Buriram: K-Pop-Star “Lisa” wurde von ihrer Heimatstadt mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet

Der in Thailand geborene K-Pop-Star Lalisa „Lisa“ Manoban von der Girlgroup „BLACKPINK“ wurde am Dienstag von ihrer Heimatstadt Buri Ram vom Provinzbildungsbüro der Provinz für ihren Beitrag zur Bildung in der Provinz und ihre Vorbildfunktion mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet.

Der Preis war eine Gegenleistung für ihr Sponsoring und die Gründung eines K-Pop-Lernzentrums in der Provinz sowie dafür, dass sie einer örtlichen Schule geholfen hat, durch die Organisation eines Kulturaustauschprogramms von einer koreanischen Stiftung unterstützt zu werden.

Lisas Mutter Chitthip Bruschweiler nahm den Preis für sie entgegen.

Der Leiter des Bildungsbüros würdigte Lisas Beitrag und sagte, die Frau sei auf internationaler Ebene erfolgreich gewesen, habe aber nie vergessen, woher sie komme. Die K-Pop-Rapperin und Tänzerin sei zu einem Vorbild für einheimische Kinder geworden, fügte er hinzu.

Die Korean Times hat berichtet, dass Lisa daran interessiert ist, einen Kulturraum in der Non Suwan Pittayakom School in Buri Ram zu schaffen. Neben dem K-Pop-Lernzentrum plant der Star auch, der Schule mehr Ausrüstung wie Computer und Projektoren zu spenden, um die Ausbildung in den darstellenden Künsten zu erleichtern.

Zuvor hatten die thailändischen Tourismusbehörden geplant, Lisa zusammen mit dem italienischen Opernsänger Andrea Bocelli zu den Neujahrs-Countdown-Feiern in Thailand einzuladen. Südkoreas YG Entertainment, Lisas Arbeitgeber, gab Ende Oktober bekannt, dass der thailändische Star aufgrund anderer Verpflichtungen nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments