Bangkok: Verbreitung der Omicron Variante in ganz Europa wird keine gravierenden Auswirkungen auf die Autoexporte aus Thailand haben

Die Verbreitung der Omicron Variante in ganz Europa wird keine gravierenden Auswirkungen auf die Autoexporte aus Thailand haben, da der Kontinent kein wichtiger Markt ist, sagt die Federation of Thai Industries (FTI).

Viele europäische Länder melden höhere Zahlen von Covid-19 Infektionen, wobei Frankreich vergangene Woche warnte, dass die täglichen Neuerkrankungen laut den Medienberichten bald die 100.000 Marke überschreiten könnten. Viele Europäische Nationen haben bereits damit begonnen, strenge Maßnahmen zur Eindämmung der neuen Variante zu ergreifen.

„Omicron breitet sich in Europa sehr schnell aus, aber die FTI macht sich keine Sorgen über ernsthafte Auswirkungen, da Thailand nur 10 % seiner Gesamtlieferungen in diesen Markt exportierte“, sagte Suparat Sirisuwanangkura, der stellvertretender Vorsitzender von FTI.


Im Hafen von Laem Chabang in der Provinz Chon Buri stehen Autos für den Export bereit.
Die Autoexporte stiegen von Januar bis November dieses Jahres um 28,6 %. (Foto: Patipat Janthong)

Die meisten Autos werden normalerweise in den Nahen Osten, Ozeanien und andere asiatische Länder exportiert, die mehr als 50 % der Exporte ausmachen, sagte er.

Der Automobilclub der FTI beobachtet jedoch die Situation, um sich auf alle Unsicherheiten vorzubereiten, die durch die Pandemie im Jahr 2022 verursacht werden, und die anhaltende globale Halbleiterknappheit bleibt weiter ein großes Problem.

„Viele globale Autohersteller sind besorgt, dass die Chipknappheit ein ähnliches Problem wie Anfang dieses Jahres verursachen wird, und passen ihre Geschäftspläne als Reaktion auf die Situation dementsprechend an“, sagte Suparat.

Von Januar bis November dieses Jahres stiegen die Autoexporte nach Angaben des Clubs im Jahresvergleich um 28,6 % auf 857.887 Einheiten im Wert von 500 Milliarden Baht.

Autohersteller mit Produktionsstätten in Thailand wollen nicht, dass die Regierung die Sperrmaßnahmen zur Bekämpfung von Omicron wieder einsetzt, wenn die Variante einen vierten Ausbruch auslöst, teilte die FTI mit.

„Frühere Sperrmaßnahmen beeinträchtigten das Vertrauen und die Kaufkraft der Menschen. Viele Autohäuser wurden bereits geschlossen“, sagte er.

Im vergangenen Jahr führte die Sperrung dazu, dass Toyota Motor Thailand seine Produktion vom 7. April bis Mitte Mai vorübergehend einstellte. Die Händler meldeten fast keine Kunden in ihren Ausstellungsräumen.

In einer anderen Entwicklung bereiten sich die Behörden darauf vor, das Kabinett zu ersuchen, Pläne zur Förderung des Verkaufs von Elektrofahrzeugen (EVs) im nächsten Jahr zu genehmigen.

„Die Autohersteller werden abwarten, welche EV-Pakete vom Kabinett genehmigt werden, um den heimischen Markt zu vergrößern“, sagte Suparat. / Bangkok Post

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Devin
Gast
Devin
30. Dezember 2021 7:29 am

warum erschlug der Teufel seine Großmutter –
weil ihr keine Ausreden mehr einfielen.

Unter diesem Motto verfaßt stin seine Kommentare –
hauptsächlich immer etwas behaupten,
egal ob richtig oder falsch.

Nun gehört zwar die Autoteile – Industrie ebenfalls zur Autoindustrie, macht aber in Summe nur einen Bruchteil des Gesamtumsatzes aus.

Deshalb ist stin´s Annahme:

„Der Wert der Autos – die in die EU exportiert wurden, war 2020 ca. 1,43 Milliarden USD.
Das mögen ja Pickups sein, wen interessiert das. „

einfach nicht richtig, da wahrscheinlich so gut wie keine Autos, sondern nur Autoteile in die EU exportiert wurden.

Nun wissen wir alle, dass die Thais gerne mit großen Zahlen hausieren gehen, welche sie beinahe täglich wieder ändern müssen – siehe TAT mit Angaben zu Touristen.

Wenn stin also behauptet:

„Also bleib ich erstmal bei meinen eingestellten Nachweisen – weil ich keine Optionen habe, die genau zu überprüfen. „

ist dies ebenfalls nicht korrekt, da der von ihm zitierte Artikel von Reuters bereits vom 29.06.2021 stammt und zwischenzeitlich bereits diverse neuere Artikel vorliegen, wie der von mir zitierte Artikel vom vom 20.12.21.

Aber Hauptsache, stin hatte uns wieder etwas zu berichten!!!

Devin
Gast
Devin
29. Dezember 2021 5:11 pm

Wenn stin meint:

„Der Wert der Autos – die in die EU exportiert wurden, war 2020
ca. 1,43 Milliarden USD.
Das mögen ja Pickups sein, wen interessiert das. „

ist dies wieder einmal natürlich so nicht richtig.

Was exportiert wurde und auch der von stin eingestellte Link eindeutig belegt, es handelt sich um Autoteile, die aus Thailand in die Länder der Europäischen Union exportiert wurden und nicht um komplette Autos.

Ob tatsächlich auch mal das eine oder andere komplette Fahrzeug aus TH in die EU exportiert wurde, läßt sich nicht feststellen, da hierfür keine Aussagen zu finden sind und die Thais – Autos fast ausschließlich in asiatische Länder exportiert werden.

Auch die von stin zitierten Zahlen sind mit Vorsicht zu betrachten.

Mit Stand 20.12.21 heißt es:

„Thailands Automarkt im November 2021 kann sich immer noch nicht effektiv erholen und ist seit einigen Monaten immer wieder zweistellig. 

Tatsächlich wurden im November 55.969 Einheiten verkauft (-11,5%), was den bisherigen Jahresabsatz mit 688.680 Einheiten ( 0,2%) anführte.

Der Umsatz im Jahr 2020 ist aufgrund der COVID-19-Pandemie um 25,9 % gesunken.
Tatsächlich wurden 771.141 Einheiten verkauft.

Im Jahr 2021 begann das Jahr für den thailändischen Markt fast unverändert, tatsächlich wurden im Q1 = 233.668 Einheiten verkauft, was einem Umsatzrückgang von 0,8% gegenüber Q1 2020 entspricht.

In Q2 begannen die Verkäufe schnell zu wachsen und meldeten einen Umsatzanstieg von 33,5% mit 146.725 Einheiten aufgrund der unglaublich niedrigen Volumina in Q2 / 2020.

In Q3 begannen die Verkäufe zweistellig zu sinken und verloren 12,3% Verkäufe mit 156.868 Einheiten, und im Oktober sanken die Verkäufe um 26,4% mit 46.337 Einheiten.

Thailand 2021. Isuzu Keeps Outperforming A Market Which Remains Unable To Recover Effectively

Im Summe ergibt einschl. Nov. 21 einen Verkauf von
688.680 Fahrzeugen, also wird die Autoindustrie froh sein, wenn sie wenigstens die avisierten 750.000 Fahrzeuge umsetzen kann und die genannten 800.000 – 850.000 Fahrzeuge ein weiterer Thai-Traum bleiben wird, von weiteren Umsatz-Erhöhungen ganz zu schweigen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Dezember 2021 10:20 am

Wieder eine Propaganda Luftnummer ohne Wert.

Die einzigen Autos die von Thailand nach Europa exportiert werden sind Pick Ups.

Und eventuell Golf Carts , weiss ich nicht.

Aber was viel wichtiger ist:

Es gibt keine Thai Autoindustrie ausser Thairung.

Die thailaendische Autoindustrie besteht aus japanischen,chinesischen und koreanischen Firmen die hier produzieren und auch die Exportquote festlegen.

Das TH natuerlich jede Menge unnuetze Behoerden draufgepfropft hat die ausser Spesen nix koennen versteht sich von selber.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. Dezember 2021 10:00 am
Reply to  STIN

Wer von uns beiden weniger Ahnung von der "thailaendischen" Autoindustrie hat moechte ich mal dahingestellt lassen.

Tatsache ist, Thailand ist der Produktionsstandort wo die Japaner weltweit die meisten Pick Ups produzieren und exportieren.

Die Pick Ups von Toyota,Nissan,Isuzu und Mazda in Europa kommen alle aus TH.

Ausserdem werden Spezialaufbauten auf Autos wo viel Handarbeit noetig ist in TH gefertigt.

1,4 Milliarden US$ hoert sich viel an sind aber nur  ca.100.000 Pick Ups bei regulaeren FOB Preisen.

AAPICO ist Proton,Malaysia.

Unsere aeltere Ziehtochter und ihr Ehemann arbeiten ja bei Toyota TH und da bekomme ich manchmal echte Info s.

Ausserdem arbeiten die in unserer Anlage wohnenden Japaner alle in der Auto Zulieferindustrie.Da bekomme ich auch einiges mit.

Meine Frau und ich wir fahren lieber Honda als Toyota.

Honda hat 2 World Car Modelle vom Civic.

Ein technologisch hoeher entwickeltes fuer Japan und Europa und ein weniger aufwendiges Modell fuer die USA und Thailand.

Das Civic Modell fuer die USA und TH ist also baugleich aber kostet bei gleicher Ausstattung in den USA ca 16.000 US$ das sind ca 535000 THB  und in TH  1.229000THB

Allerdings werden die US Civics auch in den USA gefertigt und haben deshalb keinen Zoll wie importierte.Aber der Zoll waere nur ca 4,5% das heisst ein importierter Civic kostete hoechstens 560.000 THB also nur den halben Preis wie in TH