Chiang Mai: Rangers töten Drogenkurier nach Verfolgung – 6 Millionen Yaba beschlagnahmt

Nach einer Verfolgungsjagd in einem angrenzenden Gebiet der Bezirke Mae Ai und Fang in der nördlichen Provinz Chiang Mai am Samstag (13. November) wurden sechs Millionen Methamphetamin Tabletten beschlagnahmt und ein mutmaßlicher Drogenkurier getötet, sagte Kommandant Maj Gen Narit Thawornwong gegenüber der lokalen Presse.

Der Vorfall ereignete sich gegen 17.10 Uhr, als ein Toyota Vigo Pick-up einen mit Soldaten der Ranger Company 3203 besetzten Drogenkontrollpunkt im Dorf San Ton Mue im Bezirk Mae Ai durchbrach und sich einem Signal widersetzte, um eine Durchsuchung einzuleiten.

Die Soldaten verfolgten den Toyota in einem Streifenwagen.

Der fliehende Pick-up kam im Dorf Nong Tum in der Gemeinde Wiang des Bezirks Fang von der Straße ab. Der Pick-up-Fahrer eröffnete bei einem Fluchtversuch das Feuer auf die verfolgenden Soldaten. Er wurde bei einem kurzen Schusswechsel erschossen, berichten die lokalen Medien.

Später wurde er als Tatchapol Chaka identifiziert, der aus der Gemeinde Mae Na Wang im Bezirk Fang in Chiang Mai stammte.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Soldaten 30 Beutel mit jeweils 200.000 Methamphetamin Tabletten, insgesamt also 6 Millionen, eine halbautomatische Waffe mit zwei Magazinen und etwas Munition sowie ein Mobiltelefon. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Chiang Mai: Rangers töten Drogenkurier nach Verfolgung – 6 Millionen Yaba beschlagnahmt

  1. berndgrimm sagt:

    Wo bleibt denn STIN mit seinem Krig gegen Drogen Maerchen aus der Thaksin Zeit?

    • STIN sagt:

      Wo bleibt denn STIN mit seinem Krig gegen Drogen Maerchen aus der Thaksin Zeit?

      Kommt nicht von mir, kommt von Amnesty und anderen HRW´s.
      Du meinst, die sind auch korrupt und erzählen Märchen?

      Na dann….

      • berndgrimm sagt:

        Nein, Amnesty Int. und HRW erzaehlen heute eben nicht mehr die Maerchen von Thaksins Krieg gegen die Drogen weil TH heute ganz anderer Probleme und Herrscher hat.

        Nur STIN erzaehlt heute noch die Maerchen von Thaksins Krieg gegen Drogen um von den Untaten der heutigen Machthaber abzulenken.

        Zum Krieg gegen die Drogen:

        Natuerlich traegt Thaksin die politische Verantwortung fuer die Exekutionen auch von Unschuldigen.

        Aber durchgefuehrt wurden die Morde vom Militaer und von der Polizei. Da Prawit und Prayuth auch damals schon fuehrende Stellungen einnahmen sind sie genauso Schuldig wie Thaksin.

        • STIN sagt:

          Nein, Amnesty Int. und HRW erzaehlen heute eben nicht mehr die Maerchen von Thaksins Krieg gegen die Drogen weil TH heute ganz anderer Probleme und Herrscher hat.

          Nein, heute nicht mehr, bald 20 Jahre her.

          Je, ich werfe das natürlich ab und zu mal ein, THaksin war halt der größte Massenmörder Thailand in den letzten 30 Jahren.

          Aber durchgefuehrt wurden die Morde vom Militaer und von der Polizei. Da Prawit und
          Prayuth auch damals schon fuehrende Stellungen einnahmen sind sie genauso Schuldig wie Thaksin.

          Weniger Militär, dass waren die Drogen-Kommandos der Polizei – die Thaksin unterstützen. Militär war schon damals gegen Thaksin,
          daher hat er denen meist eh nicht vertraut.

          Die Polizei ist natürlich auch schuldig, beruft sich aber sicher bei Anklage auf Befehlsnotstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here