Bangkok: Regierung plant Einführung von Homeoffice für Behördenmitarbeiter

Regierungsbeamte werden nach Neujahr von zu Hause aus arbeiten, während die Online Kurse möglicherweise wieder aufgenommen werden, um den Ausbruch der Omicron Coronavirus Variante weiter einzudämmen, sagt das thailändische Gesundheitsministerium.

Auch der Privatsektor wird ermutigt, diesem Beispiel zu folgen und die Mitarbeiter zu ermutigen, von zu Hause aus zu arbeiten.

In einer Rede vor einer Kabinettssitzung am Dienstag (28. Dezember) sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Sathit Pitutecha, das Ministerium habe dem Kabinett verschiedene Szenarien zum Omicron Ausbruch vorgelegt.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob (links) führt am Dienstag im Rahmen der Kampagne
des Ministeriums für sicherere Reisen während des Neujahrsurlaubs Alkoholtests an
Bahnpersonal am Bahnhof Hua Lamphong durch. (Foto: Nutthawat Wicheanbut)

Obwohl die mit dem neuen Stamm infizierten Patienten keine schweren Symptome aufweisen, müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Ausbreitung von Omicron einzudämmen und neue Fälle auf ein Minimum zu beschränken, um die Auswirkungen auf die Wiedereröffnung des Landes zu vermeiden, sagte er.

„Das Ministerium hat eine Richtlinie für Regierungsbeamte festgelegt, nach Neujahr von zu Hause aus zu arbeiten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Am 4. Januar, dem ersten Werktag nach den Feiertagen, werden wir einen weiteren Blick darauf werfen.

„Die Regierung hat alle Anstrengungen unternommen, um Vorkehrungen gegen Covid-19 zu treffen, und es ist am besten, wenn der Privatsektor ebenfalls nachzieht“, sagte Minister Sathit.

Herr Sathit gab zu, dass die Ausbreitung von Omicron während der Neujahrs Countdown Partys, bei denen große Versammlungen stattfinden, schwer zu vermeiden sein wird. „Wenn alle kooperieren und die Zahl der Neuerkrankungen nach Neujahr nicht steigt, sollten die Maßnahmen weiter gelockert werden“, sagte Herr Sathit.

Er äußerte sich jedoch besorgt über die Kinder unter 12 Jahren, die noch nicht geimpft wurden und daher weiter die Gefahr einer Ansteckung bestehen könnten.

Vor diesem Hintergrund habe das Ministerium alle Krankenhäuser unter der Aufsicht der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) angewiesen, sich auf neue Fälle vorzubereiten, die bei den Kindern entdeckt wurden, sagte Gesundheitsminister Sathit.

Für diejenigen, die schwere Symptome haben, werden auch die privaten Krankenhäuser gebeten, sich um die Patienten zu kümmern, sagte der stellvertretende Minister weiter.

„Wir werden alle Faktoren prüfen, die zu einer Infektion führen könnten, bevor wir entscheiden können, ob die Schulkinder weiterhin online lernen“, fügte Herr Sathit hinzu.

Es wird erwartet, dass das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA) nach der Bewertung der Omicron Situation am 4. Januar 2022 neue Maßnahmen und Richtlinien vorschlagen wird.

Unterdessen verzeichnete die nordöstliche Provinz Kalasin in den letzten 24 Stunden 54 neue Covid-19 Fälle, als lokale Beamte Massentests durchführten, um die Infektionscluster weiter einzudämmen.

Das Covid-19 Lagezentrum von Kalasin berichtete am Dienstag (28. Dezember), dass unter den 54 neuen Fällen 24 Fälle im Zusammenhang mit den Infektionsclustern enthalten seien.

Fünfzehn Fälle stammten aus dem Cluster auf dem Rong See Markt im Bezirk Muang, sieben von einer Feriengruppe im Bezirk Na Mon, einer von einem Konzert in der Gemeinde Phu Por des Bezirks Muang und der andere aus dem Dorf Ban Nong Huling in der Gemeinde Bua Khao in Kuchinarai Bezirk.

Die Provinz hatte bisher bereits 10.607 Covid-19 Fälle angesammelt, von denen 10.248 Patienten schon wieder vollständig genesen waren. Am Montag waren noch 286 Patienten in den Krankenhäusern und 19 Personen wurden als vollständig genesen ebenfalls schon wieder aus den Krankenhäusern entlassen.

Eine große Ansammlung in Kalasin entstand durch ein infiziertes thailändisches Paar, das am 10. Dezember aus Belgien zurückkehrte und bei seiner Ankunft negativ auf Covid-19 getestet wurde. Später wurden sie mit der Omicron Variante bestätigt.

Beamte führten am Dienstag Massentests an der Kalasinpittayasan Schule im Bezirk Muang durch. Für die nächsten zwei Tage wurden auch weitere Massentestorte in den Einkaufszentren und in den Märkten festgelegt.

Apichai Limanont, ein Gesundheitsarzt von Kalasin, sagte, dass in Kalasin bis Dienstag insgesamt 173 neue Fälle im Zusammenhang mit dem Paar gemeldet wurden.

Von den 173 Infektionen wurden 66 Fälle als Omicron bestätigt und der Rest steht noch aus, sagte Dr. Apichai unter Berufung auf die Testergebnisse des Department of Medical Sciences.

Thailand hat in den letzten 24 Stunden 2.305 neue Fälle und 32 weitere Covid-19 Todesfälle registriert, teilte das thailändische Gesundheitsministerium am Dienstag (28. Dezember) mit.

Es gab 2.251 Fälle in der Allgemeinbevölkerung und 54 bei den Gefängnisinsassen. Dem standen am Montagmorgen 18 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus und 2.437 neue Fälle gegenüber.

Bangkok hatte 392 neue Fälle, gefolgt von 214 in Chon Buri, 143 in Nakhon Si Thammarat, 76 in Samut Prakan, 67 in Chiang Mai, 54 in Kalasin, 52 in Trang, 49 in Nakhon Ratchasima, 48 in Phatthalung und 44 in Ubon Ratchathani. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Forentroll
Gast
Forentroll
30. Dezember 2021 4:06 pm

Habe extra nochmal nachgesehen,  die Arbeitsplatzverordnung bei unserer Stadtverwaltung sah vor,  daß man maximal 4 Std täglich am Bildschirm arbeiten darf. Außerdem muß bei Bildschirmarbeit,  nach 50 Minuten 10 Minuten Pause gemacht werden. 

Bei Kindern in Schulen,  muß die Zeit natürlich deutlich kürzer sein. 

Forentroll
Gast
Forentroll
31. Dezember 2021 6:04 am
Reply to  STIN

SIE (!!) haben die Privatschulen herausgestellt, wo die Kinder zu fast 100% ueber einen Bildschimplatz verfuegen!

'Homeoffice' geht eigentlich nur am Bildschirm.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. Dezember 2021 12:08 pm

Homeoffice sollte besonders fuer Prawit, Prayuth und ihr Gruselkabinett gelten.

Ja , mit Omi Kron sind die unfaehigen , untaetigen Trottel wieder in ihrem Element.

So tun als ob!

Erst hat man die taeglichen Neuinfektionszahlen von 20.000 auf unter 3.0000 runtergefahren und trotzdem kamen fast keine Touris .

Jetzt hat man Omi Kron entdeckt und faehrt die Zahlen wieder hoch.

Diesmal sind taeglich mehr als 30.000 angepeilt .

Thailand ist schlimmer als Disneyland !

So tun als ob!

Realitaet koennen wir nicht.

Aber Maerchen koennen wir besser als die Profis vom Jemma el Fna!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Januar 2022 11:58 am
Reply to  STIN

Weiß deine Frau, wie du über ihre Landsleute schreibst? Alle unfähig, alles Trotteln

Nein, sowas muss ich ihr garnicht sagen. Sie ist Gelbe und kann trotzdem selber denken und ist deshalb noch viel enttaeuschter von den Befreiern Thailands als ich.

Und wieder verdreht Chef Propagandist STIN meine Worte.

Ich habe niemals gesagt ALLE THAI seinen unfaehige Trottel.

Die derzeitigen Machthaber und ihre Kalfakter haben es aber deutlich bewiesen!

Dazu ein Editorial aus der heutigen BP.

A hat-trick no one wants

Editorial Bangkok Post editorial column

published : 1 Jan 2022 at 04:00

After two years of living dangerously with Covid, Thais are waking up from a relatively sombre New Year celebration in the hope that 2022 will be a better year.

People have no choice but to retain hope as they have now run out of most other supplies. Businesses cannot weather another series of lockdowns akin to those of the past two years. Freelancers, often reliant on seasonal work generated by the ebb and flow of tourist arrivals, such as the artists who specialise in portraiture at entertainment venues, traditional masseuses and workers in the restaurant supply chain are now on their last legs.

The Prayut Chan-o-cha government can ill-afford to churn out a similar series of policy about-faces as it muddles its way out of the maelstrom. More sweeping lockdown measures just won’t wash. The medicine must now become palliative and measures to control Covid in 2022 need to be specific, efficient and swift or our frail economy’s ill health may become terminal.

 

Um es auch noch einmal von meiner Warte aus zu sagen:

Diese Militaerdiktatur hat in nunmehr fast 8 Jahren unkontrollierter Herrschaft viel versprochen und absolut garnix fuers Volk erreicht.

Da man keine der wirklichen Probleme Thailands angepackt hat  und damit ueberhaupt nix erreicht hat sah man Covid Nineteen als grosse Chance fuer eine selbstgemachte Krise die man mit grosser Show meistern wollte.

Im Fruehjahr 2020 als das Corona Welttheater anfing hatte TH wie das gesamte Suedostasien nur wenige Infizierte weil auch nur wenig getestet wurde.

Trotzdem wurde bei Mini Infiziertenzahlen ein grosser Lockdown verkuendet um Thailand als Covid Bekaempfungsweltmeister dastehen zu lassen.

Natuerlich klappte der Lockdown nicht weil in TH nix wirklich kontrolliert wird. So tun als ob und in Wirklichkeit nixtun war die Devise.

Und Nixtun koennen sie sehr gut.

Dann kam der Herbst 2021 und ploetzlich gab es in 2 Tagen viel mehr Infizierte und Tote als im ganzen Jahr 2020!

Trotzdem wollte man die Grenzen fuer Touris oeffnen weil die Hotels schon zulange leerstanden und selbst die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur anfingen Geld zu verlieren.

Dies waere aber nicht gut weil mit den Auslaendern (besonders westlichen) auch deren Gedankengut ins Land kommen wuerde .

Deshalb machte man das Land wieder zu.

Aber jetzt pressierts weil die Zahlen nicht endlos gefaelscht werden koennen.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Januar 2022 7:15 am
Reply to  STIN

Um mit dem letzten anzufangen:

STIN weiss genau wie ich das die Thai leider das anglizisten Genuschel der Amis uebernommen haben und generell leider nur negative Sachen aus dem Ausland uebernommen haben oder den Sinn dessen was sie uebernommen haben garnicht verstehen.

Zu dieser Militaerdiktatur:

Keine der Regierungen vor ihr hatte eine solche Machtfuelle ohne jegliche Kontrolle weil auch die Kontrollinstanzen (Gerichte und Behoerden) in ihrer Macht sind.

Ich habe schon mehrmals geschrieben dass Thaksin jede Stimme,jeden Wahlhelfer jeden Staatsanwalt und jeden Richter einzeln kaufen musste und die entsprechenden Behoerden (ausser der Polizei) nicht auf seiner Seite waren.

Deshalb wurde er auch angeklagt und verurteilt.

Diese Militaerdiktatur hatte von Anfang an die meisten Entscheidungstraeger auf ihrer Seite und den Rest hat man Nach und Nach durch eigene Leute ersetzt.

Deshalb gab es bisher auch weder Ermittlungen noch Anklagen gegen Prawit,Prayuth oder Andere in ihrem Gruselkabinett.

Nicht nur Abhisit sondern  sogar Samak ,Somchai und Yingluck sowie Surayud der PM der vorherigen Militaerdiktatur haben in viel kuerzerer Regierungszeit viel mehr fuer TH erreicht als Prawit und Prayuth.

Und niemand der Vorregierungen hatte eine solch umfassende unkontrollierte Macht wie diese Militaerdiktatur.

Ausserdem muss man das Erreichte mit den Versprechungen Prayuths in seinen Freitagsmonologen vergleichen!

Er hat die Freitagsmonologe deshalb aufgegeben weil keiner mehr die absolut leeren Versprechungen hoeren wollte.

Wenn diese Militaerdiktatur in irgendetwas gut oder sogar ueberragend war und ist, so ist dies in zielgerichteter Propaganda, Desinformation und skrupellosem Machtmissbrauch.