Bangkok: Polizei dementiert, dass bei der Demo mit scharfer Munition auf Protester geschossen wurde

Die Polizei von Bangkok dementierte Berichte, wonach bei einem Zusammenstoß vorgestern Abend, bei dem mindestens zwei Demonstranten erschossen wurden, scharfe Munition gegen prodemokratische Demonstranten eingesetzt wurde. Ärzte haben keine detaillierten Angaben zu den Verletzungen gemacht, aber die Polizei sagt, dass nur Gummigeschosse auf Demonstranten abgefeuert wurden. Die Beamten sagen, dass sie den Vorfall noch untersuchen.

Vorgestern Abend hat am Democracy Monument eine große Kundgebung thailändischer Aktivisten stattgefunden, darunter Mitglieder der United Front of Thammasat and Demonstration, Thalu Fah, Democracy Restoration Group und der Ratsadon-Bewegung, um über die Pathumwan-Kreuzung zur Deutschen Botschaft zu marschieren und gegen die Urteile gegen die prodemokratischen Führer Arnon Nampa, Panupong „Mike“ Jadnok und Panusaya „Rung“ Sithijirawattanakul zu demonstrieren.

Das Gericht hatte entschieden, dass die Aktivistenführer für den Sturz der Regierung und der Monarchie plädierten, und ihnen befohlen, alle Maßnahmen gegen das Königreich und den Staat einzustellen.

„Wir wollen die Monarchie nur reformieren, wir wollen sie nicht abschaffen“, zitierte ein Demonstrant gegenüber Khaosod English während einer Live-Übertragung auf Facebook.

Das Gericht erklärte, dass Panusayas 10-Punkte-Monarchiereformprogramm, das er letztes Jahr verlesen hatte, darauf abzielte, Thailands konstitutionelle Monarchie zu stürzen. Die Demonstranten behaupten, das Urteil werde die absolute Monarchie wiederherstellen.

Während einer Pressekonferenz erklärte der Generalmajor der Polizei, Jirasan Kaewsaeng-ek, dass die Demonstranten versucht hätten, Polizeibarrieren an der Kreuzung Chalerm Phao zu durchbrechen und Gegenstände auf Beamte geworfen und zwei von ihnen verletzt hätten.

„Gummigeschosse wurden abgefeuert“, als die Demonstranten begannen, Bomben vor dem forensischen Institut des Police General Hospitals zu werfen, so der stellvertretende Leiter der Metropolitan Police, wobei zwei Demonstranten bei der Auseinandersetzung verletzt wurden. Nachdem es den Demonstranten gelungen war, ihre Briefe bei der Deutschen Botschaft einzureichen, wurden laut Jirasan mehrere Bomben an der Kreuzung der Wireless Road gezündet und eine weitere Person verletzt. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Polizei dementiert, dass bei der Demo mit scharfer Munition auf Protester geschossen wurde

  1. berndgrimm sagt:

    Ich bin fuer Law and Order und fuer das Gewaltmonopol des Staates.

    In einem demokratischen Rechtsstaat.

    Da Thailand aber seit mindestens 7 Jahren kein demokratischer Rechtsstaat mehr ist und die thailaendische Polizei eben keine ordentliche Polizei sondern eine kriminelle Vereinigung ist, trifft hier eher zu dass man hoechstens glauben solle was das hiesige Regime dementiert.

    • STIN sagt:

      Da Thailand aber seit mindestens 7 Jahren kein demokratischer Rechtsstaat mehr ist und die thailaendische Polizei eben keine ordentliche Polizei sondern eine kriminelle Vereinigung ist, trifft hier eher zu dass man hoechstens glauben solle was das hiesige Regime dementiert.

      Das kann man etwas mit Logik klären. Die Polizei hat i.d.R. keine Pistolen mit dabei. Die haben ihre Gummigeschosse/Gewehre mit, mehr nicht.
      Warum sollte die Polizei Protester schießen, wenn die nur ein paar 100 Mann stark sind – die Polizei aber in der Überzahl ist.

      Die paar Hundert, kann man mit Tränengas, Wasserwerfern und ggf. halt auch mit Gummigeschossen in Schach halten.
      Also das war sicher nicht die Polizei, eher versehentlich von Protestern erschossen oder als Provokation.

      Die Thalu Fah Idioten sind i.d.R. auch außerhalb der Proteste mit Schußwaffen, Macheten usw. – bewaffnet und liefern sich auch mit
      anderen College-Studenten oft heftige Feuergefechte.

      Die Polizei in TH ist genauso wenig oder viel – eine kriminelle Vereinigung, wie die deutsche Polizei eine rechtsradikale Truppe ist.
      Auch sind nicht alle Deutschen Nazis – wie in TH angenommen.

      • berndgrimm sagt:

        Man merkt dass STIN noch nie bei einer politischen Demo in TH war wo auch etwas los war. Die Menge an Polizeibeamten sagt hier garnix gerade die hohe Zahl verhindert wirkliche Polizeiarbeit.

        Was eine Polizei auch braucht ist Respekt seitens der Bevoelkerung.

        Die hat die thailaendische Polizei ueberhaupt nicht.

        Deshalb auch der Griff zur Gewalt.

        Man will den Leuten den Respekt einpruegeln.

        Thai Maennlein sind mehrheitlich feige und hinterhaeltig.

        Die Polizei ganz vorneweg.

        Weshalb wuerden sonst soviele gefoltert ?

        Es fehlt jegliche Fuehrung, Moral oder Ethik.

        • STIN sagt:

          Man merkt dass STIN noch nie bei einer politischen Demo in TH war wo auch etwas los war.
          Die Menge an Polizeibeamten sagt hier garnix gerade die hohe Zahl verhindert wirkliche Polizeiarbeit.

          Nein, und das ist auch gut so – weil ich in TH sicherlich nicht zu einer Demo gehe, wo Demonstranten bewaffnet rumlaufen, mit
          Macheten, Pistolen u.a. Waffen.

          Die hat die thailaendische Polizei ueberhaupt nicht.

          Deshalb auch der Griff zur Gewalt.

          Man will den Leuten den Respekt einpruegeln.

          Denke nicht, weil dann wäre es in Berlin ebenso. Dort wird geprügelt, bis der Demonstrant/in am Boden liegt.
          Danach 4-5 Mann drauf und Handschellen an.

          Die Polizei wird aggressiv, wenn es sich um illegale Demos handelt und da würde ich an deiner
          Stelle auch nicht mitlaufen – nicht das du aus TH deportiert wirst. Ohne Frau…..

          Richtig, Thai-Demonstranten sind feige, die benutzen PingPOng, Waffen, Macheten usw. – und gehen auf die Polizei,
          die nur Befehle befolgt – los, um sie zu verletzen/töten.

          Nochmals:

          Die Demos sind illegal – wie sehr oft überall weltweit, wenn Corona heftig wütet.
          Illegale Demos gehören aufgelöst, bei Wiederholung Festnahme der Rädelsführer.

          Sind die auch noch bewaffnet, dann sollen harte Strafen ausgesprochen werden.
          Demos für Demokratie kann nach Corona gerne weiter geführt werden – aber nicht während einer Pandemie.

          Weshalb wuerden sonst soviele gefoltert ?

          Wird es das?

          Ich erinnere mich noch an die “gefolterte” Studentin, die ins Ausland abgehauen ist, sich dort in ein
          Krankenbett gelegt hat, um sich Propaganda-mäßig” fotografieren zu lassen.
          HRW´s haben dann aber bald die Show gemerkt und ruhig war es.

          Ich glaube nicht an regelmäßige Folter in TH – dass sind Einzelfälle.

          Sagen wir mal so: sicher nicht mehr als in der USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here