Bangkok: Regierung ist mit vier Konjunkturmaßnahmen zufrieden

Ein Sprecher sagte, die Beamten seien mit den Ergebnissen von vier von der Regierung eingeführten Konjunkturmaßnahmen zufrieden. Thanakorn Wangboonkongchana sagt, dass über 41,3 Millionen Bürger dank der 4 Programme über 223,82 Milliarden Baht ausgegeben haben, und beschreibt die Ergebnisse als zufriedenstellend.

Die Konjunkturkampagnen wurden während der Covid-19-Pandemie eingeführt, um die Wirtschaft anzukurbeln und denjenigen zu helfen, die finanziell in Schwierigkeiten waren. Zu den Programmen gehören Khon La Khrueng (Let’s Go Halves), ein staatliches Zuzahlungssystem und Ying Chai Ying Dai (Je mehr Sie ausgeben, desto mehr bekommen Sie).

In Phase 3 von Khon La Khrueng beliefen sich die Gesamtausgaben auf 194,85 Milliarden Baht, davon 99,07 Milliarden Baht von 26,27 Millionen Verbrauchern, während 95,78 Milliarden Baht von der Regierung kamen. Im Rahmen des Ying Chai Ying Dai-Programms beliefen sich die Gesamtausgaben auf 3,76 Milliarden Baht von 91.952 Personen, zusätzlich zu weiteren 241,8 Millionen Baht über E-Gutscheine.

Eine staatliche Subvention für Inhaber von Wohlfahrtskarten führte zu Gesamtausgaben von 22,93 Milliarden Baht von 13,55 Millionen Menschen, während eine Subvention für Thailänder, die besondere Hilfe benötigen, Ausgaben von 2,03 Milliarden Baht von 1,47 Millionen Menschen verursachte.

Laut einem Bericht von Nation Thailand ist der Premierminister mit den Ergebnissen jedes Subventionsprogramms zufrieden und optimistisch, dass während der Feierlichkeiten zum Jahresende mehr Geld ausgegeben wird.

„Der Ministerpräsident ist mit der Wirtschaftslage in der zweiten Jahreshälfte zufrieden, da sich nach der Wiedereröffnung des Landes Anzeichen einer Erholung zeigen. Außerdem haben die meisten Veranstaltungsorte die Hygiene- und Sicherheitsstandards von Covid-19 erfüllt. Wir erwarten, dass Thailänder in der Neujahrszeit quer durch das Land reisen und mehr Geld ausgeben.“

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zeigt, dass die meisten Thailänder keine Pläne haben, über die Neujahrszeit zu reisen, da Bedenken hinsichtlich der Omicron-Variante aufkommen. Sowohl das Khon La Khrueng- als auch das Ying Chai Ying Dai-Programm laufen bis Ende des Jahres, wobei Thanakorn sagt, dass sie die Wirtschaft ankurbeln und gleichzeitig denjenigen helfen werden, die finanziell in Schwierigkeiten sind.

„Wir glauben, dass diese Projekte dazu beitragen, die finanzielle Belastung der Menschen zu verringern und Gelder im Land zirkulieren zu lassen.“ / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Dezember 2021 9:25 am

Dass diese Militaerdiktatur mit sich selbst zufrienden ist glaub ich gern.

Die Subventionen sind groesstenteils bei ihren Auftraggebern gelandet.

Entweder direkt oder indirekt.

Aber kann man wirklich Stolz darauf sein den Kleinhandel, die Kleingewerbetreibenden und die Garkuechen weitgehend vertrieben oder gar ausgeloescht zuhaben?

Dies war einmal der groesste Reiz Thailands und der groesste Arbeitgeber.

Es gibt keine Thai Autoindustrie keine Thai Elektronikindustrie  keine Thai Digitalindustrie.Es gibt nur eine Thai Lebensmittelindustrie und eine Thai Bauindustrie die derzeit nur leerstehende Mubans und Condos baut.Und natuerlich jede Menge Strassen.