Bangkok: Studentin verliert nach 2. Corona-Impfung ihr Bein und stirbt nun an einem Schlaganfall

Eine Studentin, die nach ihrer zweiten Impfung gegen Covid-19 Blutgerinnsel entwickelte und ihr linkes Bein amputiert wurde, ist seitdem nach einer Gehirnoperation an einem hämorrhagischen Schlaganfall gestorben.

Ketsiree Kongkaew (20), eine Studentin des Phangnga Community College, starb am Montagmorgen im Songklanagarind Hospital, berichteten thailändische Medien am Dienstag.

Sie wurde zuerst mit dem Sinovac-Impfstoff geimpft und dann AstraZeneca als zweite Dosis verabreicht.

Ihre Großmutter Harlia Kongkaew (85) aus dem Dorf Ban Thadan im Bezirk Muang in Phangnga, holte am Montagnachmittag die Leiche der jungen Frau aus dem Songkhlanagarind-Krankenhaus für islamische Bestattungsriten im Bezirk Ao Luk der Provinz Krabi ab.

Sie reisten mit einem Rettungsfahrzeug der Stiftung an.

Die alte Frau hat einen kleinen Lebensmittelladen in Ban Thadan, und ihre Enkelin lebte dort mit ihr.

Adul Chuthong, der Leiter des Bezirks Muang Phangnga, führte lokale Beamte und Lehrer an, um der alten Frau und anderen Verwandten moralische Unterstützung anzubieten. Ketsirees Leiche sollte auf dem Begräbnisplatz von Ban Bagan im Bezirk Au Luk beigesetzt werden.

Nach der Zeremonie sollte die Großmutter in ihr Haus auf Koh Panyee in der Provinz Phangnga zurückkehren.

Anupong Thammarong (25), ein Klassenkamerad von Ketsiree aus demselben Dorf, sagte, ein Arzt des Songklanagarind-Krankenhauses habe die Großmutter am späten Freitagabend angerufen und um Erlaubnis für eine Operation gebeten. Der Arzt sagte, Ketsiree habe Blutungen im Gehirn.

Die Großmutter und die Verwandten gaben ihre Erlaubnis. Nach der Operation blieb die junge Frau bewusstlos. Sie war auf ein Beatmungsgerät angewiesen und wurde am Montagmorgen nach einem hämorrhagischen Schlaganfall für tot erklärt.

Die Ärzte sagten, die Gehirnblutung sei eine Nebenwirkung der Thrombolytika, die zur Behandlung von Blutgerinnseln verwendet werden.

Es wurde berichtet, dass Ketsiree zuvor einen akuten Arterienverschluss oder eine Blockade einer Gliedmaßenarterie erlitten hatte, nachdem sie als zweite Impfung den AstraZeneca-Impfstoff erhalten hatte.

Laut Jamras Khanadpol, Direktor des Phangnga Community College, fühlte sie sich nach ihrem zweiten Schuss am 13. August unwohl.

Etwa drei Tage später klagte sie über Fieber und Brustschmerzen, sagte ihr Klassenkamerad Anupong. Sie ging zu einem Arzt im Krankenhaus Phangnga, der bei ihr eine Blasenentzündung diagnostizierte.

Ketsiree wurde später ins Krankenhaus zurückgebracht, nachdem sie starke Schmerzen im linken Bein hatte. Sie wurde ins Surat Thani Hospital überwiesen, wo eine Röntgenaufnahme Blutgerinnsel zeigte, die dringend operiert werden mussten.

Als sich ihr Zustand weiter verschlechterte, verlegte das Krankenhaus sie in das besser ausgestattete Krabi-Krankenhaus, dann in das Songklanagarind-Krankenhaus in Hat Yai, wo die Ärzte beschlossen, ihr Bein zu amputieren, sagte Herr Anupong.

Das National Health Security Office hat Ketsirees Familie eine finanzielle Unterstützung von 400.000 Baht gewährt. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
31. Oktober 2021 4:16 pm

Antwort an stin:

Nur nebenbei – obwohl ich bereits vor langer Zeit meine Impfung mit Moderna bezahlt hatte, wurde diese immer wieder verschoben und bis heute wurde mir kein konkretes Terminangebot unterbreitet, so kennen wir TH – alles wischi waschi.

Deshalb habe ich mich zwischenzeitlich ebenfalls mit Pfizer impfen lassen (und sogar kostenlos) und oh Wunder – auch ich hatte, wie alle meine Freunde und Verwandten in D keinerlei Nebenwirkungen.

Das Geld an das KH ist, wie in TH üblich, natürlich verloren.

Genau so wenig kann ich die Behauptungen eines stin ernst nehmen, welche sehr große Übereinstimmungen mit den Meinungen der Coronaleugner, Querdenker und den Hanseln von der AfD aufweisen.

Und zum Impfen allgemein bin ich der Auffassung, dass die Entscheidung wichtiger Impfungen den Laien zu überlassen, ein großer Fehler ist, zumal sich ja viele, wie auch stin, aufgrund ihrer Weiterbildung im Internet als die großen Spezialisten fühlen.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie in den sechzigern in der DDR die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung eingeführt wurde, während man in der BRD noch einige Jahre verstreichen ließ und noch viele weitere Personen erkrankten.

Und auch damals gab es in Deutschland vergleichsweise viele Impfskeptiker –
obwohl auch die Ergebnisse eindeutig für die Impfungen sprachen.

https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfskepsis-auch-bei-polio-war-deutschland-spaet-dran,SNIpFpQ

Außerdem muß ich nochmals darauf hinweisen, dass bei einer der größten Pandemien dieses Jahrtausends, deren Auswirkungen keiner vorausgesehen hatte und teilweise bis heute nicht kann, man auch nicht erwarten kann, dass fertige und 100% wirksame Lösungen aus der Tasche gezaubert werden.

Deshalb schlägt jetzt die Stunde der o.g. Zweifler einschl. des stin, welche sich (obwohl angeblich immer optimistisch) lieber auf Polemik und Hetze stürzen, anstatt sich sachkundig zu machen.

exil
Gast
exil
31. Oktober 2021 2:02 pm

In meinem Umfeld sind so ziemlich alle geimpft, nur die jüngste Tochter und ich nicht.

Meines Erachtens sind die größten Verursacher der weiteren Verbreitung des Virus die Geimpften, da diese denken ihnen kann nichts mehr geschehen. Keinerlei Abstand und auch kein tragen von Masken, egal wohin sie gehen.

Ich persönlich würde einen weiteren wirklich konsequenten Lockdown über ein Monat begrüßen. Nur damit könnte man die Infektionszahlen drastisch reduzieren. Nur zu impfen ist sicherlich keine Lösung des Problems.

In den Krankenhäusern sind bis zu 80% der Patienten bereits geimpft, nur bei den Patienten auf den Intensivstationen sind nur 10-15% geimpft, der Rest nicht geimpft.

Man wird mittlerweile mehr oder weniger gezwungen sich impfen zu lassen, da ohne Impfung viele Dinge nicht mehr möglich sind. Aber genau da liegt der Fehler begraben, auch für geimpfte sollte es eine Maskenpflicht geben wo mehrere Menschen zusammenkommen und nicht durch die Impfung einen Freifahrtschein geben um den Virus zu übertragen.

joergf
Gast
joergf
1. November 2021 4:06 pm
Reply to  exil

Über welches Land sprechen Sie? In Deutschland jedenfalls ist es nach wie vor Pflicht in jedem Laden, Supermarkt, in jedem geschlossenen Raum eine Maske zu tragen. In den öffentlichen Verkehrsmittel (Deutsche Bahn, BVG in Berlin) sogar eine FFP2 Maske.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Oktober 2021 11:15 am

Es gibt ja Leute die sich an Katastrophen aufgeilen.

Ich moechte nur daran erinnern dass STIN im Fruehjahr 2020 als das Covid Theater begann

Millionen von Toten nicht fuer die ganze Welt sondern allein fuer D oder TH prophezeite wenn man sich nicht impfen lassen wuerde.

Jetzt sind Laender wie DACH weitgehend geimpft und trotzdem infizieren sich Geimpfte und manche sterben sogar.

Jedes Einzeschicksal ist eine Tragoedie aber sollte nicht zu Propagandazwecken missbraucht werden.

Ja, auch ich der den Aerzten immer vertraut hat bemaengele dass die Gesundheit oder auch die Krankheit heute ein grosses Geschaft ist.

Aber: Woher als von den Pharmariesen sollen die Medikamente denn kommen?

Vom Schamanen ? Aus der homoeopathischen Apotheke? Vom Kraeuterschnaps ?

Die Covid Impfmittel sind alle unter Zeitdruck entwickelt und produziert worden.

Und werden aufgrund der Erfahrungen staendig weiterentwickelt im Konkurrenzkampf.

Ich bin frueher wegen Afrika haeufig geimpft worden.

Gegen Krankheiten die damals kaum erforscht waren und mit Impfmitteln mit denen es keine Erfahrung gab.Wieviele Europaeer sind damals nach Afrika gereist ?

Ja , es gab schon Tourismus nach Senegal,Kenya und Suedafrika aber die Gesamtzahl der Reisenden war hoechstens eine Million im Jahr, wenn ueberhaupt.Soviele Fluege gab es garnicht.Und ich bin gegen eine seltene Rur geimpft worden die trat nur in Teilen Congos auf. Da sind hoechstens 1000 Leute im Jahr geimpft worden.

Gegen Covid sind schon ueber 2 Milliarden Leute vollkommen geimpft worden und aufgrund der elektronischen Nachrichtenverbreitung werden die auftretenden Probleme sofort bekannt.

Nicht impfen ist fuer mich keine Alternative. Ich bin auch fuer die Impfpflicht in allen Berufen mit Publikumsverkehr.

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und gesundheitliche Risiken.Es ist eine Gueterabwaegung.

Viele Menschen sind schizophren was Medikamente angeht . Sie lassen sich oder ihre Kinder nicht impfen aber schmeissen sich selber jede Menge selbstverschriebene Medikamente in der Rachen.

Ich selber bin nicht gegen Grippe geimpft. Ich hatte noch nie eine obwohl Menschen in meinem Umfeld sie hatten. Ich sah keine Notwendigkeit.

Sollte man mir die Notwendigkeit einer Grippe Impfung plausibel machen wuerde ich mich impfen lassen.

Ich bin auch fuer eine Impfpflicht fuer Kinder gegen Kinderkrankheiten.

Frueher gab es die wohl denn ich weiss welche Schwierigkeiten ich hatte weil ich bestimmte Kleinkinderimpfungen wegen irgendwelcher Allergien nicht mitmachen durfte und erst spaeter dagegen geimpft wurde.

Ich habe kein Verstaendnis fuer Leute die sich ihre Lieblingskrankheit lieber von Google aufschwatzen lassen als zu einem Arzt zu gehen.

Natuerlich sollte man heute bei Allem skeptisch sein , aber ein Allgemeinmediziner oder ein Facharzt hat fuer mich immer noch mehr Glaubwuerdigkeit als ein Gebrauchtwagenverkaeufer,Versicherungsvertreter oder IT-Spezialist!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. November 2021 8:51 am
Reply to  STIN

Na das ist ja eine Verleumdung der besonderen Art.

Ich glaube nicht dass ich mich so missverstaendlich ausgedrueckt habe.

Nein , ich wuensche keinem Thai, wie bloed , rassistisch oder nationalistisch er auch sein mag eine wirkliche Covid an den Hals oder wo immer die auch auftritt.

Ich habe und werde nur immer auf die Luegenmaerchen der Thai Machthaber die auch STIN trotz besserem Wissens hier immer verbreitet hinweisen.

Dass nicht nur bei uns sondern in ganz Thailand in den meisten geoeffneten Restaurants die auch vor Covid Alkohol ausschenkten jetzt Alkohol ausgeschenkt wird ist nicht nur eine Behauptung von mir sondern Realitaet wie man ueberall sehen kann.STIN schreibt selber immer dass in TH keine Anordnung wirklich durchgesetzt wird.

Nur wenn es um die Propagandaankuendigungen seiner Militaerdikatur angeht soll es ploetzlich anders sein.

Nicht nur die Polizei befolgt Prayuths/Prawits Anweisungen nicht sondern viele Behoerden.

Es geht mir auch nicht ein weshalb er schreibt dass die Leute in DACH nicht auf Ankuendigungen ihrer Regierungen hereinfallen sollen waehrend er genau dies fuer ein Regime und ein Land wie diese Militaerdiktatur und Thailand fordert.

Obwohl die Regierung Merkel schon fast Geschichte ist moechte ich hier nochmals wiederholen :

Selbst die unfaehigsten und unglaubwuerdigsten Minister dieser Regieung wie Scheuer, Spahn und Kloeckner sind fuer mich glaubwuerdiger und haben mehr geleistet als ihre derzeitigen thailaendischen Ministerkollegen.

Man muss sich nur mal deren oeffentliche Auftritte und deren Sachaussagen anhoeren/ansehen!!

STIN entschuldigt TH immer damit dass es noch Entwicklungsland sei.

Nein ,ist es nicht.Es gehoert lange zu den Industrielaendern  auch wenn es selber dazu wenig geleistet hat.

Es gab vor 30/20 und 10 Jahren in TH bessere und kompetentere Regierungen als Heute.

Natuerlich achtete man damals auch noch auf sie eigen internationale Reputation.

Heute hat man die zugunsten von Propaganda,Auslaenderhass und dem haengen am Rockzipfel Chinas aufgegeben.

Ausserdem berausch man sich an den eigenen Scheisshausparolen!

Sowas hatten wir schonmal 1997 aber damals wurde es durch den Waehrungscrash 1998 beendet.

Diesmal gibt es keinen Crash weil weltweit (und besonders in TH) genug (Schwarz-)Geld herumgeistert welches ausgegeben werden will!
Zu den Impfmitteln: Ich haette auch lieber Johnson&Johnson gehabt weil nur eine Impfung. Dies ist aber in TH noch nicht zugelassen und garnicht erhaeltlich

Devin
Gast
Devin
31. Oktober 2021 10:01 am

Wer hätte das gedacht –
stin ist nicht nur der große Fachmann für TH und alle anderen Länder dieser Welt, nun auch noch für den Umgang mit Corona-Impfungen. 555555555555

gg1655
Gast
gg1655
31. Oktober 2021 8:51 pm
Reply to  STIN

Einfach etwas Bauchgefühl verwenden, Logik – Erfahrung, wenn man schon Nebenwirkungen von einem Impfdurchgang hat usw.

Das reicht eigentlich aus…..

Nein tut es nicht.  Du kannst nicht immer von dir auf alle schließen.  Nur weil du irgendeine Impfreaktion hattest hat die nicht jeder.  Im Gegenteil.  Nicht mal ein Promille wird wohl Probleme haben.  Es wurden mittlerweile Hunderte Millionen Impfdosen verabreicht.  Fast jeder Fall in dem irgendwas auffällig wurde kommt in irgendeiner Zeitung oder sonstigen Quelle als Große Nachricht.  Ich zB. aber kenne Absolut niemanden Persönlich der Nebenwirkungen hatte.  Kein einziger von Echt vielen Leuten.  Auch total unterschiedliche Impfstoffe oder sogar Kombinationen.  Keine Nebenwirkungen oder sonstige Beeinträchtigungen.

 STIN wird gleich Sagen das die alle nur nicht genau genug Nachgeforscht haben.  Denn schließlich ist STIN das Maß aller Dinge nach seiner Ansicht.  Selten so einen Besserwisserischen Menschen erlebt.  Besonders weil das wenigste stimmt.