Nakhon Sawan: Polizei gibt Abt etwa 63 Millionen Baht zurück, die von Mitarbeitern des Tempels gestohlen wurden

Die Polizei hat einen Tempelwärter und zwei Mitarbeiter festgenommen und dem Abt etwa 63 Millionen Baht, die das Trio angeblich aus gespendeten Tempelgeldern unterschlagen hatte, beschlagnahmt und dem Abt zurückgegeben.

Der Gouverneur von Nakhon Sawan, Chayant Sirimas, führte am Dienstag (23. November) hochrangige Polizeibeamte bei der Rückgabe des gestohlenen Geldes an den 100-jährigen Phra Ratchamongkhol Watcharacharn oder Luang Phor Phat Panyakamo, Abt des Wat Huai Duan (bekannt als Tharn Thaharn Tempel) im Bezirk Nong Bua, an.

Der Gouverneur wurde von Pol Lt Gen Jiraphob Bhuridej, dem Kommissar des Central Investigation Bureau, von Polizei Generalleutnant Akkharadet Phimolsri, dem Kommissar der Provinzpolizei Region 6; und Pol Maj Gen Charoonkiart Pankaew, dem Kommandant der Anti-Korruptions Division begleitet

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, nachdem sie am 26. Oktober eine Beschwerde von Anhängern von Luang Phor Phat erhalten hatte, sagte Generalleutnant Jirabhob.

Sie behaupteten, dass die für das Vermögen des Tempels verantwortlichen Personen nicht vertrauenswürdig seien und Gelder, die für den Tempelbau, für religiöse Zeremonien und die Gesundheitsversorgung des Abtes gespendet wurden, für ihren eigenen Gebrauch unterschlagen hätten.

Pol Maj Gen Charoonkiart sagte, die Ermittler hätten festgestellt, dass die drei Personen insgesamt 63.034.470 Baht gespendetes Geld auf sieben persönliche Bankkonten überwiesen hatten.

Er nannte den Tempelwärter Sanoh Thongpron und zwei Frauen, Chayanya Phetsaibua und Booncherd Sukchit.

Die Ermittler sperrten die Bankkonten und beschlagnahmten die Gelder und andere Dokumente zur Überprüfung und baten die drei Verdächtigen, die Herkunft des Geldes zu erläutern.

Während der Befragung gaben sie zu, dass das Geld dem Abt gehörte, sagte Pol Maj Gen Charoonkiat.

Der Abt teilte der Polizei mit, dass er den Tempelwärter und seine Mitarbeiter gebeten habe, die gespendeten Gelder auf sein Bankkonto einzuzahlen.

Er hatte Herrn Sanoh gebeten, 15 Millionen Baht abzuheben, damit er an den Bauunternehmer zahlen konnte, aber Herr Sanoh brachte das Geld nicht hervor. Er musste daher Geld aus anderen Quellen auftreiben, um den Bau zu bezahlen.

Pol Maj Gen Charoonkiat sagte, die drei Verdächtigen hätten inzwischen die Genehmigung zur Abhebung des Geldes von ihren Bankkonten und zur Rückgabe an den Abt unterzeichnet.

Die Ermittler hatten auch ein weiteres Bankkonto von Herrn Sanoh mit 7,9 Millionen Baht eingefroren und würden prüfen, ob dieses Geld auch dem Tempel gehörte.

„Die Polizei wird auf der Grundlage von Beweisen rechtliche Schritte gegen die Täter einleiten und niemanden von der Anklage ausschließen“, sagte er.


Der Gouverneur von Nakhon Sawan, Chayant Sirimas, und die hochrangige Polizei
überweisen am Dienstag mehr als 63 Millionen Baht an veruntreuten Spenden an Luang Phor Phat Panyakamo, den Abt des Wat Huai Duan im Distrikt Nong Bua, Nakhon Sawan. Der Tempelwärter und zwei Mitarbeiter, die mit der Verwaltung des Tempelvermögens beauftragt sind, wurden festgenommen. (Foto geliefert)

„Der erste Schritt besteht darin, dass die Beamten das veruntreute Geld zurücknehmen und an den Tempel zurückbringen. Was die Anklage gegen die beteiligten Personen angeht, werden die Ermittlungen beschleunigt und der Bericht innerhalb von 30 Tagen zur weiteren Bearbeitung an die Nationale Antikorruptionskommission weitergeleitet“, sagte er weiter.

Luang Phor Phat ist hoch angesehen und hat eine große Fangemeinde. Den Berichten zufolge erhält er Spenden von mehr als 100 Millionen Baht pro Jahr, die er für Zeremonien verwendet und Gelder an andere Tempel, Krankenhäuser und Schulen zur Verwendung im öffentlichen Interesse verteilt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)