USA: Risiko für Herzerkrankungen nimmt nach mRNA-COVID-19-Impfstoff lt. einer neuen Studie deutlich zu

Das Risiko, ein akutes Koronarsyndrom (ACS) zu entwickeln, stieg bei Patienten nach Erhalt von mRNA-COVID-19-Impfstoffen deutlich an, so ein Bericht, der auf den Scientific Sessions 2021 der American Heart Association (AHA) vom 13. bis 15. November 2021 vorgestellt wurde.

An der Studie nahmen 566 Männer und Frauen (1:1) im Alter von 28-97 Jahren teil, die Patienten in einer präventiven kardiologischen Praxis waren. Alle Patienten erhielten 2-10 Wochen nach ihrer zweiten COVID-19-Impfung einen neuen PULS- Herztest . Dieses Testergebnis wurde mit einem PULS-Score von 3-5 Monaten vor der Impfung verglichen. 

Der PULS Cardiac Test misst mehrere Protein-Biomarker, einschließlich Hepatozyten-Wachstumsfaktor [HGF], lösliches Fas und IL-16, und verwendet die Ergebnisse, um einen 5-Jahres-Risiko-Score für ein neues ACS zu berechnen. Der PULS-Score steigt mit einer übernormalen Erhöhung. Alle Teilnehmer erhielten diesen Test 8 Jahre lang alle 3-6 Monate.

Von der Vorimpfung bis zur Nachimpfung stiegen die IL-16-Spiegel von 35=/-20 auf 82=/-75 über der Norm. Lösliches Fas zeigte einen Anstieg von 22±15 auf 46=/-24 über der Norm. HGF stieg von 42 ± 12 auf 86 ± 31 über der Norm. Infolgedessen stieg der 5-Jahres-ACS-PULS-Risikoscore von 11 % auf 25 %. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts bestanden die Veränderungen nach der zweiten Impfdosis 2,5 Monate oder länger.

Der Studienautor kam zu dem Schluss, dass „mRNA [Impfstoffe] die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöhen und die Beobachtungen von erhöhter Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung erklären können.“

Referenz

Gundry SR. mRNA-COVID-Impfstoffe erhöhen die endothelialen Entzündungsmarker und das ACS-Risiko dramatisch, wie durch den PULS-Herztest gemessen: eine Warnung. Präsentiert bei: AHA Scientific Sessions 2021; 13.-15. November 2021. Poster VMP41. / thecardiologyadvisor.com

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
2. Dezember 2021 5:23 pm

Stin wir wissen doch alle – du bist ein Anhänger der Verschwörungstheorien und ich glaube doch mehr den Fakten und der Wissenschaft.

Damit du deine kruden Behauptungen schwarz auf weiß wiederfindest, habe ich extra für dich einige Links herausgesucht:

1. Faktencheck
Covid-19: Dass die Impfung schneller aufgefrischt wird als bei anderen Krankheiten, bedeutet nicht, dass sie nicht wirkt

https://correctiv.org/faktencheck/2021/11/30/covid-19-dass-die-impfung-schneller-aufgefrischt-wird-als-bei-anderen-krankheiten-bedeutet-nicht-dass-sie-nicht-wirkt/

2. Mythen zur Corona-Impfung: Behauptungen und Fakten

https://www.healthtv.de/mediathek/977/Mythen_zur_Corona_Impfung_Behauptungen_und_Fakten.html

3. Extra für stin : Corona-Impfung: Totimpfstoff, mRNA- oder Vektorimpfstoff?

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Impfung-Totimpfstoff-mRNA-oder-Vektorimpfstoff,corona9064.html

Das soll unseren stin jedoch auch künftig nicht abhalten, lieber seiner Glaskugel, als der Wissenschaft zu vertrauen.

Dehalb empfehle ich stin noch einen Gleichgesinnten, vielleicht kann er auch hiervon einiges verwenden.

„Verschwörung – Xavier Naidoo: Geimpfte schuld an der baldigen Zombie-Apokalypse“

https://www.derstandard.at/story/2000131380255/xavier-naidoo-geimpfte-schuld-an-der-baldigen-zombie-apokalypse

Devin
Gast
Devin
2. Dezember 2021 7:53 am

Der einzigen Aussage welcher ich stin zustimmen könnte, ist diese:

„Bisschen über den Tellerrand hinaus denken, dann tut man sich leichter….. – und gerät nicht in die Sackgasse. „

Genau das ist dir erneut passiert ist, denn du hast nicht über deinen Tellerrand geschaut und benutzt statt dessen mehrfach die gleichen Argumente, wie die Impfgegner.

Deshalb nochmals zum Nachlesen –
„Covid-19: Was Experten zu Impfzweifeln sagen“.

https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/coronavirus/covid-19-was-experten-zu-impfzweifeln-sagen-821933.html

Dort findest du vieler deiner Thesen wieder – ist ja auch kein Wunder, da du Fakten ablehnst und dir deine Thesen immer wieder selbst zusammen bastelst, so wie deine Behauptung:
„Nein, ich hab einfach überlegt, es pauschal als Herzerkrankungen zu bezeichnen, um es für Laien auch verständlich zu machen „,
welche nicht einfach, sondern einfach nur falsch ist.

Devin
Gast
Devin
1. Dezember 2021 7:03 pm

Überschrift und Text dieses Beitrages widersprechen sich ein wieder einmal ein wenig.

So nehmen nicht die Herzerkrankungen deutlich zu , sondern das Risiko, ein akutes Koronarsyndrom (ACS) zu entwickeln, stieg bei Patienten nach Erhalt von mRNA-COVID-19-Impfstoffen deutlich an.

So kommt der Studienautor zu dem Schluss, dass „mRNA [Impfstoffe] die Entzündung des Endothels und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels dramatisch erhöhen… können. (nicht “werden”)

Das heißt eigentlich nur kann – muß aber nicht.

Auch das deutsche Herzzentrum Berlin hat sich mit dieser Problematik beschäftigt und kam zu folgendem Ergebnis:

„Wie häufig kommt es nach einer Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen zu einer Herzmuskelentzündung – und wie schwerwiegend ist dann die Erkrankung?

Mit einer neuen Studie wollen das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und das am Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) gegründete MYKKE-Register jetzt gemeinsam zur Antwort auf diese Fragen beitragen.
MYKKE ist das größte Register für Herzmuskelentzündungen bei Kindern und Jugendlichen weltweit.

In amerikanischen und israelischen Studien wurde erstmals berichtet, dass es nach einer Corona-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zu Herzmuskelentzündungen kam.

Insgesamt wurde diese ernste Komplikation seitdem zwar nur sehr selten beobachtet (1,3 Fälle pro 100.000 Zweit-Impfungen), vergleichsweise häufig aber bei jungen männlichen Menschen zwischen 16 und 19 Jahren (13,7 Fälle pro 100.000 Zweit-Impfungen).

https://www.dhzb.de/presse/news/detailansicht-meldungen/ansicht/pressedetail/herzmuskelentzuendung-nach-corona-impfung-bei-kindern-neue-studie-schafft-klarheit

Fazit: man kann Herzmuskelentzündungen nicht gänzlich ausschließen, jedoch treten diese sehr geringfügig auf, bei Älteren nur 1,3 Fälle pro 100.000 Zweit-Impfungen –
also kein Grund für Panik, wie es uns stin wieder einreden möchte.

Alle sind sich darüber auch im Klaren, dass man bei jeder Impfung mit Nebenwirkungen rechnen muß, jedoch ist eine Corona-Erkrankung wesentlich schlimmer!!!