Pattaya: Keine Ausnahme vom nationalen Alkoholverbot – meist nur von Inländer besucht

Pattaya ist frustriert, weil es für eine Ausnahme vom nationalen Alkoholverbot übergangen wurde, das andere Touristengebiete wie Phuket als touristische „Blaue Zone“ erhalten haben, aber dennoch sieht einer der beliebtesten Ferienorte Thailands den Tourismus langsam aus seinem Covid -19 pandemiebedingter Schlaf erwachen. Mit einer Reihe von Veranstaltungen bis zum Ende des Jahres haben Hotels für bevorstehende Feiertage und Feiern gebucht. Das Pattaya Music Festival läuft seit 10 Tagen und nächste Woche wird die Stadt ein großes Loy Krathong Festival veranstalten, gefolgt von einem Feuerwerksfestival.

Der Vorsitzende der Pattaya Business & Tourism Association weist jedoch darauf hin, dass die Menschenmassen nicht von außerhalb der Grenze kommen. Ungefähr 80% des Urlaubsgeschäfts stammen von thailändischen Inlandsreisenden.

Obwohl Test & G0 ein großer Fortschritt gegenüber den bisherigen ein- und zweiwöchigen Quarantäneoptionen ist, müssen selbst diejenigen aus den 63 Ländern, die „ohne Quarantäne“ einreisen können, immer noch einen teuren RT-PCR-Test machen während sie mindestens 6 bis 8 Stunden in einem zugelassenen Hotel auf die Testergebnisse warten. Wenn sie negativ sind, können Reisende dann jedoch frei in ganz Thailand reisen.

Aber der Vorsitzende des Tourismusverbandes sagt, dass dies für viele Reisende, die nicht daran interessiert sind, dieses Risiko einzugehen, um nach Thailand zu kommen, immer noch eine zu große Unannehmlichkeit ist, insbesondere für Pattaya, eine Stadt, die für ihr Nachtleben weltberühmt ist. Und die jüngste Ankündigung, dass Unterhaltungsstätten wie Bars, Clubs, Pubs, Karaoke- und Gentlemen’s Clubs mindestens bis zum 15. Januar geschlossen bleiben, ist ein Tritt in die Magengrube für eine Branche, die bereits in die Knie gezwungen wurde.

Die Schließung führt zu einer Situation, in der Touristen nicht kommen, weil so viele Geschäfte, Restaurants und das Nachtleben geschlossen sind, aber viele Geschäftsinhaber und Betreiber zögern, wieder zu öffnen und ihr gesamtes Personal wegen der Einschränkungen und die daraus resultierenden geringen Touristenzahlen einzustellen.

Das Büro der thailändischen Tourismusbehörde in Pattaya sagt, dass etwa 10% der Ankünfte von Test & Go – insgesamt etwa 2.000 Menschen – trotz begrenzter Transportmöglichkeiten nach Pattaya oder Chon Buri reisen.

Beamte arbeiten daran, mehr Fahrzeuge und Dienstleistungen für SHA+-zertifiziert zu bekommen, um zu helfen, und eine Durchfahrts-Covid-19-Testeinrichtung auf dem Weg zu den Unterkünften zu schaffen, um den Ankunftsprozess zu rationalisieren. Es bleibt abzuwarten, ob die Anstrengungen ausreichen, um die 50 Milliarden Baht an touristischen Einnahmen zu erzielen, die die TAT Pattaya im vierten Quartal 2021 erwartet. / Bangkok Post. Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
18. November 2021 10:01 am

Noch etwas zu TH und Alkohol.
Im Gegensatz zu stin´s leierkasten mäßig geäußerten Aussagen kann man z.B. an folgenden 2 Beispielen erkennen, dass auch Politiker und hochrangige Beamte in TH die sogenannten Regeln ständig mißachten.

1. Hi-So-Kundschaft, darunter Politiker und Beamte, säuft die ganze Nacht

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-07-01-26/item/12376-hi-so-kundschaft-darunter-politiker-und-beamte-saufen-die-ganze-nacht

2. Bars sind in Bangkok geschlossen… aber nicht auf der Khao San Road

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/12363-bars-sind-in-bangkok-geschlossen-aber-nicht-auf-der-khao-san-road

Wer mehr dazu wissen möchte, einfach die genannten Links öffnen.

Klaus Brylka
Gast
Klaus Brylka
17. November 2021 9:17 am

Devin

Was den Qualitätstourismus angeht, bin ich ganz Ihrer Meinung, denn wer Qualitätstouristen haben will, muss auch Qualität bieten. 

Ein weiteres kommt dazu, bei den sogenannten Qualitätstouristen ist heute diese Destination angesagt und im nächsten Jahr eine andere. Da werden manche, die im Vertrauen auf Kontinuität in ihre Geschäfte investiert hatten, dumm aus der Wäsche gucken. 

Aber die Verantwortlichen für den Tourismus wissen ja eh alles besser und wenn es dann in die Hose gegangen ist, will es keiner gewesen sein um sei Gesicht nicht zu verlieren

Klaus Brylka
Gast
Klaus Brylka
17. November 2021 9:05 am

Devin

Was den Qualitätstourismus angeht, bin ich ganz Ihrer Meinung. Wer Qualitätstourismus haben will, muss auch Qualität bieten. Und eines ist mal ganz sicher, bei Qualitätstouristen ist heute diese Destination angesagt und schon im nächsten Jahr kann es eine andere sein. Dann schauen die Leute, die im Vertrauen auf Kontinuität in ihre Geschäfte investiert hatten, mal ganz schnell in die Röhre.  

Klinger
Gast
16. November 2021 7:15 pm

Hi,

für uns als Unternehmen ist es auch schwer, unsere Kundenvor Ort zu betreuen.

Thailand bietet mehr, als viele meinen.

Bleiben wir gesund und hoffen auf Besserung.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. November 2021 8:29 am
Reply to  Klinger

Na ja. Eigentlich muessen wir darauf hoffen dass die Machthaber aus ihrem Delirium Tremens aufwachen.Aber damit ist nicht so schnell zu rechnen solange noch Geld da ist.

Devin
Gast
Devin
16. November 2021 5:00 pm

So etwas kann auch nur jemand von sich geben, der seit 2 Jahren nicht mehr in TH war und deshalb erneut seine übliche Polemik verbreitet.

Natürlich gibt es auch in Pattaya genügend Lokale (meist etwas abseits von den Hauptstraßen), in welchen man seinen Alkohol bekommt, jedoch muß man wissen wo!!!

Auch die Hoffnung, dass Touristen alsbald nur mit einem Reisepass und einem Flugticket bewaffnet ohne vorherige Überprüfung in Thailand Urlaub machen können, ist leider höchst unwahrscheinlich.

Die meisten internationalen Touristen in Thailand kamen 2019, dem letzten normalen Jahr vor Corona, aus China, Indien und Russland.

Doch ausgerechnet Indien und Russland fehlen auf der von der Regierung herausgegebenen Liste der Länder, die als „Niedrigrisikogebiete“ klassifiziert werden.

Das heißt, dass Touristen, die aus Russland oder Indien nach Thailand kommen wollten, zunächst in Quarantäne gehen müssten.

Das wird natürlich kein normaler Tourist machen.

Die europäischen Medien nehmen eine abwartende Haltung ein.

Der Anteil der Europäer am thailändischen Tourismus war seit vielen Jahren stetig rückläufig und lag vor zwei Jahren bei weniger als zehn Prozent.

Ich glaube nach wie vor, dass das Gerede vom ‚Qualitätstourismus’ nur heiße Luft ist.

Aber die Tatsache, dass die thailändische Regierung den Massentourismus aufgeben will, nachdem sie jahrelang darauf hingearbeitet hat, den Massentourismus voll zu etablieren, sieht aus wie nach einem monumentalen Versagen in Politikgestaltung und Kontinuität.

Natürlich ist es sinnvoll, dass sich ein Land auf Qualitätstouristen konzentriert, aber das muss nicht bedeuten, dass die Touristen viel Geld ausgeben.

Der Spitzentourismus hat bei weitem die größten Umweltauswirkungen und ist am anfälligsten für wirtschaftliche Verlagerungen.

Statt dessen streuen Billigreisende ihr Geld am meisten, indem sie es direkt in die Hände von kleinen und mittleren Unternehmen vor Ort geben.

Außerdem neigen sie dazu, viel weiter zu reisen und viel länger im Land zu bleiben.

Und schaut man sich Phuket an, dort gibt es mittlerweile Alkohol bis 3 Uhr morgens und die Bars füllen sich wieder, siehe bei Youtube:

Phuket: Was ist los auf der Bangla Road Patong Samstag 13.11.2021

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. November 2021 8:21 am
Reply to  STIN

STIN weiss auch nicht mehr wie er meine Worte noch im Mund herumdrehen soll.

Ich sprach von unserem Ort wo es keine internationalen Touristen gibt und auch kaum Farang Expats aber viele Japaner.

Hier gibt es Alkohol ueberall und so wie ich TH kenne wird es woanders genau so sein. Ein Thai hat nie Probleme sich Alkohol zu beschaffen.Und ein Auslaender der sich hier ein wenig auskennt auch.

STIN versucht mit seinem ganzen Klamauk davon abzulenken dass diese Militaerdiktatur auch nach 7 Jahren unkontrollierter Herrschaft nicht in der Lage ist irgendetwas zu kontrollieren. Schon garnicht ihre eigenen Leute.

Natuerlich kann es sein dass man in Pattaya die Gegend zwischen Beach Road und Second Road oder auch Nord Pattaya unter Kontrolle hat Jomtien ist schon schwieriger und es gibt soviele Moeglichkeiten dass STIN hier wirklich ein lahmes Pferd aufzaeumt. Aber so sind Propagandisten nunmal.