Bangkok: Airbnb verdoppelt Suchanfragen für Unterkünfte in Thailand, vor allem auf Phuket

Laut Amanpreet Bajaj, General Manager von Airbnb für die Region Indien, Südostasien, Hongkong und Taiwan, haben sich die Suchanfragen nach Unterkünften in Thailand auf der Airbnb-Plattform seit der Öffnung Thailands für Reisende aus 63 Ländern mit geringem Covid-19-Risiko am 1. November verdoppelt.

Phuket sei nach wie vor das beliebteste Reiseziel, gefolgt von Bangkok, Koh Samui, Pattaya und Chiang Mai, so Amanpreet Bajaj. Auch in den Provinzen rund um Bangkok sei die Anzahl der Suchanfragen gestiegen, fügte er fort. Amanpreet Bajaj fügte hinzu, dass überraschenderweise die Zahl der Suchanfragen für Phetchaburi – eine der weniger bekannten Provinz des Landes – um 80 Prozent gestiegen sei.

Er betonte, dass sich viele Touristen aus Europa, Nordamerika und anderen Ländern, in denen der Winter beginnt, darauf vorbereiten würden, der kalten Jahreszeit zu entfliehen, wobei Thailand ein Top-Reiseziel zum Überwintern darstelle.

Insbesondere Touristen aus den USA sowie aus Russland, Deutschland, Großbritannien, Korea, Australien, Kanada, Schweden und der Schweiz würden sich verstärkt für einen Winterurlaub in Thailand entscheiden, informierte der Reiseexperte.

„Seit der offiziellen Wiedereröffnung Thailands und der Aufhebung der Quarantäne bei der Enreise verzeichnen wir eine steigende Nachfrage nach Unterkünften im Königreich, was sich auch in den Airbnb-Buchungen widerspiegelt. Es gibt auch eine große Anzahl von Touristen, die für eine Unterkunft für einen längeren Aufenthalt gebucht haben, was uns nicht überrascht, weil Thailand auch eines der Top-Ziele für ‚Workation‘ ist“, erklärte Amanpreet Bajaj. Workation ist ein Kofferwort, das sich aus den beiden amerikanischen Begriffen „Work“ und „Vacation“ – also Arbeit und Urlaub – zusammensetzt. Und genau darum geht es: die Kombination von Arbeit und Urlaub. Es ist ein Konzept für reisende Arbeitende oder arbeitende Reisende.

Airbnb, Inc. ist ein amerikanisches Unternehmen, das einen Online-Marktplatz für Unterkünfte, in erster Linie Gastfamilien für Ferienwohnungen und Tourismusaktivitäten, betreibt. Die Plattform mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, ist über eine Website und eine mobile App zugänglich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
6. November 2021 2:33 pm

Obwohl stin ja ständig von einem TH träumt (um 1900 gab es hier ja sogar noch die Sklaverei), welches es seit Jahrzehnten schon nicht mehr gibt, sind sehr viele Thais zum Glück anderer Meinung und hoffen händeringend auf die Ankunft der Touristen.

Doch Pattayas Reiseveranstalter erwarten keine sofortige Wende.

„Pattaya sah in den ersten Tagen des Touristischen Wiedereröffnungsprogramms des Landes keine neuen internationalen Besucher.

Eine Quelle in der Nähe des Tourismussektors sagte am Freitag, der Ferienort in Chon Buri habe in letzter Zeit nur einheimische Besucher für Wochenenden und lange Ferien begrüßt, und die Tourismuschefs erwarten nicht, dass sich frühestens Mitte November viel ändern wird. „

https://www.bangkokpost.com/business/2210555/pattaya-tour-operators-dont-expect-immediate-turnaround

Also warten wir ab, wie sich die Geschichte weiter entwickelt, zumal ja in sehr sehr vielen Ländern die Infektionszahlen rasant steigen und in TH auch bis jetzt erst gerade einmal ca. 45 % der Thais vollständig geimpft wurden und insbesondere bei den Impfungen mit Sinovac eine unbedingte Auffrischungsimpfung dringend erforderlich ist.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. November 2021 11:25 am

Ja, natuerlich will jetzt jeder nach Thailand und am besten nach HKT!

Sowas nennt man Katastrophentourismus. Die meinen hier ist was los und sie koennen zusehen. Ja koennen sie auch . Mittendrin statt nur dabei.

Nur STIN ist schlau und hat sich einen Persilschein (Jagdschein? oder wie nennt man ein aerztliches Attest dass einem bescheinigt dass man nicht nach TH zurueck darf/ muss)

beschafft damit er lieber weiter im unfreundlichen D bleiben darf.

Natuerlich wird Thailand nie wieder das TH was es einmal war.

Es geht hier nicht darum dass ein Super Urlaubsland eben mal Covid Pause gemacht hat und jetzt wieder zum alten Zustand (oder gar einen besseren) zurueckkommt.

Die Basis fuer auslaendische (besonders nichtasiatische ) Touristen wurden durch permanenten und fortgesetzten Auslaenderhass zerstoert der von einem Regime verbreitet wurde welches unbedingt von der eigenen Unfaehigkeit ablenken musste.

Der Auslaenderhass fiel natuerlich bei den Niedrigbelichteten und Ausgebeuteten auf fruchtbaren Boden.

Da sie gegen ihre eigenen Ausbeuter und Herrscher nicht aufmucken duerfen schieben sie die Schuld fuer ihre eigene Misere auf die verhassten Auslaender.

Thailand war frueher einmal beliebt fuer seine netten und freundlichen Menschen im Servicesektor.Die haben heute wahrlich nix mehr zum Lachen und aufgrund der  unsinnigen Covid Schikanen die nichtasiatischen Touristen erst recht nicht.

Wenn sie ueberhaupt reinkommen.

Hat STIN frueher nicht immer geschrieben Air BnB waere in TH verrbotten?

War es frueher nicht. Wir hatten regelmaessig AirBnB Buchungen in einigen Condos.

Aber nicht aus dem Ausland sondern alle von Thai oder Expats aus BKK.

Wir hatten seit Covid Beginn keinen einzigen Kurzzeit Gast. Auch jetzt nach der angeblichen Freigabe nicht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. November 2021 8:32 am
Reply to  STIN

Also ein Flugmediziner kuemmert sich um die Flugtauglichkeit von Piloten und Flugbegleitern und Astronauten.

Ja, man kann STIN durchaus als Astronauten bezeichnen.

Vollkommen losgeloest von der Realitaet schwebt er in seinem Prospektvortellungen der 90er Jahre.

Je weiter man weg ist, um so mehr liebt man Thailand.

Das ging mir auch so wenn ich frueher jedes Jahr 7 Wochen in Europa war hatte ich am Ende Heimweh nach "zu Hause"

Aber nur weil meine Frau nicht mit war..

STIN relativiert Alles und findet auch immer noch ein Land wo es schlechter ist als in TH.

Ja, natuerlich wird nach Covid kein Land mehr wie das andere sein , aber TH wird sich am meisten und am negativsten veraendern.

Das Covid Theater hat ueberall Rassisten und Nationalisten hochkommen lassen.

In einigen Laendern mit viel zuviel Tourismus durchaus verstaendlich. Die meisten sind aber auf dem Teppich geblieben weil sie sich nicht unbedingt den Ast absaegen wollten auf dem sie sassen.

TH nicht, die hiesige Militaerdiktatur hatte so sehr auf Covid und Rassismus/Nationalismus gesetzt dass sie von ihrem einzigen Erfolgsrezept nicht mehr loslassen will/kann.