Bangkok: Premier Prayuth fordert Senkung der Dieselpreise unter 30 Baht

Premierminister Prayuth Chan o-cha sagte am Dienstag (23. November), das Energieministerium müsse die Einführung neuer Maßnahmen zur Senkung des Einzelhandelspreises für Diesel beschleunigen, so sein Stellvertreter Anutin Charnvirakul.

Der Premierminister berief nach der Kabinettssitzung am Dienstag ein informelles Treffen aller seiner Stellvertreter mit Ausnahme des stellvertretenden Premierministers Wissanu Krea-ngam ein, um den Umgang der Regierung mit dem Problem der hohen Dieselpreise zu diskutieren, die bereits landesweit zu Protesten von Lkw Fahrern geführt haben.

Der ständige Energieminister informierte General Prayuth, dass Anfang nächsten Monats (Dezember) Interventionsmaßnahmen eingeleitet werden würden.

Der Premierminister bat jedoch darum, diese so schnell wie möglich bekannt zu geben und umzusetzen, sagte Herr Anutin.

„Der Premierminister betonte auch, dass die Dieselpreise auf unter 30 Baht pro Liter gesenkt werden müssen“, sagte Herr Anutin nach dem Treffen.

Der Schritt deutet darauf hin, dass ein Kompromiss angestrebt werden könnte, nachdem sich die Regierung zuvor geweigert hatte, der Forderung der Lkw Betreiber nachzugeben, den Dieselpreis auf 25 Baht pro Liter zu senken und an diesem Satz für ein Jahr festzuhalten.

Die Land Transport Federation of Thailand (LTFT) hat wiederholt Druck auf die Regierung ausgeübt, um die Nachfrage zu befriedigen. Sollte dies nicht der Fall sein, müsse die Regierung ab dem 1. Dezember mit einem groß angelegten Lkw Fahrerstreik rechnen.

Bereits letzte Woche fuhren zahlreiche Lastwagenfahrer in Konvois zum Energieministerium, um dort ihren Fall vorzutragen.

Am Dienstag (23. November) sagte Energieminister Supattanapong Punmeechaow, es sei unmöglich, den Dieselpreis so stark zu senken, obwohl er bereits unter 30 Baht pro Liter gefallen ist. Die Regierung werde weiterhin Subventionen in Höhe von 2 Baht pro Liter zahlen, da die Preise auf dem Weltmarkt weiter sinken, sagte er.

Am Dienstag lag der landesweite Durchschnittspreis für Diesel bei 28 Baht pro Liter. Es wird erwartet, dass PTT Plc heute bekannt gibt, dass es den Preis weiter senken wird und andere Unternehmen wahrscheinlich nachziehen werden, sagte Herr Supattanapong.

Schwere Lkw fahren am 16. November zum Energieministerium in Bangkok, da
die Lkw Betreiber von der Regierung verlangt haben, den Dieselpreis auf 25 Baht pro Liter zu begrenzen. (Foto: Wichan Charoenkiatpakul)

Die Regierung hat bereits 20 Milliarden Baht beiseite gelegt, um den Preis für einen Zeitraum von vier bis fünf Monaten zu subventionieren, und eine Begrenzung auf 25 Baht pro Liter würde etwa 500 Millionen Baht pro Tag oder bis zu 15 Milliarden Baht pro Monat erfordern, sagte er.

Die Dieselpreise sind weltweit erheblich gesunken, nachdem die Vereinigten Staaten, China, Indien, Japan und eine Reihe anderer großer Länder bereits damit begonnen hatten, ihre strategischen Erdölreserven freizugeben, anstatt Öl zu importieren, sagte er.

Die Maßnahmen dieser Nationen im Kampf um die Kontrolle über den globalen Energiemarkt seien gute Nachrichten für ölverbrauchende Länder wie Thailand, hätten aber die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) frustriert, sagte er weiter.

Das Ergebnis eines für den 4. Dezember angesetzten Opec-Treffens werde das Schicksal der globalen Ölpreise bestimmen, fügte er weiter hinzu. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Premier Prayuth fordert Senkung der Dieselpreise unter 30 Baht

  1. Forentroll sagt:

    Die Märkte funktionieren nicht mehr,  nicht nur bei Diesel. 

    Das wird sogar angedroht,  daß Diesel und Bezin teurer wird,  wenn nicht mehr von den unwirtschaftlichen, verlusterzeugenden E-Autos verkauft werden. 

    Diese Androhung Ankündigung ist eigentlich der Oberhammer und zeigt,  wer immer mehr das Sagen hat!! 

    • STIN sagt:

      Das wird sogar angedroht, daß Diesel und Bezin teurer wird,
      wenn nicht mehr von den unwirtschaftlichen, verlusterzeugenden E-Autos verkauft werden.

      hab mal nachgesehen, nein – E-Autos boomen, VW kommt mit der Produktion kaum noch nach.

      https://www.spiegel.de/wirtschaft/elektroauto-boom-spritverbrauch-kann-bis-2035-um-mehr-als-die-haelfte-sinken-a-03103a28-0605-49cc-907f-3431f01f48dc

      Ja, Benzin, Diesel – dann Steuer und vll auch KFZ-Versicherung werden teurer werden.
      Ich gehe auch davon aus, dass man in Städten für Benziner und Diesel-KFZ Fahrverbote verhängen wird – damit die Menschen mehr auf E-Auto umsteigen.

      Diese Androhung Ankündigung ist eigentlich der Oberhammer und zeigt, wer immer mehr das Sagen hat!!

      Ja, die kleine Gretha hat schon Macht….. 🙂

      • Siamfan der nicht gelöscht werden will sagt:

        Wer von den STIN's heißt denn "Gretha"?

        Macht?  Vor allem können sich die "Mächtigen" (Politiker,  Grüne,  Kanzler,  …) dann hinter diesen Kinder-Frauen verstecken, wenn all die Klimawandellügen auffliegen. 

        Soweit ich weiß wurden weltweit erst 1 mio E-Autos verkauft!? Und das trotz all der Schönrederein,  Drohungen,  Kartelle, ……

        Jeder Kanzler,  der sowas zuläßt,  muß es auch persönlich verantworten! 

        Würde mich nicht wundern,  man könnte damit auch Regen/ Dürre machen und damit die Pole und Gletscher abschmelzen lassen (siehe Bild unten)!? 

        • STIN sagt:

          Macht? Vor allem können sich die “Mächtigen” (Politiker, Grüne, Kanzler, …)
          dann hinter diesen Kinder-Frauen verstecken, wenn all die Klimawandellügen auffliegen.

          Klimawandel ist wissenschaftlich schon bewiesen. Da kann nix auffliegen.
          Sogar Trump, ein Leugner vorher – schwenkte schon um, andere ebenfalls.

          Soweit ich weiß wurden weltweit erst 1 mio E-Autos verkauft!? Und das trotz all der Schönrederein, Drohungen, Kartelle, ……

          Nein, in DE laufen schon bald eine Million E-Autos. Derzeit um die 800.000

          https://de.statista.com/statistik/daten/studie/244000/umfrage/neuzulassungen-von-elektroautos-in-deutschland/

          Jeder Kanzler, der sowas zuläßt, muß es auch persönlich verantworten!

          Nein, läuft durch den Bundestag, danach Bundesat – wenn Mehrheit, dann ist es Gesetz.
          So läuft das in DE – nicht über den BK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)