Bangkok: Das Government Lottery Office (GLO) plant, digitale Lotterien anzubieten

Das Government Lottery Office (GLO) plant, digitale Lotterien anzubieten, um bestimmte Anbieter einzudämmen, die Regierungstickets zu überhöhten Preisen verkaufen.

Die digitale Lotterieoption wird zu den Maßnahmen gehören, die dem Vorstand der GLO bei einer Sitzung am Donnerstag (23. Dezember) zur Prüfung vorgeschlagen werden, sagte Assoc Prof. Thanawat Polvichai, Mitglied und Sprecher des Vorstands, am Dienstag.

Die digitale Lotterie ist ein weiteres Format gedruckter Lottoscheine, die über eine neue Online Plattform verkauft werden, sagte er weiter.

Das Government Lottery Office (GLO) zog auch drei weitere Optionen in Betracht, darunter Lotto, bildliche Lotterielose und zwei- und dreistellige Lotterielose, sagte er.

Über den Anteil der gedruckten Tickets werde erst später entschieden, sagte er.

„Wir müssen zugeben, dass der Online Verkauf von staatlichen Lotterielosen bei jungen Leuten immer beliebter wird. Diese Änderung hat jedoch keine Auswirkungen auf die bestehenden registrierten Anbieter“, sagte er.

Thailand liege hinter einer Reihe seiner Nachbarn zurück, die bereits digitale Lotterien anbieten, darunter Laos und Vietnam, sagte er. Der Vorstand beabsichtigt nun, sicherzustellen, dass mehr der 80 Baht Lotteriescheine zu einem angeblich garantierten Preis verkauft werden, der jedoch häufig mit Aufschlägen versehen wird, sagte er.

Das GLO erkennt an, dass viele nicht registrierte Anbieter, die ihre Lotterielose online verkaufen, um mit den physischen Lotterielosen aus den Quoten offiziell lizenzierter Anbieter zu konkurrieren, was die Preise auf über 80 Baht treibe, sagte er.


Ein Kunde sucht in der Provinz Pathum Thani nach einem Lotterielos mit einer Lieblingszahl. (Dateifoto: Apichit Jinakul)

In den vergangenen Jahren machten diese nicht registrierten Verkäufe zwischen 5 und 10 % der 100 Millionen gedruckten Lose aus, während sich die Zahl der registrierten und nicht registrierten Lotterieverkäufer von etwa 200.000 im Jahr 2015 auf 400.000 bis heute verdoppelt habe, sagte er.

Aufgrund der Covid-19 Pandemie verloren viele ihren Arbeitsplatz und wandten sich dem Verkauf von Tickets zu, sagte er und fügte hinzu, dass viele dieser nicht registrierten Verkäufer die Tickets normalerweise schon selber zu überhöhten Preisen einkaufen müssen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments