Dubai: Thailand wird der erste Kunde eines leichten amerikanischen Kampfflugzeugs

Die Royal Thai Air Force hat Textron Aviation einen Vertrag über acht Beechcraft AT-6 Wolverine Flugzeuge, Bodenunterstützungsausrüstung, Ersatzteile, Schulungs- und sonstige Ausrüstung über 143 Millionen US-Dollar zugesprochen.

Thailands Deal mit dem amerikanischen Unternehmen am ersten Tag der Dubai Airshow macht es zum ersten internationalen Kunden des leichten Kampfflugzeugs . Im Rahmen des Vertrags werden die Arbeiten im Werk des Unternehmens in Wichita, Kansas, durchgeführt.

Thomas Hammoor, der Präsident und CEO von Textron Aviation Defense, sagte in einer Erklärung, dass die Royal Thai Air Force die Beechcraft AT-6 ausgewählt habe, um eine breite Palette von Missionen zur Unterstützung der Grenzsicherheit sowie zur Bekämpfung des Schmuggels, der Drogenbekämpfung und der Bekämpfung von Operationen des Menschenhandels durchzuführen.

„Die RTAF ist ein wichtiger Verbündeter der US-Sicherheit und Betreiber einer der fortschrittlichsten Luftstreitkräfte im asiatisch-pazifischen Raum. Seine umfassende Marktforschung und sein strenger Beschaffungsprozess zielten darauf ab, die besten Kosten, den besten Zeitplan und die beste Leistung abzustimmen, um die bestehende Flotte alternder Aero L-39 Albatros Flugzeuge zu ersetzen und die Fähigkeiten seiner Flotte mit der neuesten Technologie zu verbessern“, fügte er hinzu.

Der Vertrag für den AT-6 – in Thailand als Beechcraft AT-6TH bezeichnet – unterstützt die Modernisierungsprioritäten des Landes und das gegenseitige Verteidigungskooperationsabkommen zwischen den USA und Thailand, heißt es in einer Unternehmenserklärung.

Das amerikanische Unternehmen sagte auch, der Vertrag trage zum Wachstum der thailändischen Luft- und Raumfahrtindustrie bei, wie im 10-Jahres Plan für den Kauf und die Entwicklung (P&D) der Royal Thai Air Force beschrieben, und stimme mit der sogenannten S-Curve 11-Strategie des Landes überein – ein Programm, das teilweise dazu gedacht war, um die heimische Rüstungsindustrie zu unterstützen.

Die AT-6 ist auf der Dubai Airshow zu sehen, wo ihr Pilot den Defense News mitteilte, dass das Flugzeug von den Vereinigten Staaten in die Vereinigten Arabischen Emirate flog und dabei 11 Länder durchquerte, um insgesamt 33 Flugstunden zu absolvieren.

„Die AT-6 wird an dem kontinuierlichen leichten Angriffsexperiment teilnehmen, das die Zusammenarbeit mit den anderen Nationen erleichtert, um die Interoperabilität durch eine Fähigkeit zur Netzwerkkommunikation – das AERONet – hervorzuheben“, sagte Fouad Kasri, der Regional Sales Vice President von Textron Aviation Defense für den Nahen Osten und Nordafrika gegenüber den Defense News und bezog sich dabei auf die von der US-Luftwaffe entwickelte Datenverbindung , die das Situationsbewusstsein auf dem Schlachtfeld vermitteln soll.

„Da Link 16 von der US-Regierung verwendet wird und nicht exportierbar ist, versuchen andere Länder, das AeroNet zu exportieren, um eine 360-Grad Ansicht des Gefechtsraums zu erhalten und die Interoperabilität zwischen den Nationen zu erhöhen.“

Die Ausbildung von thailändischen Wartungsfachleuten von Textron Aviation Defense wird laut einer Unternehmenserklärung 2023 in Thailand beginnen, mit der Pilotenausbildung 2024 in Wichita. Die AT-6 sollen 2024 der Royal Thai Flotte beitreten, heißt es in der Erklärung.

Im Oktober 2019 gab das US-Außenministerium Tunesien grünes Licht, um mit Textron Gespräche über seine Anforderungen an Schulflugzeuge und leichte Angriffsflugzeuge aufzunehmen. Und im Dezember 2020 lieferte Textron Aviation einen AT-6 Wolverine an die US Air Force; das zweite Flugzeug wird voraussichtlich schon im nächsten Monat eintreffen.

Agnes Helou ist Nahost-Korrespondentin für Defense News. Ihre Interessen umfassen die Raketenabwehr, die Cybersicherheit, die Interoperabilität von Waffensystemen und strategische Fragen im Nahen Osten und in der Golfregion. / Defense News

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. November 2021 10:36 am

Koennen die geschenkten Gaeule denn wenigstens auf den chinesischen U-Booten landen?