Singapur: Zwei Einwohner haben sich ev. den Omikron-Virus nach der Booster Impfung eingefangen

Zwei Einwohner Singapurs haben möglicherweise die Omicron Variante auch nach Erhalt der Covid-19 Auffrischimpfung gefangen. Die Behörden suchen jetzt nach weiteren Fällen, die Aufschluss über den Schutz geben können, den eine dritte Impfstoffdosis bietet.

Bei einer 24-jährigen weiblichen Flughafen Passagierservice Mitarbeiterin wurde Omicron in einen vorläufigen positiven Test gefunden. Dies wäre der erste lokale Fall der Variante im Stadtstaat, teilte das Gesundheitsministerium am späten Donnerstag (9. Dezember) in einer Erklärung mit.

Die zweite Person gilt nach ihrer Rückkehr aus Deutschland über die geimpfte Reiseroute am 6. Dezember als importierter Fall. Beide hätten eine dritte Dosis Impfstoffe erhalten, teilte das Ministerium mit.

Menschen passieren im Januar dieses Jahres den Kontrollturm des Changi Airport in Singapur. (Reuters-Foto)

Pfizer Inc und BioNTech SE sagten Anfang dieser Woche, dass erste Laborstudien zeigen, dass eine dritte Dosis ihres Covid-19 Impfstoffs erforderlich sein könnte, um die Omicron Variante zu neutralisieren.

Forscher des Unternehmens beobachteten bei Personen, die nur zwei Impfungen erhielten, eine 25-fache Verringerung der neutralisierenden Antikörper, die die Variante bekämpfen, im Vergleich zum ursprünglichen Stamm des Virus. Die Auffrischung mit einer zusätzlichen Impfung stellte jedoch den Schutz auf ein ähnliches Niveau wie bei der anfänglichen Behandlung mit zwei Dosen wieder her.

„Angesichts der hohen Übertragbarkeit und Verbreitung in vielen Teilen der Welt sollten wir damit rechnen, mehr Omicron Fälle an unseren Grenzen und auch in unserer Gemeinde zu finden“, sagte das Gesundheitsministerium von Singapur.

Beide Personen wurden isoliert und erholen sich im Nationalen Zentrum für Infektionskrankheiten und alle engen Kontaktpersonen werden in ausgewiesenen Einrichtungen in eine 10-tägige Quarantäne gestellt, teilte das Ministerium weiter mit.

Die Flughafenangestellte war im Rahmen der wöchentlichen Tests für Grenzgänger an vorderster Front getestet worden. Laut Aussage der zuständigen Behörde war sie asymptomatisch, als sie durch die Tests entdeckt wurde.

Im zweiten Fall war die 46-Jährige bei der Ankunft mit einem PCR Test negativ getestet worden. Am nächsten Tag entwickelte sie jedoch eine laufende Nase und suchte am Tag darauf einen Arzt auf, als sie ebenfalls positiv getestet wurde.

Singapur hat im letzten Monat einen starken Rückgang der Gemeinschaftsfälle sowie eine deutliche Verringerung der Krankenhausbelastung verzeichnet, berichten die lokalen Medien.

Der Stadtstaat hat nach Angaben von Bloomberg eine der weltweit besten Impfraten. 77 % der Gesamtbevölkerung sind vollständig geimpft, während 96 % der Anspruchsberechtigten vollständig geimpft sind, die meisten mit Pfizer oder Moderna.

Etwa 29 % haben auch eine Booster Impfung erhalten. Regierungsbeamte sagten, dass in Kürze Impfungen für Personen im Alter von 5 bis 11 Jahren angeboten werden. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments