Ayutthaya: Thailander entdeckte Neugeborenes in einem zugeschnürten Müllsack, als er mit seiner Tochter spazieren ging

Eine unfassbare Entdeckung machte ein Mann in Thailand, als er mit seiner Tochter spazieren ging. In einem fest zugeschnürten Müllsack fand er ein Neugeborenes. Nur, weil das Kind leise schrie, wurde der 62-Jährige auf es aufmerksam.

An einer Straßenecke in Ayutthaya, Thailand, rettete ein Mann einem Säugling das Leben. Wie aus einem Video von “Viralpress”, das unter anderem die “Bild”-Zeitung veröffentlichte, hervorgeht, entdeckte ein 62-Jähriger das Baby, als er mit seiner Tochter unterwegs war. Das kleine Kind steckte in einer Mülltüte und hatte durch einen leisen Schrei auf sich aufmerksam gemacht.

Dem Baby geht es den Umständen entsprechend gut

Dem Bericht zufolge war der Beutel fest zugebunden, sogar die Nabelschnur hing demnach noch am Bauch des Neugeborenen. Es sei nach dem Fund in eine Klinik gebracht worden, den Umständen entsprechend gehe es dem Kind gut.

Die ortsansässige Polizei vermutet, dass eine überforderte Teenagerin den Säugling “entsorgte”. Die Ermittlungen laufen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments