Bangkok: Paypal löst Privatkunden-Konten in Thailand ab Februar 2022 auf

PayPal wird ab Februar 2022 für die überwiegende Mehrheit der Menschen in Thailand nicht mehr verfügbar sein.

PayPal hat kürzlich angekündigt, dass jeder in Thailand, der vor März 2021 ein persönliches Konto eingerichtet hat, ab Februar 2022 keine Zahlungen mehr empfangen oder sogar ein Guthaben auf seinem Konto haben wird.

„PayPal bereitet sich auf den Relaunch der Dienste in Thailand vor. Wenn Ihr Konto vor dem 7. März 2021 eröffnet wurde, müssen Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Ihr Konto in Thailand weiterhin nutzen zu können, teilt das Unternehmen auf seiner Webseite mit.

Der Umzug bedeutet im Wesentlichen, dass PayPal ab Februar nächsten Jahres Kunden mit Privatkonten in Thailand nicht mehr zur Verfügung steht.

Personen, die auf PayPal angewiesen sind, um Zahlungen aus dem Ausland zu erhalten, können dies ab Februar 2022 ohne ein registriertes Geschäftskonto nicht mehr tun.

Online Lehrer, Freiberufler, digitale Nomaden oder sogar Menschen in Thailand, die PayPal verwenden, um Geld von Freunden und Familie im Ausland zu erhalten, müssen ab Februar eine andere Alternative finden.

Um ein registriertes Geschäftskonto zu erhalten, müssen Personen über das Know Your Business (KYB) Programm der thailändischen Regierung registriert werden, sagt PayPal.

Für die Registrierung eines Geschäftskontos müssen die Antragsteller ihre 13-stellige Registrierungsnummer sowie die Identifikationsdokumente aller Gesellschafter mit mehr als 25 % der Gesellschaftsanteile vorlegen. Darüber hinaus ist jeder, der zur Nutzung des Geschäftskontos berechtigt ist, verpflichtet, seine Ausweispapiere vorzulegen.

Darüber hinaus werden Geschäftskonten dann auf alle Transaktionen mit 7 % Mehrwertsteuer belastet, während Inlandstransaktionen nur in thailändischen Baht getätigt werden können und mit einem thailändischen Bankkonto verknüpft werden müssen.

Auch Geschäftskunden können in den USA kein Geld mehr auf Bankkonten überweisen.

Der Schritt erfolgte, nachdem die thailändische Regierung die Regulierung des Fintech Sektors des Landes überarbeitet hatte.

Dies bedeutet, dass PayPal gezwungen war, sich an einen neuen regulatorischen Rahmen zu halten, um in Thailand noch weiter operieren zu können.

Spekulationen im Internet sagen jedoch, dass der Schritt damit zu tun hat, dass Thailand ab nächstem Jahr auch gegen Geldwäsche vorgeht.

Letztes Jahr gab PayPal bekannt, dass es keine neuen Registrierungen für Konten von Personen in Thailand mehr akzeptiert. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Berns Besch
Gast
Berns Besch
13. November 2021 11:27 am

Was passiert mit den Rentnern, die ihre Rente nach Thailand überwiesen bekommen?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. November 2021 11:44 am
Reply to  Berns Besch

Es gibt ja auch noch Banken in TH. Mehr als genug. Und die Ein oder Andere ist sogar noch serioes.

Pay Pal war eigentlich fuer viele kleine Ueberweisungen und nicht fuer einmal im Monat Rente bekommen!