Bangkok: FTI erwartet Aufschwung in der Autoproduktion und setzt als Ziel 1,6 Millionen Einheiten fest

Die Federation of Thai Industries (FTI) erwartet, dass die Autoproduktion in diesem Jahr angesichts sinkender Covid-19 Infektionen und einer Entspannung der Situation bei der Halbleiterknappheit über das Ziel von 1,6 Millionen Einheiten hinaus wachsen wird.

Die besseren Geschäftsaussichten ergeben sich laut FTI nach der Lockerung der Sperrung in vielen Ländern und einem größeren Angebot an Computerchips.

Die Covid-19 Situation ist jetzt besser als seit Monaten, was zu einem Anstieg des Geschäftsvertrauens und der Kaufkraft der Menschen führt, sagte Surapong Paisitpatanapong, der stellvertretende Vorsitzender und Sprecher des Automobilclubs der FTI.


Von Januar bis September stieg die heimische Pkw-Produktion gegenüber
dem Vorjahr um 25,6% auf 1.211.946 Einheiten.

„Die Lockerung der staatlichen Sperrung fordert die Menschen dazu auf, neue Autos zu kaufen und die Pläne für die Annahme von Autos in den Ausstellungsräumen nicht zu verzögern“, sagte er.

Die Regierung wird auch die Tourismusbranche wieder öffnen, sodass vollständig geimpfte Touristen aus Ländern mit geringem Risiko ab dem 1. November ohne Quarantäne nach Thailand einreisen können. Dies wird zu einer geschäftigeren Geschäftsatmosphäre führen, sagte er weiter.

Der FTI sieht auch die Autoproduktion positiv, da die Halbleiterhersteller mehr Chips an die Autofirmen in Thailand liefern werden.


Von Januar bis September stieg die heimische Pkw-Produktion laut FTI gegenüber dem
Vorjahr um 25,6 % auf 1.211.946 Einheiten.

In den letzten zwei Monaten waren die Halbleiter bei den Autoherstellern sehr knapp, was dazu führte, dass einige von ihnen die Produktionspläne für die neuen Automodelle verzögerten.

Der Automobilclub hatte zuvor ein Produktionsziel von 1,55 bis 1,6 Millionen Einheiten für dieses Jahr festgelegt, wobei 800.000 bis 850.000 Einheiten exportiert werden sollen.

Obwohl die Lockerung der Sperrung und mehr Halbleiterlieferungen die Produktion steigern könnten, sagte der Automobilclub, dass er die Pandemiesituation und eine potenzielle globale Chipknappheit weiterhin genau im Auge behalten werde, da auch noch unerwartete Ereignisse eintreten könnten.

Obwohl die Autoproduktion im September gegenüber dem Vorjahr um 6,43 % auf 140.038 Einheiten zurückging, werden die Produktionsaussichten voraussichtlich besser.

Die Autohersteller haben mehr Chips erhalten und können mehr Autos in Länder exportieren, in denen die Sperrung gelockert ist, sagte Suparat Sirisuwanangkura, der Ehrenvorsitzende des Automobilindustrieclubs der FTI.

In den ersten neun Monaten 2021 stieg die Pkw Produktion für den Exportmarkt gegenüber dem Vorjahr um 37,87 % auf 699.682 Einheiten. Im September stieg die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 19,8 % auf 81.282 Einheiten.

Im Inland lockerten die Finanzinstitute mit der Lockerung der Sperrmaßnahmen ihre Kriterien für die Gewährung von Autokrediten, was ebenfalls dazu beitrug, den Autoverkauf zu steigern, sagte er weiter.

„Die Menschen sind auch zuversichtlicher in Bezug auf ihr zukünftiges Einkommen, nachdem die Regierung beschlossen hat, das Land wieder zu öffnen“, sagte Suparat. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
24. Oktober 2021 12:04 pm

Falls es keiner mitbekommen hat, die von stin genannte Zahl von insgesamt 3,5 Mill. Fahrzeugeinheiten war nur ein Wunsch dieses Regimes und ist ein weiteres Beispiel von TH´s Traum zur Wirklichkeit, denn tatsächlich erreicht wurden nur 1,427 Mill. Fahrzeugeinheiten im Jahre 2020.

Und 2021 wurden von Jan. – Sept. insgesamt 1.211.946 Fahrzeugeinheiten hergestellt, also sehr sehr weit von dem ursprünglichen Plan dieser 3,5 Mill.+ Fahrzeugeinheiten und auch noch weit von den nun avisierten 1,6 Mill. Fahrzeugeinheiten.

Aber das kennen wir aus TH, die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn das Ziel wieder nicht erreicht wird, haben immer andere Schuld.

Devin
Gast
Devin
23. Oktober 2021 10:30 am

Außer ständigen Träumereien bringt dieses Regime nichts auf die Reihe.

Neueste globale Kampagne des Thailand Board of Investment (BOI)
“ES GIBT UNZÄHLIGE GRÜNDE, IN THAILAND ZU INVESTIEREN”.

Bin mal gespannt, wie das Ergebnis 1 Jahr später aussehen wird, falls man jemals noch etwas darüber hören wird.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Oktober 2021 9:17 am
Reply to  STIN

Sie haben es von Tier 3 auf Tier 2 geschafft.

Aber eigentlich sollten die Alpha Tiere schon lange auf Tier 1 sein!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Oktober 2021 9:44 am

Eine thailaendische Automobilindustrie gibt es nicht.

Nur japanische, suedkoreanische und chinesische Automobil und Motorrad Produzenten die in TH Werke habe.

Die FTI sind die thailaendischen Autohaendler denen die Showrooms ueberlaufen und die unbedingt verkaufen muessen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Oktober 2021 9:11 am
Reply to  STIN

Na ja, vielleicht sollte ich mit STIN (wenn er sich mal nach TH zurueck traut ) mal die Thairung Fabrik in Map Yang Phon besichtigen.

Dort haben wir die gesamte THAILAENDISCHE Automobilindustrie in einer Halle versammelt.

Wobei auch Thairung auf Isuzu Motoren/Getriebe etc zurueckgreift.

Die Automobil Industrie in TH sind japanische,suedkoreanische und chinesische Automobilhersteller die in TH (noch) produzieren!

Ja , natuerlich muessen die Thai Niederlassungen 51% Thai Beteiligung haben. Aber die sind von den Vertraegen her so gestaltet dass die thailaendische Mehrheit keinesfalls Einfluss auf die Management Entscheidungen der Firma haben.

Ich war selber bei einer japanischen Firma die eine Produktionsfirma in TH hatte und weiss wie soetwas gemacht wird.

Wenn die Automobilindustrie in Thailand in thailaendischen Haenden waere , so waere sie heute in genau so einem Zustand wie die thailaendische Tourismusindustrie!