Pattaya: 46-jähriger Franzose festgenommen – Anklage wegen mehrerer Verbrechen

Die Polizei gab mit einem riesigen Vinyl-Schild bekannt, dass sie einen „Mann aus dem Land des Parfüms“ festgenommen hat, der sich seit seiner Ankunft vor 2 Jahren in Thailand aufhält. Ein 46-jähriger Franzose, der nur als Stephane identifiziert wurde, wurde festgenommen, nachdem er seit Ende 2019 eine Spur von Verbrechen und verlassenen thailändischen Frauen hinterlassen hatte.

Der Franzose kam im Oktober 2019 in Thailand an und sorgte für eine beeindruckende Reihe von Beschwerden, wobei eine nicht identifizierte Anzahl thailändischer Frauen auf 4 verschiedenen Polizeistationen Anzeigen gegen ihn einreichte. Die Frauen berichteten über eine Vielzahl von Straftaten, vom Diebstahl eines Motorrads über Betrug bis hin zum Missbrauch ihrer Fotos und Bankkonten.

Die Polizei in Nong Prue in Pattaya sowie 2 Polizeistationen in Buriram und eine in Surin im Nordosten Thailands hatten Beschwerden von Frauen über den Franzosen erhalten. Die Polizei von Pattaya hatte im September einen Haftbefehl wegen Einbruchdiebstahls erlassen.

Ende Juni meldete eine Frau ihr Motorrad als gestohlen. Mehrere Frauen beschwerten sich, der Franzose habe sich Geld von ihnen geliehen und sei dann verschwunden. Einige thailändische Frauen berichteten, er habe ihre Bilder auf Facebook gepostet, um sie als Prostituierte zu vermarkten. Er soll die Bankkonten einiger Frauen benutzt haben, um Geld zu bewegen, möglicherweise in fragwürdigen oder illegalen Aktivitäten.

Die Polizei hatte die Einwanderungsbehörde um Hilfe bei der Suche nach dem Franzosen gebeten, und er wurde schließlich in der Khao San Road in Bangkok entdeckt und in Gewahrsam genommen. Er wurde zur Polizei von Nong Prue in Pattaya zurückgebracht, bevor Beamte der Einwanderungsbehörde im Hauptquartier von Suan Phlu in Bangkok eine Pressekonferenz abhielten, in der er seinen zweijährigen Amoklauf beschrieb.

Der Franzose bleibt jetzt in Untersuchungshaft, und die Polizei setzt ihre Ermittlungen fort und weitet sie aus, um weitere mögliche Beschwerden gegen ihn und Straftaten aufzuspüren, die er möglicherweise begangen hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Dezember 2021 11:53 am

Dieser Fall zeigt die Unfaehigkeit der Thai Polizei!

Und die "Einwanderungsbehoerde" ist nicht eine andere Behoerde sondern die Immigrationspolizei und eine Division der RTP!

Er lebte in Pattaya  und machte Auslfluege in den Issan um die Damen zu erleichtern.

Festgenommen wurde er in der Khaosan Road bei einer Pressekonferenz!! Ja gehts denn noch??

Zwei Jahre und dazu auch noch Covid Zeit (meist ohne Farang) hat man gebraucht um ihn zu "finden"(?)! Dabei lebte er in NongPrue praktisch um die Ecke vom Polizeirevier!

Keine der vielen Kontrollmechanismen mit denen wir "normalen" Auslaender hier schikaniert werden hat gewirkt.Toller Erfolg! Wie hat man ihn denn gefangen?

Hat er die Polizei zu seiner Pressekonferenz eingeladen?

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2021 8:22 am
Reply to  STIN

STIN findet wirklich fuer jeden Quatsch hier eine Ausrede.

Natuerlich gibt es in TH viel zuviele unnuetze Behoerden.

Weil niemand die Verantwortung fuer sein Tun oder Nichtstun uebernehmen will.

Allein diese Militaerdiktatur hat mindestens 5 neue Behoerden geschaffen die meist nicht nur unnuetz sondern auch noch Kontraproduktiv sind.

Die Immi ist natuerlich Bestandteil der Polizei und ihr Chef steht unter dem Polizeichef.

Natuerlich merkt man davon nix weil beide vor der Verantwortung davonlaufen und ihren Partikularinteressen nachgehen.

Alles was STIN und ich den ex-Ministern Scheuer,Spahn und -in Kloeckner vorwerfen ist in TH Gang und Gaebe und niemand interessierts.

Deshalb ist es falsch  TH mit D auf eine Stufe zu stellen.

Ja , der demokratische Rechtsstaat in D ist in der Tat gefaehrdet,

weniger von den Rechtsradikalen und ueberhaupt nicht von den Linksradikalen sondern von der Uninteressiertheit und Prinzipienlosigkeit der "schweigenden" Mehrheit.

Einen demokratischen Rechtsstaat bekommt man nicht geschekt sondern man muss ihn selber machen.

Und in TH ist ausser den demonstrierenden Studenten und den Kritikern dieser Militaerdiktatur niemand an demokratischen und rechtsstaatlichen Verhaeltnissen interessiert.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Dezember 2021 11:08 am
Reply to  STIN

Es ist eine Sache zuviel Buerokratie zu haben und eine andere Sache zuviel Buerokratie zu haben in der garnix funktioniert

Und in der Thai Buerokratie funktioniert in der Regel garnix.

Und in den von dieser Militaerdiktatur  neugeschaffenen Behoerden schon ueberhauptnix.

In staatlichen Behoerden sitzen meist Typen rum die in der Privatwirtschaft keinen Job bekommen wuerden. Trotzdem kann man auch aus denen noch etwas Produktivitaet herausholen wenn man sie richtig managt und kontrolliert.

Gerade daran hapert es in TH.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2021 8:42 am
Reply to  berndgrimm

Und ein Nachtrag zu diesem speziellen Fall: Er wohnte die ganze Zeit in Pattaya und konnte sehr sicher sein dass die dortige Polizei ihm nix tun wuerde solange er nicht ihre Geschaefte stoeren wuerde.

Zum Ablauf der Einreise: Wenn er offiziell eingereist ist hat er eine TM6 ausfuellen muessen.Wenn diese Daten ordnungsgemaess gespeichert worden waeren kannte man seine Adresse und wuesste nach 30 Tagen oder spaetestens 90 Tagen dass er illegal im Lande ist.Angesichts der wenigen Farang die derzeit selbst in Orten wie Pattaya sind haette man ihn leicht finden koennen.Im Issan faellt ein Farang im Dorf noch mehr auf und er steht dauernd unter Beobachtung.

Also wenn man ihn haette haben wollen haette man ihn schnell kriegen koennen.

Aber man hat ihn erst festgenommen als er nicht mehr bezahlen konnte.