Bangkok: Thammasat Universität hat die Regierung aufgefordert, Bürokratie bei Impfstoff Lieferungen abzubauen

Die Thammasat Universität hat die Regierung aufgefordert, schneller zu arbeiten, um alle Bürokratie abzubauen, die die Lieferung von 3 Millionen Dosen des Moderna Impfstoffs aus Polen behindert.

Die gespendeten Impfstoffe sollten bereits am Dienstag (19. Oktober) geliefert werden. Sie wurden jedoch aufgrund fehlender offizieller Unterlagen der thailändischen Regierung verzögert, teilte eine Quelle der Universität der lokalen Presse mit.

„Die Regierung hat der Spende des Moderna Impfstoffs aus Polen zugestimmt, aber es erweist sich als sehr langsam, alle erforderlichen Dokumente nach Polen zu senden“, sagte die Quelle.


Die Mitarbeiter des Feldkrankenhauses der Thammasat Universität winken durch ein umzäuntes Fenster des Dluxx Schlafsaals herzlich zum Abschied. Das Feldlazarett wurde am Freitag (22. Oktober) geschlossen, nachdem keine Covid-19 Patienten mehr eingetroffen waren. (Foto: Apichit Jinakul)

Die Thammasat Universität, die über ein eigenes angegliedertes Krankenhaus verfügt, kommuniziert über die Thonburi Healthcare Group (THG) mit dem polnischen Impfstoffzentrum.

Die THG wird dazu beitragen, die Lieferung der Impfstoffe aus Polen zu erleichtern, Qualitätskontrollen durchzuführen und die damit verbundenen Kosten zu übernehmen, fügte die Quelle weiter hinzu.

Das Thammasat University Hospital beschwerte sich kürzlich bei der Regierung, nachdem es weniger Impfstoffe als erwartet erhalten hatte, was nach Angaben des Krankenhauses seine Fähigkeit, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, stark behindert hat.

Pharuhat Tor-udom, der Direktor des Krankenhauses sagte, man versuche, die Lieferung des mRNA Moderna Impfstoffs sicherzustellen, da bis Ende dieses Monats 1,5 Millionen Dosen in Thailand erwartet werden.

Weitere 2 Millionen Dosen werden im November folgen, fügte Assoc Prof. Dr. Pharuhat hinzu.

Aufgrund der aktuellen Verzögerung sei es bisher unmöglich abzuschätzen, wann die Impfstoffe tatsächlich in Thailand eintreffen und an die Bedürftigen Menschen verabreicht werden könnten.

Sobald die Impfstofflieferungen jedoch eintreffen, werde das Krankenhaus eine sofortige Ankündigung machen, sagte er weiter.

Das Krankenhaus plane auch, im nächsten Jahr proteinbasierte Covid-19 Impfstoffe aus Europa zu importieren, fügte er hinzu und stellte fest, dass diese mit den wenigsten Nebenwirkungen verbunden seien.

Sie werden in Form einer Auffrischimpfung verabreicht, fügte er weiter hinzu.

Das Krankenhaus hat sich mit dem in Indien ansässigen Arzneimittelhersteller einer generischen Version von Molnupilavir zusammengetan, um eine klinische Studie mit dem antiviralen Medikament an Covid-19 Patienten im Krankenhaus durchzuführen, die voraussichtlich in Kürze beginnen wird, sagte er. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Oktober 2021 9:47 am

Wenn man dieser Militaerdiktatur die Schikanen und die Buerokratie wegnimmt,

womit soll sie denn dann regieren aeh herrschen?