Bangkok: Gruppe fordert Legalisierung von Porno-Videos und Sexspielzeug und legt Vorschlag vor

Eine Gruppe, die die Legalisierung von pornografischen Videos und Sexspielzeug fordert, hat am Dienstag (16. November) dem Büro des Parlamentssprechers ihren Vorschlag vorgelegt.

Eines der neuesten Mitglieder ist eine junge Frau, die erst kürzlich festgenommen und angeklagt wurde, sexuelle Aktivitäten mit ihrem Freund online an zahlende Abonnenten zu streamen.

Suthanya Nakhonjinda, 19, alias Nong Khai Nao (Miss Bad Egg) war unter den Leuten, die am Dienstag im Parlament ankamen, um die Änderung von § 287 des Strafgesetzbuches vorzuschlagen.

Der Abschnitt verbietet den Handel mit obszönem Material, mit Strafen von bis zu drei Jahren Gefängnis und / oder einer Geldstrafe von bis zu 6.000 Baht.

Frau Suthanya und ihr Freund wurden im September in der Provinz Samut Prakan festgenommen .

Die Gruppe wurde vom Content Ersteller Attapol Khaithong geleitet, der sagte, Abschnitt 287 hindere die Menschen, die an sexuellen Inhalten arbeiten, daran, ihren Körper und ihr Leben vollständig zu nutzen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Die Sektion behinderte Berufe und schränkte die Rechte von Einzelpersonen auf ihren Körper und ihr Leben ein, sagte er weiter.

Der Abschnitt sollte geändert werden, um die Produktion, den Vertrieb und den Handel mit sexuellen Inhalten und Sexspielzeug zu legalisieren. Das Kulturministerium und das Gesundheitsministerium könnten sie regeln, sagte er.

Die Gruppe unterbreitete ihren Vorschlag Sukit Atthopakorn, dem Berater des Sprechers des Repräsentantenhauses. Die Gruppe plant, weitere Unterschriften zu sammeln, um ihren Änderungsvorschlag zu unterstützen.

Die Polizei hat erst kürzlich viele Menschen festgenommen, weil sie sexuelle Aktivitäten für zahlende Abonnenten online gestreamt haben.

Neben Nong Khai Nao ist auch ein Paar in den Dreißigern dabei , das Anfang letzten Monats Sex an der Seite einer malerischen Chiang Mai – Lamphun Straße hatte, die für ihre großen Yang Bäume (Harz) im Bezirk Saraphi von Chiang Mai bekannt ist.

Mitte letzten Monats wurde eine Transgender Frau in der Provinz Tak festgenommen, weil sie angeblich Sex mit ihrem Freund an zahlende Abonnenten einer Line Gruppe gestreamt hatte.

Die „Sex Content Creator“ -Saga hat die Debatte zwischen Menschen mit traditionellen Werten und Menschen mit liberalen Ansichten neu entfacht, wie weit sexuelle Aktivitäten unter das Gesetz fallen dürfen und wie das Problem behandelt werden sollte. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Gruppe fordert Legalisierung von Porno-Videos und Sexspielzeug und legt Vorschlag vor

  1. Devin sagt:

    Auch wenn stin vermutet:

    „So überlegt man Heirat zwischen Gleichgeschlechtlichen – wird vll auch bald möglich sein.“

    wieder Fehlanzeige.

    „Das Verfassungsgericht hat am Mittwoch entschieden, dass Artikel 1448 des Zivil- und Handelsgesetzbuches, der nur einem Mann und einer Frau erlaubt, ihre Ehe zu registrieren, nicht gegen die verfassungsmäßigen Rechte der Menschen ist und einen Schlag für Befürworter gleichgeschlechtlicher Ehen darstellt.“

    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2217215/a-new-blow-for-same-sex-marriages

    • STIN sagt:

      „Das Verfassungsgericht hat am Mittwoch entschieden, dass Artikel 1448 des Zivil- und Handelsgesetzbuches, der nur einem Mann und einer Frau erlaubt, ihre Ehe zu registrieren, nicht gegen die verfassungsmäßigen Rechte der Menschen ist und einen Schlag für Befürworter gleichgeschlechtlicher Ehen darstellt.“

      Danke für diese aktuelle Info – ändert aber nix an meiner Erklärung, dass man es sich überlegt hat.
      Genauer lesen…..

  2. berndgrimm sagt:

    Es geht hier nicht um Amorelie Spielsachen sondern es geht darum die entsetzliche Mehrfachmoral in Thailand zu stoppen.

    Ich bin Alt genug um zu wissen wie Pruede es im D der 50er Jahre zuging.

    Natuerlich gab es auch damals schon Leute die sich darueber hinwegsetzten.

    Aber dies waren sehr wenige und sie wurden von der Religion verteufelt.

    In TH geht es nicht um Pruederie oder "Gesundes Volksempfinden" sondern um eine Mehrfachmoral die mit Gewalt durchgesetzt wird.

    • STIN sagt:

      Es geht hier nicht um Amorelie Spielsachen sondern es geht darum die entsetzliche Mehrfachmoral in Thailand zu stoppen.

      Ja, wie in der USA. Aber es wird doch immer lockerer. So überlegt man Heirat zwischen Gleichgeschlechtlichen – wird vll auch bald möglich sein.
      Man hat Ganja tw. freigegeben – als eines der ersten Länder in SEA usw.

      Dauert halt etwas und Prayuth ist ja auch nicht unbedingt ein Linker – sonst würde es schneller gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here