Deutschland: Sind die aktuellen Impfstoffe gegen die Variante Omikron wirksam?

Virologin Sandra Ciesek vom Universitätsklinikum Frankfurt hat keine guten Nachrichten. Die Corona-Impfstoffe zeigten gegen Omikron eine drastisch schwächere Abwehrreaktion. Das hätten erste Labor-Tests ergeben.

„Die Daten bestärken, dass die Entwicklung eines an Omikron angepassten Impfstoffs sinnvoll ist“, twitterte Ciesek. Die Virologin wies aber auch daraufhin, dass aus ihrer Auswertung nicht herauszulesen ist, ob Geimpfte bei Omikron vor einem schweren Verlauf geschützt sind. Denn die Immunantwort beruht nicht nur auf Antikörpern, sondern beispielsweise auch auf T-Zellen.

Omikron: Vollständige Impfung wirkungslos?

Den Angaben von Ciesek zufolge ist die Antikörperantwort gegen Omikron drastisch reduziert im Vergleich zur Delta-Variante – auch bei Menschen mit Auffrischimpfung gibt es eine Reduktion.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
11. Dezember 2021 8:29 am

Stin, lies einfach mal den Artikel von Wikipedia zu „Impfgegnerschaft“.

Dort findest du dich mit deinen „Argumenten“ sowie auch die „Argumente“ von Frau Wagenknecht wieder.

https://de.wikipedia.org/wiki/Impfgegnerschaft

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Devin
Gast
Devin
10. Dezember 2021 5:48 pm

Hahahaha, nun glaubt stin plötzlich den Leuten von Biontech/Pfizer , wie Herrn Uğur Şahin, welche mit dem Verkauf dieser Impfstoffe Milliarden verdient haben.

Mehr verkaufen heißt auch noch mehr Milliarden!!!

Warum sollte man sich über stin noch wundern, denn er verbreitet seit Anbeginn der Corona-Pandemie seine Horrorgeschichten, für welche er nicht die geringsten Beweise liefern konnte.

Zurück zu den Fakten:

„Warum gibt es die Booster-Impfung erst nach sechs Monaten?

Zwischen den ersten beiden Dosen liegen bei der Corona-Impfung nur wenige Wochen.

Die dritte Dosis, die Booster-Impfung, soll nach Rat der Stiko erst sechs Monate nach der zweiten Dosis stattfinden.

Nur Menschen mit schwerer Immunschwäche werden innerhalb weniger Wochen zur Grundimmunisierung dreimal geimpft.

Trotz steigender Infektionszahlen ist es für die meisten Menschen nicht sinnvoll, wenn die Booster-Impfung schon nach deutlich weniger als sechs Monaten kommt.

Das Immunsystem braucht nach der zweiten Impfung eine gewisse Zeit, um nachzureifen und seine Abwehr anzupassen.

Kommt die Booster-Impfung zu früh, wird dieser Reifungsprozess unterbrochen und ihre Wirkung ist geringer.

Es ist also besser, die sechs Monate Zeitabstand ungefähr einzuhalten. Auf ein paar Wochen kommt es dabei nicht an.

Falls aber die bisherigen Impfungen wie befürchtet gegen die Variante Omikron deutlich weniger wirksam sind, sollte man möglichst bald zum Boostern gehen.

Besonders diejenigen, die zu einer Risikogruppe gehören.“

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-impfung-covid-faq-die-wichtigsten-fragen-und-antworten,Sqv9Y8s

Das heißt, dass nach derzeitigen Erkenntnisstand eine Booster- Impfung erst nach ca. 6 Monaten sinnvoll ist, abgesehen von Menschen mit schwerer Immunschwäche, welche innerhalb weniger Wochen zur Grundimmunisierung dreimal geimpft werden sollten.

Dabei will ich nicht ausschließen, dass man evtl. diesen vorgeschlagenen Zeitraum noch ändert, wenn mehr Fakten zur Verfügung stehen.

Und was Frau Wagenknecht anbelangt, so habe ich an keiner Stelle behauptet, du hättest sie als Virologin bezeichnet, sondern nur darauf hingewiesen, dass du sie mindestens zweimal zitierst hast, insbesondere, da sie in der Corona-Krise viel Staub aufgewirbelt hatte und sich in der Impfdebatte auf die Seite der Impfgegner stellte.

Das war doch ganz nach deinem Geschmack, um, wie so oft Stimmung zu machen.

Devin
Gast
Devin
10. Dezember 2021 10:17 am

Da hat sich unser Verschwörungsanhänger wieder einmal selbst übertroffen.

Ist ja auch kein Wunder, wenn man sich auf solche Fachleute, wie Frau Wagenknecht berufen kann.

Nun wenden wir uns also der Booster-Impfung zu, welche zwar in D erst sehr sehr spät empfohlen wurde (liegt an der äußerst umständlichen Arbeitsweise der STIKO, welche auch in Pandemiezeiten eine 100 %-ige Sicherheit haben möchte), für welche es jedoch in Israel und den USA bereits Erfahrungswerte gibt.

So geht kein seriöser Wissenschaftler bei der Booster-Impfung von Zeiträumen von 1, 2, oder 3 Monaten nach der Zweitimpfung aus, sondern alle sind sich einig, dass diese Auffrischimpfungen in der Regel im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen sollte.

Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden.

Menschen über 60 Jahre profitieren auch für den eigenen Schutz immens von einer Corona-Auffrischungsimpfung.

So habe es bei Zweifach-Geimpften in Israel mehr als zehn Mal so viele nachgewiesene Infektionen und knapp 20 Mal mehr schwere Erkrankungen gegeben als bei Dreifach-Geimpften, schrieben israelische Forscher im September „New England Journal of Medicine“.

https://www.deutschlandfunk.de/booster-impfung-ist-die-dritte-dosis-noetig-220.html

“Keine Frage, die dritte Impfung, der Booster, hat Israel gerettet,” sagt Gabriel Barbash, Professor für Epidemiologie am Weizmann Institut für Wissenschaft.

Er ist einer der gefragtesten Gesundheitsexperten des Landes.

https://www.dw.com/de/corona-die-dritte-impfung-hat-israel-gerettet/a-59788305

So stin, nun kannst du weiterhin deine Verschwörungen verkünden und kundtun, wie dich die Impfung krank gemacht hat und dass man künftig sogar alle
2 Wochen impfen sollte.

Und da du immer noch Probleme mit den Fakten hast, solltest du trotzdem wissen, dass die seriösen Mainstrams nur solche wissenschaftlichen Erkenntnisse veröffentlichen, welche bis zu jeweiligen Zeitpunkt vorliegen,
während du dich auf deine Glaskugel, dein Bauchgefühl sowie dein Märchenbuch verläßt und hin und wieder auch noch solche Experten, wie Frau Wagenknecht zitierst.

Aber dieses Problem hast du ja nicht erst seit Corona, sondern auch zu diversen anderen Themen und dies bereits seit Übernahme dieses Forums vor über
10 Jahren!!!

Klaus Brylka
Gast
Klaus Brylka
10. Dezember 2021 9:22 am

Keine Panik Leute, gegen Omikron hilft Omis Korn. 555

Devin
Gast
Devin
9. Dezember 2021 3:45 pm

wie heißt es so schön – stin lügt wieder einmal, ohne rot zu werden.

So hatte ich genau aufgeschlüsselt, wie stin die Berichte verfremdet, worauf er behauptet:

„Nein, sind aus dem Bericht entnommen „ –
dann zeige mal wo???

Damit nicht genug, stellt stin eine Behauptung nach der anderen auf und als einzigen Beleg kann er wie immer nur auf sein Bauchgefühl verweisen!!!

Deshalb von meiner Seite noch folgender Hinweis (einige Auszüge):

Omikron ist längst in Deutschland angekommen.

Unlängst wurde sogar eine geimpfte Person, die vor dem Abflug in Kapstadt und gleich nach der Ankunft in München negative PCR-Tests gemacht hatte, zwei Tage später positiv auf Omikron getestet.
Die Entdeckung war nur der Umsicht eines einzelnen Menschen zu verdanken.

Wie viele andere Fälle werden derzeit wohl noch übersehen?

Das Virus ist so stark mutiert, wie noch keine andere Variante zuvor.

Forschende auf der ganzen Welt versuchen daher unter Hochdruck, Omikron solche und andere Geheimnisse zu entlocken.
Erste Erkenntnisse bringen sie schnellstmöglich an die Öffentlichkeit.

Noch sind die Resultate allerdings nicht von unabhängigen Expert*innen begutachtet und sie basieren nur auf kleinen Fallzahlen.

Die Resultate sind deshalb mit Vorsicht zu interpretieren.

Eines ist den meisten Erkenntnissen gemein:

Sie zielen in eine ähnliche Richtung, und diese stimmt nicht gerade zuversichtlich.

„Forscher*innen konzentrieren sich auf drei Kernfragen:

– Kann Omikron dem Immunschutz ausweichen, den Impfungen oder frühere Infektionen hinterlassen haben?
– Wie übertragbar ist es?
– Und wie schwer wird die Krankheit sein, die es auslöst?“

Trotzdem gilt – Panik ist nicht angesagt:

Eine derart abgeschwächte Bindungsfähigkeit bedeute noch lange nicht, dass das Immunsystem auch vierzig Mal schlechter arbeite, erklärt Drosten:
„Der reale Immunitätsverlust ist viel geringer.“

Trotzdem biete die Dreifachimpfung derzeit den besten Schutz.

stin, bleib du bei deinen Verschwörungstheorien auf Grundlage deines Bauchgefühls und negiere weiterhin die Wissenschaft, etwas anderes ist von dir auch nicht zu erwarten.

Der einzige Punkt, bei welchen wir uns mal einig sind, ist, dass die Zukunft zeigen wird, wer mit seinen Behauptungen recht behalten wird und dieser wird mit 99,9 %-iger Sicherheit nicht stin heißen!!!

Devin
Gast
Devin
9. Dezember 2021 10:53 am

Da uns stin immer nur mit Fragmenten verwöhnt und wichtige Aussagen wegläßt, wie z.B:

„Forscher des Africa Health Research Institute in Südafrika hatten am Dienstag vorläufige Daten zur Wirksamkeit des Biontech/Pfizer-Vakzins gegen Omikron veröffentlicht.

Die Ergebnisse legen einer Mitteilung zufolge nahe, dass die Virusvariante der Antikörperantwort von zweifach Geimpften entkommt.

Bei Geimpften, die zusätzlich infiziert waren, war demnach aber eine beträchtliche Antikörperantwort messbar.

Auch diese Ergebnisse sind noch nicht in einem Fachjournal veröffentlicht.

Und weiter:

Die Neutralisierung der Omikron-Variante habe im Vergleich zu einem früheren Covid-Stamm “sehr stark abgenommen”, erklärte Laborleiter Alex Sigal.

Das Blut von fünf der sechs geimpften und zuvor mit Covid-19 infizierten Personen konnte die Omikron-Variante allerdings noch immer neutralisieren.

“Diese Ergebnisse sind besser als ich erwartet hatte. Je mehr Antikörper man hat, desto größer ist die Chance, dass man vor Omikron geschützt ist”, erklärte Sigal.

Und die wichtigste Aussage kommt von dem Virologen Florian Krammer

„Der Schutz gegen schwere Verläufe könnte jedoch hoch bleiben.“

“Das sind naturgemäß frühe Daten, die vorsichtig zu interpretieren sind.

Sie stimmen aber zuversichtlich, dass Omikron nicht völlig unserem Immunsystems entwischt”, erläuterte Andreas Bergthaler.
“Wer sich jetzt boostert, dürfte über die Wintermonate noch einigermaßen Schutz genießen.
Über den Sommer kommt dann wohl der angepasste Impfstoff”.

Deshalb hier der gesamte Artikel:

https://kurier.at/wissen/gesundheit/studie-impfstoffe-erzeugen-schwaechere-immunantwort-gegen-omikron/401833549

Deshalb keine Panik, welche stin mit seiner selbst erdachten Überschrift erzeugen will:

„ Deutschland: Sind die aktuellen Impfstoffe gegen die Variante Omikron wirksam?
und
Virologin Sandra Ciesek vom Universitätsklinikum Frankfurt hat keine guten Nachrichten. Die Corona-Impfstoffe zeigten gegen Omikron eine drastisch schwächere Abwehrreaktion. Das hätten erste Labor-Tests ergeben. „

Denn die richtige Überschrift lautet jedoch nur:

„Studie: Impfstoffe erzeugen schwächere Immunantwort gegen Omikron“
und
„Erste Labor-Untersuchungen zur Wirkung von Corona-Impfstoffen gegen Omikron deuten auf eine schwächere Abwehrreaktion gegen die Variante hin. „

also nichts von „hat keine guten Nachrichten“ und auch nichts von „drastisch“.

Da war unser Märchenerzähler wieder mal in seinem Element.

Und ebenfalls interessant:

„Ein Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält es für “höchst unwahrscheinlich”, dass die neue Omikron-Variante des Coronavirus den Schutz von Impfstoffen komplett aushebeln könnte.
Ryan sagte aber: “Uns interessiert nicht so sehr, ob man sich mit Omikron neu infizieren kann, sondern ob die Neuinfektionen schwerer oder leichter verlaufen”.
Der hochrangige WHO-Mitarbeiter betonte: “Die beste Waffe, die wir derzeit haben, ist die Impfung”.

https://www.stern.de/news/who-experte—kein-grund-zur-annahme–der-unwirksamkeit-des-impfens-bei-omikron-31397056.html

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Dezember 2021 9:46 am

Neben der staendigen Propaganda fuer die hiesige Militaerdiktatur bringt uns STIN auch staendig neue Horror Meldungen ueber Covid.

Von Anfang an rechnete er uns hoch wieviele Millionen Menschen an Covid sterben wuerden.Gluecklicherweise traten seine Horror Szenarien nie ein.

Das schrecklichste an Covid ist nicht das/der Virus sondern der Umgang damit.

Sowohl der Regierungen, der angeblichen Experten, der wirklichen Virologen und nicht zuletzt der Bevoelkerung zwischen Covid Hysterie,Gleichgueltigkeit und Impf- und Maskengegnern.

Ich bin sehr froh dass der neue Bundeskanzler Olaf Scholz Karl Lauterbach zum Gesundheitsminister gemacht hat.

So kann er weniger Schaden anrichten als durch sein staendiges Rumsitzen bei Markus Lanz,Anne Will ,  Maybrit Illner und Sandra Maischberger.

Aber am Schlimmsten sind sicherlich die Impfverweigerer die nicht nur sich selber sondern auch ihren Mitmenschen mutwillig schaden.

Ich habe von Anfang an darauf hingewiesen dass die Covid Ueberlebenden auch noch einen Job haben muessen von dem sie und ihre Familien leben koennen und dass es noch eine florierende Wirtschaft geben muss welche die Schulden der Covid Hilfen zurueckbezahlen kann.