Bangkok: Gewalt bei Demonstration – vermutlich 2 Tote und Schwerverletzter

(STIN) Hunderte Demonstranten marschierten am Sonntag von Bangkoks Kreuzung Pathumwan zur deutschen Botschaft, um eine Petition als Reaktion auf ein kürzliches Gerichtsurteil einzureichen, das feststellte, dass Forderungen nach einer Reform der Institution Hochverrat wäre.

Es war der größte Protest, den das Land seit Monaten erlebt hat.

Die Demonstranten versammelten sich als Reaktion auf das Urteil des Verfassungsgerichts vom vergangenen Mittwoch, in dem drei prominente Aktivisten des Versuchs, die königliche Institution zu stürzen, für schuldig befunden wurden.

Das Gericht entschied, dass die Aktivisten Arnon Nampa, Panupong „Mike“ Jadnok und Panusaya „Rung“ Sithijirawattanakul in ihren Reden im vergangenen Jahr Verrat begangen hatten.

Konflikt in Bangkok

Als die Demonstranten begannen, sich durch die Stadt zu bewegen, kam es bei den verschiedenen Polizeiblockaden zu kleineren Zusammenstößen, die errichtet wurden, um ihre Bewegungen zu behindern.

Die Journalisten der Thai Enquirer, die über das Ereignis berichteten, hörten kleine Explosionen. Einige Zeugen sagten gegenüber Thai Enquirer, dass sie glaubten, dass die Thalu Fah, eine Randgruppe junger Männer, hinter den Feuerwerkskörpern und „Ping-Pong-Bomben“ steckten.

Es gab auch Berichte über Schüsse in der Gegend, bei denen die Polizei Gummigeschosse gegen die Demonstranten einsetzte.

Ein Mann wurde durch einen Schuss in die Brust schwer verletzt.

Der verwundete Mann, der jetzt nur noch mit seinem Vornamen identifiziert wurde, Apinyo, 23, wurde von Freiwilligen und Medizinern in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Der bekannte Aktivist und  Arzt Tosaporn Sererak war einer der ersten, der auf die Schüsse reagierte.

“Die Kugel ging durch seine Lunge, jetzt ist er im Chula-Krankenhaus”, sagte Dr. Tosaporn gegenüber Thai Enquier. “Es ist nicht in Ordnung, dass die Regierung so viel Gewalt gegen ihre eigenen Leute angewendet hat.”

Er fügte hinzu, dass die Wunde groß sei. Er sagt, die Patrone sei in Lunge und Leber des Mannes eingedrungen und Sanitäter müssten ihm einen Schlauch in die Brust einführen, um ihn am Atmen zu halten.

Tosaporn erklärte, dass es zu diesem Zeitpunkt unklar ist, welche Art von Patrone in seinen Körper gelangt ist und dass er darauf wartet, von den Chulalongkorn-Ärzten zu hören, um die endgültige Beurteilung abzugeben.

Dr. Tosaporn hält es für sehr wahrscheinlich, dass die Kugel wahrscheinlich von der Polizei stammt.

„Im Moment bekommt er medizinische Hilfe. Er ist in einem stabilen Zustand. Aber ich hoffe, dass es keine echte Kugel war“, sagte Tosaporn.

Unbekannter Schütze

Die thailändische Polizei hat keine Verantwortung für die Verletzung übernommen, weil eine Untersuchung im Gange war.

“Wir wissen nicht, was zu diesem Zeitpunkt passiert ist”, sagt Krissana Pattanacharoen, Sprecher der Royal Thai Police. „Wir werden einen Bericht über den Vorfall veröffentlichen, sobald wir weitere Informationen haben. Was ich sagen kann ist, dass wir unser Bestes tun, um Recht und Ordnung zu wahren. Wir glauben nicht, dass es heute Abend noch mehr gewalttätige Auseinandersetzungen geben wird.“

Protester sagen, dass die Schießereien einer unabhängigen Untersuchung unterzogen werden müssen.

„Es sollte eine ernsthafte und unparteiische Untersuchung der Umstände und des Entscheidungsprozesses für die heutigen Schüsse durch die Polizei gegen Demonstranten geben“, sagte Sunai Phasuk, der leitende Thailand-Forscher von Human Rights Watch, gegenüber Thai Enquirer.

„Der thailändischen Regierung und der Royal Thai Police sollte klar sein, dass ihre Regeln zur Anwendung von Gewalt durch Strafverfolgungsbehörden den internationalen Menschenrechtsstandards entsprechen und jederzeit strikt befolgt werden. Nichts rechtfertigt die Aushändigung eines Blankoschecks an die Polizei, um ungestraft Gewalt anzuwenden.“

Sunai sagte, dass mindestens zwei Personen erschossen wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Gewalt bei Demonstration – vermutlich 2 Tote und Schwerverletzter

  1. berndgrimm sagt:

    Von wem ging wohl die Gewalt aus?

    Immer von der Polizei bzw den sogenannten Monarchisten die unter ihrem Schutz "arbeiteten"!

    Wer hat denn bei dem ganzen Theater etwas zu verlieren?

    Sicher nicht die Studenten! Ausser ihrem Leben!

    • STIN sagt:

      Von wem ging wohl die Gewalt aus?

      Wurde schon verifiziert.

      Die Gewalt geht von Thalu Fa aus, den aggressiven und gewaltbereiten Collegs-Studenten, die sich auch
      sonst gerne Strassenschlachten mit Schusswaffen mit anderen Schulen liefern.

      Die haben auch tw. Schusswaffen mit dabei.

      Bleiben wir aber bei den Fakten:

      Fakt ist nun mal, die Demos sind illegal und jede Polizei der Welt hat das Recht, eine illegale Demo
      zu stoppen.

      Bei uns in Berlin wird die halt niedergeknüppelt und man kassiert auch schon mal ca. 1000 illegale Protester ein.
      Bei Gipfeltreffen verwendet man auch schon mal Gummigeschosse, wie in HH.

      Immer von der Polizei bzw den sogenannten Monarchisten die unter ihrem Schutz “arbeiteten”!

      THaku Fa Idioten sind keine Monarchisten, die ballern aus Freude, die wollen den Kick – die wissen nicht mal, wofür sie
      demonstrieren. Einfach halt Krieg spielen – gegen die Polizei, gegen alles was halt vor deren Läufe kommt.
      Explosionen, wie hier bei dieser Gewalt-Demo kommen von denen, die haben meist Taschen voll mit PingPong Bomben mit, die sie dann
      auf die Polizei werfen. Auch andere Raketen-ähnliche Dinge fliegen Richtung Polizei. Warum sollten die das dulden?

      Mach das mal in DE? Viel Spass……

      Wer hat denn bei dem ganzen Theater etwas zu verlieren?

      Der Thai verliert dadurch – indem der Virus weiterverbreitet wird und man dann wiederum die Regierung
      verantwortlich macht, weil sie nix tun. Tun sie aber was, wie illegale Demos verbieten, dann sind sie auch nicht
      in Ordnung.

      Also, weiter so – illegale Demos soll es nicht geben.

      Sicher nicht die Studenten! Ausser ihrem Leben!

      Aber natürlich, den Thalu Fah´s ist es egal, ob einer stirbt. Die schießen auch
      während den Schulzeiten, wenn sie sich kreuzen – Unbeteiligte tot, wie mal ein Mädchen, dass im
      Bus saß und von einem Querschläger tödlich getroffen wurde.

      Das sind Idioten, die gehören eigentlich weggesperrt – daber dazu ist die Polizei viel zu weich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here