Osamos gehoeren zum Nursing.Meine Freundin in Phayao war eine.

        • STIN sagt:

          Umsonst ist der Tod auch in TH nicht und wer im staatlichen KH liegt wird auch nicht zu knapp zur Kasse gebeten

          Kann ich nicht bestätigen, Geburten, Brustentfernung bei Krebs usw. – alles frei, außer man nimmt ein 1-Bettzimmer oder sonstige
          Zusatzleistungen.

          Das Einzige was stimmt : Es gibt in den Grossstaedten/Touristengebieten viele moderne PKHs.

          Geht nicht um PKH´s – sondern eher um flächendeckende Versorgung und die ist in TH sehr gut.
          Halt nicht unbedingt Top-Qualität – aber Krebserkennung / Behandlung usw. – dass können sie schon.

          Aber die kosten inzwischen auch richtig Geld , viel mehr als die niedrigen Gehaelter rechtfertigen wuerden.

          Auch das läuft i.d.R. in TH nicht so.

          Angestellte, z.B. bei 7/11, Big-C, Lotus, Bank usw. – haben eine mehr oder weniger umfangreiche Zusatz-KV vom AG.
          D.h. unsere Bekannte z.B. bekommt eine KV mit z.B. 250.000 Baht Limit.
          Damit kann sie in jedes PKH gehen. Von 1-5-Sterne.

          Geht sie in ein 2-3-Sterne PKH, wie z.B. das Mc Cormick in CNX, dann reichen die 250.000 für Geburt, mittlere Erkrankungen und so um die
          20-30 Tage Aufenthalt pro Jahr.
          Geht sie in BKK-Hospital, dann sind die 250.000 natürlich nur für kleine Behandlungen ausreichend, weil dort EZ um die 20.000 Baht pro Tag kostet.

          Selbst zahlt kaum einer von den unter/mittelschichtigen THais ein PKH selbst. Nur Chinesen aus China……

          Gesundheit ist ein sehr gutes Geschaeft, auch und besonders in Thailand!

          Natürlich ist Medical Tourism ein Milliarden-Geschäft – in Asien bemüht sich jedes Land darum.

          Das Nursing ist wirklich gut , aber dies liegt nicht am Staat oder den Krankenhaeusern sondern an den einzelnen Nurses.

          Nein, die haben eine sehr gute Ausbildung im PKH dazu. Hab mal mit einer gesprochen.
          Gutes Englisch, aber auch sehr strenge Regeln, was den Umgang mit dem Patienten betrifft.

          Asiaten können das, daher sind z.B. auch Filipina weltweit als Nurse so beliebt.

          Die Osamos gehoeren zum Nursing.Meine Freundin in Phayao war eine.

          Von der Tätigkeit her ja, aber nicht von der Ausbildung – eine Osamo, wie meine Schwägerin, ist keine ausgebildete Nurse.
          Nur Kurz-Ausbildung – ich glaube 6 Monate.
          Nurse in TH haben meist Studium. In CNX ist die Payap Nurse University eine sehr gute
          Uni für Nurse-Ausbildung.

          https://www.nurse.cmu.ac.th/web/en/FacultyDirectoryMore.aspx?id=00454

          • berndgrimm sagt:

            Die Gesundheit ist in TH ein sehr gutes Geschaeft.

            Nicht nur im Medizin Tourismus sondern auch fuer Einheimische wird jede Menge abkassiert.

            Auch im staatlichen Krankenhaus muss man dazuzahlen.

            Die Mutter meiner Frau hatte Darmkrebs und meine Frau  musste in den letzten 6 Monaten ungefaehr 150.000 THB dazuzahlen um ihr ein menschenwuerdiges Sterben zu gewaehrleisten.

            Nur krepieren ist umsonst!

            Ich weiss nicht aus welchem Katalog STIN seine Angaben ueber die Ausbildung der Nurses hat.

            Die Realitaet in TH ist ganz anders.

            Genau wie bei vielen anderen von STINs Thesen.

            Rein mal von der Logik her:

            Die Aerzte und Nurses in den staatlichen KH waeren ja bloed wenn sie nicht versuchen wuerden etwas hinzuzuverdienen um naeher an ihre Kolleg(inn)en der PKHs heranzukommen.

            Auch die staatlichen KH muessen fuer sich selber Geld verdienen.

            • STIN sagt:

              Die Gesundheit ist in TH ein sehr gutes Geschaeft.

              Ja, Medical Tourism ist ein Milliarden-Geschäft – würde ich ausbauen, wenn der normale Tourismus nicht mehr
              anspringt.
              Das sind Gäste, die gehen gleich ins PKH, lassen sich operieren und sind dann wieder meist schnell weg.
              Vietnam eifert hier auch nach und beginnt damit.

              Nicht nur im Medizin Tourismus sondern auch fuer Einheimische wird jede Menge abkassiert.

              Nein, alles gratis – nur Zusatzleistungen werden berechnet, muss man aber nicht buchen.

              Auch im staatlichen Krankenhaus muss man dazuzahlen.

              So sind Schwangerschaften absolut gratis, nicht mal mehr die 30 Baht sind zu zahlen.
              Nur möchten die meisten jungen Mütter zusätzlich noch: Ultraschall, S,chwangerschaftstraining,
              Einzelzimmer usw. – das kostet dann extra. Aber die reine Schwangerschaft wird bezahlt.

              Sind ja viele ohne Einkommen, soll das Kind dann länger warten, bis die Mutter Geld hat 🙂
              Fällt schon unter die Notfall-Verordnung.

              Die Mutter meiner Frau hatte Darmkrebs und meine Frau musste
              in den letzten 6 Monaten ungefaehr 150.000 THB dazuzahlen um ihr ein menschenwuerdiges Sterben zu gewaehrleisten.

              Ja, bei einer Schwester meiner Frau auch. Aber die hatte Astronautenkost, EZ uvm. – ist dann trotzdem gestorben, 100.000 waren dann weg.
              Das meinte ich ja nicht.

              In DE sind Zusatzleistungen auch kostenpflichtig. EZ um die 160 EUR pro Tag. Mit Chefarzt Behandlung noch mehr.

              Nur krepieren ist umsonst!

              Stirbt man und hat kein Geld, geben die schon Morphium gratis.

              Ich weiss nicht aus welchem Katalog STIN seine Angaben ueber die Ausbildung der Nurses hat.

              Nachbarin ist eine. ALso gut informiert darüber.

              Was ist denn unklar. Die meisten Nurses bei uns, machen ihr Studium in Payap – gleiche Uni, die mein
              Sohn besucht hat.

              Also, was ist daran unklar? Dann schick ich dir Links dazu.

              Genau wie bei vielen anderen von STINs Thesen.

              Einfach sagen was unklar ist, dann kann ich Links einstellen.
              Außer es ist reine Erfahrung. Beachte halt auch, dass in BKK vieles anders läuft – in
              Chiang Mai Stadt auch – daher hab ich mir ja diese Wohnorte nicht ausgesucht.
              Ich suche immer eher positives und sicher nicht Bangkok – für mich absolut negativ.

              Die Aerzte und Nurses in den staatlichen KH waeren ja bloed wenn sie nicht versuchen
              wuerden etwas hinzuzuverdienen um naeher an ihre Kolleg(inn)en der PKHs heranzukommen.

              Ärzte tun das, unsere Klinik in der Nähe wird von einem Arzt aus Suan Dok geleitet.
              Der arbeitet täglich bis 16 Uhr – ab 17 Uhr bis 20 Uhr ist er dann in der Klinik.
              Meist warten schon viele Thais, auch ich mal – vor seiner Tür. Behandlung ist
              günstig, mir hat er gute EU-Medizin gegeben, bei einer Erkältung mit Husten.
              Kosten vor 4-5 Jahren: 300 Baht inkl. Medizin.

              Nurses – die Vollzeit arbeitet, haben meist keine Nebenbeschäftigung. Unsere Nachbarin ist immer
              so geschafft, dass sie in der Freizeit meist nur schläft.
              3 Schicht-Arbeit – von

              6-14 Uhr
              14-22 Uhr
              22 – 6 Uhr

              Das schafft einen – daher eher weniger Nebenbeschäftigungen.

              Auch die staatlichen KH muessen fuer sich selber Geld verdienen.

              Richtig, aber schaffen sie nicht auf Null zu kommen. Abhisit hat mal 400 KH´s landesweit die Kredite abgelöst,
              sonst wären die in die Pleite gerutscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)