Bangkok: Regierung bleibt dabei – in Zukunft nur Qualitäts-Touristen nach Thailand zu locken

Fortgesetzte Aussagen, dass Thailand sich von seinem früheren, vielleicht umstrittenen, aber sehr lukrativen ausländischen Tourismusmarkt wegbewegt, müssen ausländische Erwachsene ärgern, die Thailand in den letzten dreißig Jahren zu einem zweiten Zuhause gemacht haben. Viele Menschen haben ihre jährlichen Ersparnisse oft für Reisen in das Ausland ausgeben, wobei Thailand früher noch das Land des Lächelns genannt wurde.

Es ist klar, dass die Regierung bestrebt ist, die Pandemiekatastrophe zu nutzen, um Thailands Ruf als Zufluchtsort für Sextouristen zu zerstören, ein Ziel, das die erste weibliche Ministerin für Tourismus und Sport des Landes im Jahr 2014 klar zum Ausdruck brachte, nachdem der Militärputsch in diesem Jahr eine Junta als Regierung installiert hatte.

Mit nur bescheidenen Zuwächsen seit der Wiedereröffnung des Landes am 1. November ist der Tourismus nach wie vor der wichtigste Wirtschaftsmotor, der bis zu 20 % des BIP ausmachte. Jetzt ist er allerdings ein offener Motor, der weiter untersucht werden muss.

Die wiederholte Behauptung von Ministern, Führungskräften der Tourismusförderung und Agenturen, dass das Königreich einen neuen und aufstrebenderen Markt oder Kundenkreis als in der Vergangenheit anstrebt, wird der Situation sicherlich nicht helfen.

Thailand sendet erneut Änderungssignale an seinen ausländischen Tourismusmarkt, obwohl die Zahlen für die Wiedereröffnung am 1. November stark von den Zahlen abweichen, die noch im Jahr 2019 gesehen wurden.

Tatsächlich bedeutet dies eine Auslöschung von 99 % sowohl in Bezug auf die Besucherzahlen als auch auf die Einnahmen, da die Zahlen für die Phuket Sandbox, die am 1. Juli eröffnet wurde, die durchschnittlichen Ausgaben pro Besucher bei 47.619 Yen, einschließlich medizinischer Gebühren von 14 %, im Vergleich zu 2019 rund 49.500 Yen betrugen.

Die Besucher sind eher gewöhnliche Touristen aus westlichen Ländern, die in der Hochsaison tendenziell mehr ausgeben

Diese Zahlen könnten möglicherweise verbessert werden, zumindest hinsichtlich des erzielten Einkommens, da alle Indikatoren darauf hindeuten, dass die jüngsten Besucher des Königreichs während der Hochsaison von November bis März auch eher ausgabefreudiger sind.

Es gibt jedoch noch besorgniserregendere Beweise dafür, dass sich die Dynamik ab der Wiedereröffnung am 1. November verlangsamt, wobei die Zahlen vom 1. November bis 6. Dezember zeigen, dass nur 133.924 ausländische Touristen nach Thailand eingereist sind.

Die Zunahme der ankommenden Besucher hat nur zu einem bescheidenen Anstieg der von den thailändischen Flughäfen im Dezember gemeldeten Flüge um 10 % geführt, jedoch von einem sehr niedrigen Ausgangswert mit über 80 % der Slots, die bis September dieses Jahres aufgegeben wurden, als die gesamte Branche fast inaktiv war.

Der Minister für Tourismus und Sport Phiphat verweist erneut auf die oft zitierte Strategie des Königreichs hin, „High-End Reisende“ für den Urlaub hier zu gewinnen.

Eine kürzliche Erklärung des Ministers für Tourismus und Sport Phiphat Ratchakitprakarn hat erneut das Ziel des Königreichs bekräftigt, qualitativ hochwertigere Touristen anstelle des Massentourismus zu suchen, der den ausländischen Tourismus des Königreichs bis 2019 zum zweitgrößten der Welt machte.

Herr Phiphat sagte, dass Thailand eher nach „High-End Reisenden als nach einer großen Anzahl von Besuchern“ suchen werde, da das Königreich ankündigte, dass Maya Beach, der 2018 für ausländische Touristen geschlossene landschaftlich reizvolle Ort, ab dem 1. Januar 2022 unter kontrollierten Bedingungen geöffnet sein wird und zum Schutz der Umwelt weiter entwickelt wird.

Es kommt zu einer Zeit, in der angeschlagene Bars in Bangkok, Pattaya, Phuket und anderen ehemaligen Hotspots versuchen, Thailands traditionellen ausländischen Tourismusmarkt der Westler zu bedienen, indem sie die Vorschriften ausnutzen, die es Restaurants und von der Safety and Health Administration (SHA) Plus zertifizierten Einrichtungen erlauben, Alkohol bis 23 Uhr zu verkaufen.

Die Bars in den touristischen Hotspots halten die angeschlagene Branche am Leben, indem sie ihre Unternehmen als Restaurants neu klassifizieren, berichten die lokalen Medien.

Dies wurde begleitet von Warnungen von Beamten, insbesondere in Bangkok, dass nur vollständig genehmigte Einrichtungen, die ordnungsgemäß als Restaurants betrieben werden, innerhalb der Grenzen des Gesetzes erlaubt sind.

Eine Thai Examiner- Umfrage in den letzten zwei Monaten mit über 600 Befragten zeigt, dass 90 % der Ausländer die nach Thailand kommen, oder die Leser den Tourismus im Königreich mit der ehemals pulsierenden Nachtleben- und Unterhaltungsindustrie des Landes in Verbindung bringen, die frühestens bis zum 16. Januar 2022 geschlossen bleibt und immer noch aus Angst vor der Omicron Variante des Virus mit einer verlängerten Schließung bedroht ist.

85 % der Besucher stimmten der Aussage zu, dass der Alkohol für ihre Urlaubspläne in Thailand eine große Rolle oder eine große Bedeutung hat.

Die Auswirkung des Verzichts auf Gaststätten, die Alkohol ausschenken, würde zweifellos die Attraktivität des Königreichs für seinen Hauptmarkt verringern, trotz der Bestrebungen der Planer des Landes, berichten die Medien.

Omicron ist ein Gespenst im Hintergrund, das die aktuelle Wiedereröffnung zu entwurzeln droht, wobei Vorsicht das Motto der Tourismusunternehmen ist

Omicron wurde in Thailand bei ankommenden Reisenden entdeckt, hat sich aber noch nicht in dem Ausmaß durchgesetzt, das derzeit von den westlichen Ländern erlebt wird.

Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul hat unterdessen darauf bestanden, dass Thailand auf Omicron vorbereitet ist, da die Regierung die Bevölkerung auffordert, weiterhin an einem laufenden Impfprogramm zu kooperieren.

Dazu gehören jetzt auch Booster-Impfungen gegen das Virus, bei denen die Öffentlichkeit über die Termine noch informiert wird.

Herr Anutin hat betont, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nicht den Anschein hat, dass Omicron eine ernstere Form der Krankheit ist.

Er hat jedoch darauf bestanden, dass die vom Gesundheitsministerium für alle derzeit wieder für die Öffentlichkeit wiedereröffneten Einrichtungen festgelegten Maßnahmen zur Krankheitsprävention, wie z. B. obligatorische Impfausweise und andere Vorsichtsmaßnahmen, streng durchgesetzt werden.

Er hat auch davor gewarnt, dass es harte Strafen und eine Kampagne der Polizei geben wird, um jeden strafrechtlich zu verfolgen, der gefälschte COVID-19 Impfstoffdokumente verwendet.

Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und deren Umsetzung werden von führenden Vertretern der Tourismusbranche voll unterstützt

Die Betonung von Vorsichtsmaßnahmen an dieser Stelle wird von den Führungskräften der ausländischen Tourismusbranche unterstützt, die befürchten, dass eine weitere Sperrung oder Aussetzung der Branche zu einer katastrophalen und möglicherweise unwiederbringlichen Situation führen könnte.

Tatsächlich ist die Fähigkeit der ausländischen Tourismusbranche Thailands, sich von der Pandemie zu erholen, selbst nach dem derzeitigem Stand in Frage gestellt, da die neuesten Prognosen der Weltbank nur eine 50-prozentige Rückkehr zur Normalität in zwei Jahren prognostizieren, was darauf hindeutet, dass das Königreich möglicherweise erst ab 2023 wieder 20 Millionen Besucher sehen wird.

Der Präsident des Tourismusrates von Thailand, Chamnan Srisawat, hat die Öffentlichkeit in Thailand aufgefordert, wegen der Omicron Bedrohung nicht in Panik zu geraten, sondern auf die Aussagen des thailändischen Gesundheitsministeriums und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu hören.

„Die Tourismusunternehmen stehen kurz vor der Wiederaufnahme nach fast zwei Jahren Wartezeit während der Krise, da wir allmählich erste Anzeichen einer Erholung des Tourismus sehen“, erklärte Chamnan. „Die Omicron Variante wirft sicherlich noch mehr Bedenken auf, aber unsere angeschlagene Industrie wird keine Flip-Flops mehr über die Wiedereröffnung des Landes bewältigen können“, betonte er weiter.

Ähnliche Ansichten wurden auch von Sisdivachr Cheewarattanaporn, dem Präsidenten des Verbands der thailändischen Reisebüros, geäußert, der davor gewarnt hat, dass der derzeitige kontrollierte Wiedereröffnungsprozess einem unkontrollierbaren Virusanstieg ausgesetzt ist und weitere erzwungene Schließungen folgen, und die Tourismusbranche wieder auf Null zurücksetzen wird.

Die Tourism Authority of Thailand (TAT) verfolgt eine Online Metaverse- und Kryptowährungsstrategie, die sich sehr von der bestehenden Branche abhebt. In der Zwischenzeit ist die Botschaft der Tourism Authority of Thailand (TAT) erneut eine Veränderung für ihre Vision der ausländischen Tourismusbranche des Landes.

Es muss gesagt werden, dass es sich um eine Vision handelt, die sich zunehmend von der aktuellen Realität vor Ort entfernt, berichtet The Examiner.

Der Chef der Tourismusförderungsagentur in Thailand, Herr Yuthasak Supasorn, hat sich weiterhin bemüht, engere Verbindungen zwischen Thailands ausländischer Tourismusindustrie und der aufkeimenden Welt der Kryptowährungen herzustellen, obwohl die Zentralbank in den letzten Wochen davor gewarnt hat, dass die Branche eine wachsende Bedrohung zur finanziellen Stabilität des Königreichs darstellt.

Der Tourismuschef plant erneut, Thailands Tiefpunkt Tourismusbranche für die Kryptowährungen zu öffnen. Viele Fluggesellschaften hoffen, dass die Nachfrage nach digitalen Währungen im nächsten Jahr die Nachfrage ankurbeln werden.

Der TAT-Chef hat kürzlich auch Pläne für eine neue thailändische Tourismusplattform im Rahmen eines gemeinsamen Vorhabens mit der führenden und zukunftsweisenden Kryptowährungsbörse Bitkub angekündigt.

Beamte sind besorgt, dass ein steigender Trend zu Krypto-Assets eine echte Bedrohung für die Finanzstabilität Thailands darstellt

Teil des zu prüfenden Plans ist ein Projekt zur Einführung einer eigenen Kryptowährung, die mit touristischen Dienstleistungen und Produkten in Thailand als Teil einer breiteren ausländischen Tourismusplattform für die in der Branche tätigen Personen verbunden ist.

Die TAT hat vor kurzem auch Informationsportale und Nachrichten Webseiten gestartet, um für seine aufkommende Vision zu werben.

Im Mai 2022 wird eine Online-Initiative für die Durian Obstplantage im Rahmen des neuen „Metaverse“-Projekts live gehen

Diese Woche gab beispielsweise die thailändische Tourismusbehörde (TAT) bekannt, dass sie ihr erstes „Metaverse“-Projekt mit der Entwicklung einer scheinbar virtuellen Durian Obstplantage online startet.

Die Agentur erklärt, dass das neue Metaverse-Projekt, das weit von den aktuellen Grundlagen der thailändischen ausländischen Tourismusbranche entfernt zu sein scheint, im Mai 2022 online sein sollte. Sie hebt das Projekt als Pilotprojekt hervor, bevor es zum Einsatz von Kryptowährungen übergeht.

Die TAT untersucht die Methode zur Herstellung von Metaverse, ausgehend von einer Durian Plantage, die in der Durian Saison nächstes Jahr, also im Mai 2022, zu sehen sein soll. Vor kurzem gab es eine Diskussion mit dem Besitzer der Durian Plantage in den Provinzen Rayong, Chanthaburi und Nonthaburi.

Dies wird im ganzen Land die Bewerbungen für Durian-Gärten wie Volcano Durian, Sisaket oder andere Sorten eröffnen. Dies ist ein Beispiel dafür, wie Metaverse als virtuelle Welt geschaffen wird, in der die Leute, die hereinkommen, einen Durian Garten sehen werden. Sie können tatsächlich handeln, was dazu beitragen wird, die Tourismusbranche in ihren Bemühungen um die Nutzung von Kryptowährungen voranzutreiben. Darauf kann sich die TAT im Vorfeld vorbereiten, ohne alles bis zum letzten Moment laufen lassen zu müssen und es dann zu tun.‘

Die gemeldete TAT-Vision sieht möglicherweise vor, dass ausländische Touristen Online Token für die Durchführung von Handlungen zur Unterstützung der Umwelt und des Ökosystems erhalten

In einem weiteren Einblick in diese aufkommende Vision für eine scheinbar neue ausländische Tourismusbranche, während die bestehende versucht, sich selbst wiederzubeleben, hat die thailändische Tourismusbehörde (TAT) Pläne skizziert, die es ausländischen Touristen ermöglichen sollen, Online Fremdwährungsmarken abzuholen.

Die Teilnahme an kollektiven Verhaltensweisen, die nach den Richtlinien riechen, die im kommunistischen China durchaus zu Hause wären, wie die Förderung einer saubereren Umwelt oder das Aufsammeln von Müll oder der Schutz des Ökosystems, stehen im Gegensatz zu einem Urlaub in der Sonne.

Für die meisten ausländischen Touristen, die Thailand besuchen möchten, sind die aktuellen Probleme derzeit die Verfügbarkeit von Flügen in das Königreich und die Verwaltung des Thailand-Pass- Systems des Landes , das sich in Bezug auf Geschwindigkeit und Qualität der angebotenen Dienstleistungen erheblich für die ankommenden Reisenden verbessert hat.

Dies geschah nach einer einstweiligen Verfügung des Büros des Premierministers, um den Service zu verbessern, nachdem dieser zunächst von Fehlern und mangelnden Informationen für Reisende geplagt war, die oft unter engen Fristen arbeiten.

Versuche, den ausländischen Tourismusmarkt des Königreichs radikal zu verändern, gehen auf die Bildung der Junta-Regierung im Jahr 2014 und ein Gelübde zum Sextourismus zurück

Diese Erklärungen, die einen neuen ausländischen Tourismusmarkt und ein neues Profil fordern, stammen ebenfalls aus der Zeit vor der Pandemie und zeigen, dass die Politik der thailändischen Regierung und ihr Ziel für den Tourismus darin besteht, den Markt zu verändern und zu kontrollieren, der dem Königreich bisher gute Dienste geleistet hat.

Es begann mit Thailands erster weiblicher Ministerin für Tourismus und Sport, Kobkarn Wattanavrangkul, die nach dem Putsch von 2014 und der Bildung des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung (NCPO), der von 2014 bis 2019 regierten Junta, die Macht übernahm.

Damals schwor sie, dem Ruf des Königreichs als Sextourismus ein Ende zu setzen.

Es folgten in den Jahren 2014 und 2015 eine Kampagne mit Razzien in Nachtclubs in Pattaya sowie eine Reihe von Razzien in teils hochkarätigen Sexshops in ganz Thailand in den letzten Jahren, die einen Chill-Faktor in der Branche schufen wurde. Es wurde schließlich im April 2020 am Boden zerstört, als das Königreich seine Grenzen schloss und später die Wirtschaft sperrte.

Die thailändische Ministerin erklärt das Ende des Sextourismus, da sich auch Thailand in Richtung Frauenpower bewegt. Das war ein Rekordjahr für den thailändischen Tourismus, aber nicht so gut für Thailands Barmädchen und Luxushotels, da sich der Markt verändert hat

Könnte das stimmen? Die klare und vielleicht ungenießbare Antwort für viele regelmäßige ausländische Touristen in Thailand ist, dass der umstrittene Ruf, den das Land in den letzten sechzig Jahren aufgebaut hat, ein starker, wenn auch unausgesprochener Faktor bleibt, der mit Thailands Wahrnehmung im Ausland verbunden ist und sich durchaus auf seine weitere wirtschaftliche Zukunft auswirken könnte.

Natürlich hat nicht nur die Sexindustrie dazu beigetragen, sondern auch Thailands Ruf für Gefahren und Korruption sowie sein Ruf für politische Intrigen und die Neigung zu Staatsstreichen.

Die Wahrnehmung von Thailand änderte sich bereits und wurde unter einer jüngeren Generation westlicher Reisender, die nach Thailand reisten, immer anspruchsvoller

In den letzten zwei Jahrzehnten war das Bild Thailands in der westlichen Psyche jedoch bereits vor dem Putsch im Jahr 2006 aufgeweicht und zeitgemäßer geworden.

Das Königreich behielt immer noch seine kontroverse Aura, da es von einer jüngeren Generation westlicher Besucher in Form von Rucksacktouristen angenommen wurde, die lernten, Thailands authentische Schönheit sowohl seiner Umweltlandschaft als auch seiner einfachen Leute zu genießen, die ihrerseits die Hand ausstreckten und die Welt durch das Internet näher zusammen rückte.

All dies war in Danny Boyles Film The Beach with Leonardo De Caprio zu sehen, der Maya Beach zu einer so ikonischen Touristenattraktion machte.

The Beach , ein Film, der bestenfalls nur gemischte Kritiken erhielt, entwickelte sich unter Millionen jüngerer westlicher Erwachsener, die Thailand seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2000 besuchten, zu einem Kult.

Thailands bestehender ausländischer Massentourismusmarkt ist bereits gut definiert, anspruchsvoll und ausgabenstark, berichtet The Examiner weiter.

Gleichzeitig entwickelte das Königreich trotz seines umstrittenen Rufs einen Markt von 5 bis 7 Millionen Ausländern, die vor der Pandemie das Land regelmäßig besuchten.

Viele haben es zu einem Zuhause in der Ferne gemacht, da ein Teil der Besucher ihre jährlichen Ersparnisse für regelmäßige Reisen nach Thailand verwendet, um nicht nur die Sonne, sondern auch, um das pulsierende Nachtleben zu genießen.

Andere mit mehr finanziellen Mitteln haben in das Land investiert und werden ab 2022 von den neuen speziellen Visaprogrammen der Regierung angegriffen.

Viele dieser ausländischen Touristen erzeugten wiederum Mundpropaganda, die neben den Rucksacktouristen und Besuchen in Thailand als Durchgangsrecht für junge Mittzwanziger einen breiteren Markt ausländischer Besucher hervorrief, die das ‚Amazing Thailand‘ selbst probieren wollten und für den immer noch etwas umstrittener Ruf, der der Reise nur noch mehr Schwung verleiht.

Betteln ist ein schamloses Verhalten, das in Thailand verboten ist und das Wohlwollen zwischen den Kulturen vergiftet

Dabei handelt es sich im Allgemeinen nicht um Pauschalreisende, sondern um ausgabenstarke Besucher, obwohl das 2019 in den Vordergrund gerückte Konzept des „Beg Packing“ nicht nur für Beamte in Thailand, sondern auch für die Bevölkerung besonders beunruhigend war.

Es mag dazu beigetragen haben, das Vertrauen in den ausländischen Tourismus zu untergraben, aber die Pandemiekrise hat Thailands führenden Wirtschaftsplanern insbesondere bei der Bank of Thailand (BoT) gezeigt, wie wichtig die Branche für die angeschlagene Wirtschaft des Königreichs ist.

Neue Werbekampagne startet im März 2022 in Berlin mit Top Social-Media Influencern

Unterdessen haben Gouverneur Yuthasak Supasorn und die Tourism Authority of Thailand (TAT) eine neue Marketing- und Werbekampagne vorgestellt, um Thailand als Reiseziel im Jahr 2022 zu bewerben , die im März auf der ITB Berlin , der weltweit größten Tourismusmesse, präsentiert wird.

Unter dem Titel „Erstaunliche neue Kapitel: Von A-bis-Z Thailand hat alles“ wird die neue Kampagne über 26 „Social-Media Influencer“ ein Publikum von über 26 Millionen Internetnutzern ansprechen, die jeweils über eine Million Menschen online haben.

Es bleiben jedoch noch Fragen offen:

Sind diese Social-Media Follower und -Influencer repräsentativ für Thailands bestehenden oder potenziellen ausländischen Tourismusmarkt, der vor 2020 bis zu 20 % des BIP des Landes ausmachte?

Oder noch wichtiger: Kann eine Regierungsbehörde trotz ihres scheinbar riesigen Budgets, das aus der Staatskasse bereitgestellt wird, oder sogar die Regierung selbst willkürlich entscheiden, welches ihr bevorzugtes Kundenprofil in einer Welt sein soll, die von Marktkräften getrieben wird und kein kommunistischer Staat oder ein kommunistisches Kommando ist? und die Wirtschaft kontrollieren?

Der Gouverneur der Tourismusbehörde von Thailand Yuthasak Supasorn hat angekündigt, diese Woche eine neue Werbekampagne mit Social-Media-Influencern auf der weltgrößten Tourismusmesse im März 2022 zu starten. Seine Tourismusförderungsagentur hat auch weitere detaillierte Pläne skizziert in den letzten Monaten die ausländische Tourismusförderung und -entwicklung auf das Metaverse, die Förderung der Kryptowährung und eine integrierte thailändische Tourismusplattform zu verlagern. Diese Initiativen sind weit entfernt von der gegenwärtigen Realität der schmachtenden ausländischen Tourismusindustrie, die hauptsächlich auf westlichen Besuchern basiert, die in den vergangenen Jahrzehnten gewöhnliche Touristen in Thailand waren.

Einer der Stars der Kampagne wird Formel-1-Pilot Alex Albon sein, der dieses Jahr mit Red Bull fuhr, aber 2022 Teil des Williams Formel-1 Teams sein wird.

Herr Albon hat 1,3 Millionen Follower auf Instagram, 427.000 Follower auf Twitter und 325.000 Follower auf Facebook.

„Ich habe persönlich mit Alex Albon darüber gesprochen, Tourismusbotschafter für Thailand zu werden. Er ist eine prominente Persönlichkeit, die den Buchstaben A repräsentieren und uns helfen könnte, Motorsportfans weltweit anzusprechen, da der Sporttourismus nächstes Jahr einer unserer wichtigsten Qualitätsmärkte ist“, sagte Gouverneur Yuthasak, der höchste thailändische Beamte, diese Woche. / Examiner

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan der nicht geloescht werden will
Gast
Siamfan der nicht geloescht werden will
22. Dezember 2021 10:11 am

Schon wieder geloescht:

Siamfan der nicht geloescht werden will sagt:
Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

20. Dezember 2021 um 8:03 am

Schon wieder geloescht:

Siamfan der nicht geloescht werden will sagt:
Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

20. Dezember 2021 um 5:50 am

Sorry, diesen Artikel muss ich mindestens noch einmal lesen, bevor ich mich dazu aeussere.

Wer schreibt denn so einen Durcheinander!??

Meist sind es aeltere Menschen, die Geld haben. Die sind aber mit PC, Smartphone, Internet, … oft nicht so fit! Werden sie mit den Forderungen ueberfordert, kommen sie nicht mehr.
??? Will sich da einer ueber Kryptowaehrungen bereichern??!

Bleiben also nur die "reichen" chinesischen Millionaere!???

Und wieder kneifen Sie!

Ich bleibe aber dabei!!!

Auch Ihre Aussage zur Funktion "ungelesene Kommentare" wird als duenne Ausrede bestaetigt.

Wie soll man als Kommentator hier folgen?!!!!!!

Sie loeschen Kommentare, zensieren welche teilweise, oder antworten. Wenn da aber >20 Kommentare geschrieben wurden, sieht man die Antwort in der Uebersicht nicht mehr!!!Wenn Sie geloescht haben auch nicht mehr. Der normale Nutzer hat keine Blogsoftware!!!

Wenn es weltweit etwa 10.000.000 Nobeltouristen gibt, streiten sich da etwa 100 Laender darum. Wenn der Markt funktioniert, gehen die Preise runter und ueberall steht es leer und Personal wird arbeitslos.

Was kann denn TH in die Waagschale werfen? Jedes Jahr 5-8 Monate Regenzeit und die meist in Zeiten der langen Ferien. Oder streunende Hunde ueberall, die mit den Ratten am hellen Tag um den Fressbaren Muell streiten, oder  25.000 Verkehrstote jedes Jahr, ……… ????

Es gibt wirklich genug andere Ansaetze, die werde ich Ihne aber nicht auf dem Praesentierteller servieren.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Dezember 2021 11:01 am

Das schoene von diesen Propagandamaerchen ist, dass sie vollkommen losgeloest von der Realitaet sind.

Wuerde man einmal selbstkritisch eine Fehleranalyse machen und nicht nur zu dem Ergebnis kommen dass die Anderen immer Schuld waren,

koennte man 2022 locker 30 Mio Touris empfangen.

Mit Auslaenderhass und Schikanen koedert man niemanden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Dezember 2021 8:25 am
Reply to  STIN

Und wer soll die ganzen Hotels und Serviced Apartments vollmachen?

Quarantaene Geiseln ?

Nein , nix iss mit Qualitaetstouristen!

Selbst die Sonnenklar TV Junkies fliegen lieber fuer teureres Geld in die Emirate und sehen den Oelscheichs beim Geldverbrennen zu.

Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal seitdem wir aufs Meer gezogen sind nicht fuer einen Monat nach BKK zum Einkaufen ziehen. Warum? Absolut nix los und nix interessantes zu kaufen.Das bisschen was noch interessant ist kann ich auch auf Tagesausfluegen zum Mega BangNa kaufen.

Und die Pollution nicht zu vergessen! Alles wieder Unhealthy.

Die Militaerdiktatur phantasiert deshal lieber ueber Omi Cron.

Wahrscheinlich sind die Wasserkanonen fuer die PM 2,5 Bekaempfung kaputt.Oder das Wasser ist alle!

Danial Tanvir, 28, and from Pakistan, said he has visited Thailand five times.

"Whenever I come here, I enjoy partying all night long. I just love the nightlife and party scene here and I have no idea if it will ever be the same again. This place used to be a haven on earth but now it is different," he said.

Naja, wenn Pakistani schon lieber zu Hause bleiben ……….

Also Eines muss ich dieser Militaerdiktatur lassen.

Sie haben es zwar auch in siebeneinhalb Herrschaftsjahren nicht geschaft halbwegs Ordnung z.B. im Straasenverkehr zu schaffen aber es ist ihnen gelungen JEDEM (nicht nur den boesen Auslaendern) den Spass in Thailand zu verderben.

Ich werde deshalb Prawit und Prayuth fuer den Erich Honecker Gedaechtnispreis fuer besonders humorvolle Politiker vorschlagen.

Ehre wem Ehre gebuehrt.