Schweden: Corona Impfschutz verringert sich nach vier Monaten – nur mehr 23% Schutz

Eine schwedische Studie hat die verschiedenen in der EU zugelassenen Corona-Impfstoffe auf ihre Schutzwirkung gegen einen Infektion mit Covid-19 untersucht. Ihr Fazit: Nach einem halben Jahr ist bei Astrazeneca der Schutz im Grunde nicht mehr vorhanden.

Dass der Corona-Impfstoff nur eine gewisse Zeit lang grundimmunisiert, war von Beginn an vermutet worden – denn auch der Grippe-Impfstoff wirkt nur rund sechs Monate.

Forscher der schwedischen Universität Umeå haben fast 1,7 Millionen Menschen in einer neunmonatigen Langzeitstudie begleitet. Davon ebenso viele Geimpfte wie Ungeimpfte, nämlich je mehr als 840.000.

Impfschutz verringert sich nach vier Monaten

Bis Ende des zweiten Monats lag der Impfschutz vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung durchschnittlich bei rund 90 Prozent, dann sank er ab. Wie stark, hing von Alter, Geschlecht und Impfstoff ab. Nach vier Monaten waren rund 28.000 Menschen an Covid-19 erkrankt, davon 6.147 Geimpfte. Es gab also Impfdurchbrüche.

Bei Astrazeneca war nach gerade einmal vier Monaten der Impfschutz vor einer Infektion mit Covid-19 nicht mehr messbar. Bei Biontech/Pfizer lag er nach sechs Monaten bei mageren 23 Prozent. Am besten schneidet Moderna mit einer Effektivität von knapp 60 Prozent nach einem halben Jahr ab.

Warum die Wirksamkeit einer Kreuzimpfung Vektor/mRNA (Astrazeneca + Biontech oder Moderna) nach vier Monaten sogar steigt, können die Forscher nicht erklären. Johnson & Johnson taucht in der Studie nicht auf, da Schweden nicht damit geimpft hat.

Verringert Delta-Variante den Impfschutz?

Moderna und Biontech/Pfizer haben die Personen aus den Zulassungsstudien weiterverfolgt. Beide Unternehmen melden, dass die Wirkung ihrer Impfstoffe sechs Monate nach der zweiten Impfung immer noch bei über 90 Prozent liegt. Die Daten stammen allerdings aus dem Frühjahr, als die Delta-Variante noch nicht die vorherrschende war.

Außerdem weisen die schwedischen Forscher darauf hin, dass ein sorgloseres Verhalten der Geimpften im Gegensatz zu Ungeimpften die Effekte beeinflusst haben könnte. Wer mehr unter Menschen geht, steckt sich auch leichter an.

Impfung schützt vor schwerem Verlauf

Der Schutz vor Hospitalisierung und Tod erwies sich jedoch als effektiver. Zwar ließ auch hier mit der Zeit die Wirksamkeit nach: von anfangs rund 90 Prozent Effektivität auf gut 40 Prozent nach zirka sechs Monaten. Das lag vor allem an den Älteren ab 80 Jahre – bei den Jüngeren blieb der Schutz vor schwerem Verlauf nach einem halben Jahr mit rund 80 Prozent weitgehend stabil.

Neben Älteren und Menschen mit Vorerkrankungen haben übrigens auch Männer ein erhöhtes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Nach einem halben Jahr hatten Frauen 73-prozentigen Schutz, Männer hingegen nur 52-prozentigen.

Die Studie ist im renommierten Fachblatt “The Lancet” nur als “Preprint” abgedruckt, da sie noch nicht von anderen Forschern überprüft wurde.

Booster-Impfungen als Schutz gegen Corona

Umso wichtiger werden die Booster-Impfungen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte die Auffrischungsimpfung bislang nur für Risikogruppen wie Ältere, Immungeschwächte und medizinisches Personal empfohlen. Am 8. November legte die Stiko nach, dass auch “alle anderen Grundimmunisierten” frühestens sechs Monate nach der vollständigen Impfung eine Auffrischung erhalten sollen.

Quelle: The lancet/spektrum.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
26. November 2021 8:07 am

Nun hat es stin rausgelassen – er ist Esoteriker, von denen Kant schon meinte, wer Geister sehe, der sei wohl ein “Kandidat fürs Hospital”.

Nun lassen sich auch stin´s weltfremde Behauptungen besser nachvollziehen, welche hauptsächlich aus Märchenerzählungen und Panikmache bestehen.

Dies erleben wir besonders im Zusammenhang mit Corona, der schwersten Pandemie dieses Jahrhunderts.

Dort erwartet stin sofort fertige Lösungen und da diese keiner liefern kann, sind das in stin´s Augen alles nur Lügen.

Dann kommen solch absolut dämliche Aussagen, wie

„Fakt ist wohl: du bist geimpft.
Kein Fakt ist es aber: ob du geschützt bist „

Tatsächlich ist es Fakt, dass innerhalb weniger Monate verschiedene Biotechnologieunternehmen weltweit Impfstoffe gegen COVID-19 entwickelt haben und schon zu Beginn der Pandemie deutlich wurde:
Die wirksamste Möglichkeit, die Pandemie einzudämmen und sich selbst vor COVID-19 zu schützen, sind Impfstoffe.

Und was die Wirksamkeitsdauer der Corona Impfstoffe anbelangt, so ist diese noch nicht genau bekannt.

Es steht jedoch fest, dass die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe zwei bis drei Monate nach der Impfung getestet wurde.

Das heisst, dass ihre Wirkung mindestens so lange anhält.

Da diese Untersuchungen erst kürzlich durchgeführt wurden, gibt es noch keine Langzeitdaten.

Eins sollte bei all dem nicht vergessen werden, die Impfstoffe stehen gerade einmal 1 Jahr zur Verfügung und für Wunder sind stin und seinesgleichen die Ansprechpartner.

Da stin dies nicht akzeptieren will, kommt er weiter mit seinen Verschwörungstheorien und beruft sich auf unterschiedliche Aussagen von Wissenschaftlern, welche oftmals gar nicht die Kompetenz haben, die Dinge richtig einzuschätzen –
siehe Sucharit Bhakdi, welcher sich vom anerkannten Wissenschaftler zum Volksverhetzer mauserte und mit solchen Aussagen selbst entlarvte, wie die Situation im Deutschland der Corona-Pandemie sei schlimmer als die NS-Zeit und sich auch vermeintlich antisemitisch äußert.

Devin
Gast
Devin
25. November 2021 4:06 pm

stin und Fakten = 2 Dinge, welche sich diametral gegenüberstehen und nie zusammenkommen werden.

Devin
Gast
Devin
25. November 2021 7:17 am

wenn stin sich fragt:

„Also wer wäre dann der Depp?“

ist sehr leicht zu beantworten, nämlich jener, welcher Fakten ablehnt und verteufelt.

Wer dies von uns beiden ist, wissen bereits alle, du brauchst dich deshalb nicht noch extra melden!

Devin
Gast
Devin
24. November 2021 4:29 pm

Und erneut beweist stin, dass er noch nicht einmal richtig lesen kann.

Meine Aussage:

„ Was diese Länder auf jeden Fall gemeinsam haben, ist die ungenügende Anzahl an Test und einer Überprüfung, an was die Leute gestorben sind. „

darauf stin:
„Die afrik. Länder testen durch?
Nein, tun sie nicht.“

hatte ich auch nirgends behauptet, sondern statt dessen schon mehrfach das Gegenteil, nämlich , das in der 3.Welt, also auch Afrika und Asien einschließlich TH ungenügend getestet und viele Toten auch nicht auf Corona-Infektionen untersucht werden (siehe oben).

Deshalb gibt es in all diesen Ländern eine große Dunkelziffer, was stin für TH immer wieder bestritten hat –
soll heißen, erneut ist das stin´che Lügengebäude eingestürzt.

stin´s Behauptung:

„ Ein deutsch-äthiopisches Team hat herausgefunden, dass seit Beginn der Pandemie in Äthiopien wahrscheinlich sogar deutlich mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert wurden als in Deutschland. „

– was auch in dem Bericht auch für Äthiopien nicht belegt, sondern nur angenommen wird.

Ich rede jedoch von Gesamt-Afrika und nicht von einzelnen Ländern und habe mich dazu auf die Informationen von „afrika.info, eine Nachrichtenagentur mit Sitz in der Stadt Salzburg “ bezogen, welche die veröffentlichten Daten zusammengetragen haben.

Deshalb sind die veröffentlichten Zahlen auch nicht wertlos, sondern aufgrund der vorhandenen Möglichkeiten (genauso wie die Zahlen aus TH) ungenau.

Deshalb gilt auch künftig: Fakten immer –
stin´ches Bauchgefühl und Glaskugel hahahahahahahaha (ist nur etwas für Deppen)

Devin
Gast
Devin
24. November 2021 8:25 am

da hat uns stin wieder eine Lachnummer zum Besten gegeben, wenn er meint:

„ TH ist keine Militärdiktatur, da könnt ihr rumeiern wieviel er wollt.
Nicht mal die Türkei wird als Militärdiktatur bezeichnet.”

Stellt sich die einfache Frage:

“Wieviel Militärs (aktive und ehemalige) sind in TH und wieviele Militärs sind in der Türkei in der jetzigen Regierung?”

Und noch eins – TH´s „Regierung“ ist Folge eines Militärputsches dieser noch immer aktiven Militärs, während die Regierung in der Türkei gewählt wurde.

Aber wie immer – Fakten sind für stin Sondermüll!!!

Devin
Gast
Devin
24. November 2021 8:04 am

Es ist halt wie immer, stin widerspricht sich selbst und merkt es noch nicht einmal.

So schreibt er in seiner Antwort auf meinen Kommentar:

„Weniger Reisen – es gibt afrikanische Länder, wo kaum ein Tourismus stattfindet. Also wird auch das Virus dort kaum verbreitet und kann somit leichter bekämpft werden.“

und da ich im gleichen Kommentar auch darauf hinwies, dass neue Studien zeigen, dass sich in Teilen Afrikas die Mehrheit der Bevölkerung bereits mit dem Coronavirus infiziert hat, schöpft er plötzlich eine neue Erkenntnis aus seiner Glaskugel:

„Vielleicht andere DNS / Gene – wo das Virus sich nicht so leicht einnisten kann.“

Dabei ist die Erkenntnis wesentlich einfacher, da man bereits festgestellt hat:

„Schließlich kommt hinzu, dass das Immunsystem im Herbst und Winter schwächelt. Durch weniger Sonneneinstrahlung sinkt der Vitamin-D-Spiegel und damit die Abwehrkraft eines jeden einzelnen. “

https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/warum-es-corona-in-der-kalten-jahreszeit-leichter-hat-3235

Aber für stin sind derartige wissenschaftliche Erkenntnisse nur Sondermüll.

Und würde ich so unwissenschaftlich wie stin denken, könnte ich anhand der Zahlen behaupten, das die afrikanischen Länder in Sachen Corona besser abschneiden als TH im Hinblick auf Infizierte und Tote.

Was diese Länder auf jeden Fall gemeinsam haben, ist die ungenügende Anzahl an Test und einer Überprüfung, an was die Leute gestorben sind.

Devin
Gast
Devin
23. November 2021 5:03 pm

wenn stin meint:

„Ich habe keine Militärdiktatur, weil es in TH keine gibt.“

hat er insoweit recht, dass es nicht seine Militärdiktatur ist, sondern nur eine Militärdiktatur in neuen Gewand, welche von ihm täglich mehrfach hofiert wird.

Und diese Ex-Militärdiktatur, welche sich jetzt Regierung nennt, aber sicherheitshalber fast nur aus den gleichen Militärs besteht, tut alles, um sich beispielsweise mit den anderen Diktatoren, z.B. in Burma oder Kambodscha gut zu stellen.

Jüngstes Beispiel:

„UNO verurteilt Thailand für Abschiebung eines dritten kambodschanischen Flüchtlings.

Gillian Triggs, eine hochrangige Beamtin des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR), sagte, der Schritt verstoße gegen das Prinzip der Nichtzurückweisung, nach dem es Ländern verboten sei, Menschen an Orte zurückzuschicken, an denen ihr Leben oder ihre Freiheit in Gefahr sei.

Das UNHCR versuchte, in allen drei Fällen einzugreifen, aber die thailändische Regierung fuhr mit den Abschiebungen fort.

“Wir sind äußerst beunruhigt über diesen Trend, Flüchtlinge gewaltsam nach Kambodscha zurückzubringen, wo sie einem ernsthaften Verfolgungsrisiko ausgesetzt sind”, sagte Triggs in der Erklärung und fügte hinzu, dass die Agentur über das Schicksal anderer UNHCR-registrierter Flüchtlinge in Thailand besorgt sei.“

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2220211/un-condemns-thailand-for-deporting-third-cambodian-refugee

Devin
Gast
Devin
23. November 2021 4:45 pm

stin du hast recht, gegen Ideologien kommt Aufklärung nicht an, wie man täglich auch aus deinen Beiträgen erkennen kann.

Manche Wissenschaftler halten es sogar generell für aussichtslos, mit notorischen Faktenverweigerern zu diskutieren.

https://www.quarks.de/gesellschaft/psychologie/warum-du-leute-selten-mit-fakten-ueberzeugst/

Deshalb nochmals, da stin ja vehemment u.a. bestreitet, dass das Wetter einen Einfluß auf die Verbreitung des Coronavirus hat und Fach-Beiträge als Sondermüll klassifiziert, wird er uns nach blättern in seinem Märchenbuch und Rücksprache mit seiner Fachfrau Wagenknecht bestimmt folgende Frage beantworten können:

Wie ist das afrikanische Corona-Wunder möglich, wo bei einer Bevölkerung von insgesamt ca, 1,216 Milliarden Menschen (2016) und einer Impfrate von weniger als 10 % der Bevölkerung es im Verhältnis kaum Tote (insgesamt 221.812) und Infizierte ( insgesamt 8.584.814) gibt?

https://afrika.info/corona/

„Geringe Fallzahlen und leere Krankenhäuser trotz niedriger Impfquote.
Neue Studien zeigen, dass sich in Teilen Afrikas die Mehrheit der Bevölkerung bereits mit dem Coronavirus infiziert hat.

Trotz weniger Impfungen blieb die große Katastrophe aus – zumindest bislang.“

https://www.spiegel.de/ausland/hohe-durchseuchung-und-niedrige-sterblichkeit-in-afrika-a-5b16ecd0-1803-4659-8405-3696c0ef55cb

Devin
Gast
Devin
22. November 2021 5:51 pm

stin du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen, dass Wissenschaft und Fakten ein rotes Tuch für dich sind und du dich lieber auf dein Bauchgefühl und deine Glaskugel berufst oder auf solche Spezialisten, wie Frau Wagenknecht, welche als Philosophin eine ausgewiesene Fachfrau für Fragen zu Corona-Impfstoffen ist.

Das zeigt uns nur noch deutlicher, in welcher Welt du lebst.

Da halte ich es doch lieber mit den richtigen Spezialisten, oder wie du zu sagen pflegst, mit den politisch gelenkten Medien, wie z.B. CORRECTIV, welche die von mir zitierten Aussagen ebenfalls bestätigen.

Coronavirus-Faktenchecks: Diese Behauptungen hat CORRECTIV geprüft.

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2021/11/15/coronavirus-faktenchecks-diese-behauptungen-hat-correctiv-geprueft/

Devin
Gast
Devin
22. November 2021 4:04 pm

Na dann wollen wir die Studie aus Schweden etwas näher betrachten:

Deshalb einen Faktencheck:

„ Schwedische Studie zu Covid-Impfungen belegt keine Schwächung des Immunsystems.

In Bezug auf eine noch nicht abschließend geprüfte Studie aus Schweden wird behauptet, dass die Covid-Impfungen nach sieben Monaten “völlig nutzlos” seien.
Doch die Werte haben eine statistische Unschärfe.
Ein Faktencheck.

Bei einer Impfung werden ihre tatsächlichen oder befürchteten Risiken regelmäßig damit verglichen, wie gut ihre schützende Wirkung ist.
In Bezug auf eine noch nicht abschließend geprüfte (“preprint”) Studie aus Schweden wird auf Facebook behauptet, dass die Covid-Impfungen nach sieben Monaten “völlig nutzlos” seien.
Das Immunsystem sei anschließend sogar “schlechter”.
Werden die Studienergebnisse hier richtig interpretiert?

Bewertung:
Falsch sind die pauschalen Behauptungen, dass die Impfungen nach sieben Monaten “völlig nutzlos” seien und das Immunsystem des Empfängers dann “schlechter” sei als vor der Injektion.

Fakten:
Die Autorinnen und Autoren der Studie haben drei der verfügbaren Impfstoffe (Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca) anhand der Daten einer großen, der schwedischen Bevölkerung entsprechenden Gruppe (“Kohorte”) überprüft.

Der Negativ-Wert hat vermutlich zu der Schlussfolgerung geführt, dass eine Impfung mit Astrazeneca das Krankheitsrisiko angeblich erhöhe.

Diese Werte haben aber eine statistische Unschärfe.

Das ist etwa daran zu erkennen, dass sowohl Biontech als auch Astrazeneca mit “keine Effektivität” bewertet werden, obwohl es zwischen ihren Ergebnissen eine Spanne von 42 Prozentpunkten gibt.

Der Immunologe Carsten Watzl von der Universität Dortmund schreibt, nach Ablauf der Schutzwirkung einer Impfung vor der reinen Infektion sei das Immunsystem nicht schwächer.

Man dürfe diese Zahl nicht überinterpretieren.

Die Daten bei den späteren Zeitpunkten sind recht wackelig, da auch in Schweden die meisten Impfungen noch keine 6 Monate her sind.

Daher sind gerade die Werte für >180 Tage mit Vorsicht zu genießen, da die Gruppenzahlen da recht klein werden.

Insgesamt liegt die Effektivität der drei untersuchten Impfstoffe gegen schwere Verläufe nach sieben Monaten bei 42 Prozent – und sogar bei 80 Prozent, wenn man die Gruppe der Über-80-Jährigen herausrechnet.

Es ist also falsch, pauschal zu behaupten, bei der Biontech-Impfung sei nach sieben Monaten kein Schutz mehr messbar.

Immunologe Watzl weist außerdem auf methodische Einschränkungen der Studie hin.

Die Wirksamkeit der Impfstoffe berechnet sich aus dem Vergleich geimpfter und nicht immunisierter Menschen.

Ein Problem entsteht, wenn Genesene mit überstandenen Sars-CoV-2-Infektionen zur Vergleichsgruppe gehören, aber nicht als solche identifiziert und eben als nicht immunisiert gewertet werden.

Sie verzerren so das Ergebnis des Vergleichs.

https://www.onetz.de/deutschland-welt/deutschland-welt/faktencheck-schwedische-studie-covid-impfungen-belegt-keine-schwaechung-immunsystems-id3361864.html?utm_term=print_sc

Im Grunde sollte man sich vor Augen halten, dass man als Geimpfter auch nach 6 Monaten wesentlich sicherer lebt, als Ungeimpfte und bereits seit längeren (auch in diesem Forum) über Wiederholungsimpfungen diskutiert wurde und wird, womit wir bei diesem neuen Virus auch in Zukunft leben müssen.

Und so kann stin weiter auf die gleiche Panikmache setzen, wie wir es bereits von den Impfverweigerern und Querdenkern zur Genüge schon kennen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. November 2021 8:43 am
Reply to  STIN

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei…………….

Was werden STIN und seine Militaerdiktatur nur machen wenn das Corona Theater vorbei ist und ihre Kritiker immer noch da sind?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. November 2021 7:36 pm
Reply to  STIN

STIN hat deshalb keine Militaerdiktatur weil er seit 2 Jahren in D lebt.

Wir leben aber in TH und haben weiterhin eine durch Wahlmanipulation und Wahlfaelschungen “gewaehlte” Militaerdiktatur.Wir haetten diese Militaerdiktatur auch ohne Corona!

Auch wenn die derzeitigen Machthaberdarsteller nix positiv militaerisches (ausser ihren Karnevalsuniformen) an sich haben!