Bangkok: Am zweiten Tag der berüchtigten “7 gefährlichen Tage” bereits 85 Verkehrstote und 786 Verletzte

Verkehrsunfälle an den ersten beiden Tagen der siebentägigen Neujahrskampagne der Regierung für Straßensicherheit forderten 85 Menschenleben und 786 Verletzte, wobei Nakhon Ratchasima die höchste Zahl der Todesopfer verzeichnete.

Nirat Pongsitthithaworn, stellvertretender Staatssekretär im Innenministerium, sagte am Freitag, dass es am Mittwoch und Donnerstag 784 Verkehrsunfälle gab, bei denen 85 Menschen ums Leben kamen und 786 verletzt wurden.

Chiang Mai verzeichnete mit 31 die meisten Unfälle, Nakhon Ratchasima mit sieben die meisten Todesfälle und Loei mit 32 die meisten Verletzten. Von 77 Provinzen blieben 46 ohne Verkehrsunfälle.

Die häufigste Ursache für Verkehrsunfälle waren Geschwindigkeitsüberschreitungen (33,7% aller Unfälle), gefolgt von Alkohol am Steuer (26,3%) und schlechter Sicht (17,8%). An 83,1% aller Unfälle waren Motorräder beteiligt.

Am Donnerstag gab es 422 Verkehrsunfälle, 44 Tote und 426 Verletzte. Geschwindigkeitsüberschreitungen waren die häufigste Ursache für 33,2 % der Unfälle, gefolgt von Alkohol am Steuer (29,6 %) und schlechter Sicht (16,4 %). An 82,7 % aller Unfälle waren Motorräder beteiligt.

Chiang Mai hatte mit 21 die meisten Unfälle und mit 19 die meisten Verletzten. Bangkok, Nonthaburi und Roi Et meldeten mit jeweils drei die meisten Todesopfer.

An 1.911 Kontrollpunkten wurden 46.796 Menschen wegen Verstößen gegen die Verkehrsregeln vor Gericht gestellt, darunter 14.484 Personen, die keinen Sturzhelm trugen und 11.866, die ohne Führerschein fuhren. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Januar 2022 11:14 am

Ohne Worte!

 

His Majesty the King has conveyed New Year wishes of happiness and kind thoughts for the people.

In the King’s annual New Year’s Eve speech Friday night, he said New Year is a good opportunity for people to send their best wishes and wish each other happiness and prosperity.

The King said everyone wants happiness and prosperity and an individual’s happiness and prosperity and the nation’s are inseparable.

When facing an obstacle or an illness, everyone must join hands, offering love, unity, patience as well as an understanding of such a problem, which will help them overcome such obstacles.

 

The success comes from people caring not only about themselves but also the happiness and prosperity of the nation as a whole, said the monarch.

His Majesty also sought the blessings of sacred forces and His Majesty King Bhumibol Adulyadej The Great to protect the people and give them health, support, strength and clear wisdom which would help them conduct themselves and bring about happiness and prosperity to themselves and the nation.

Sniper
Gast
Sniper
1. Januar 2022 6:37 pm
Reply to  berndgrimm

Ohne Worte!

Hier schließe ich mich Dir an.
Obwohl, einiges würde mir dazu schon einfallen.

Devin
Gast
Devin
1. Januar 2022 10:00 am

Auch am dritten der sieben Tage wieder viele Verkehrstote in TH.

„Thailand meldet 67 Verkehrstote,
642 Verletzte und
652 Unfälle in der Silvesternacht.

Bemerkenswert ist, dass 85,95% der Unfälle mit Motorrädern zu tun hatten.

38.04% wurden direkt auf das Fahren unter Alkoholeinfluss zurückgeführt.

Die meisten Unfälle, 29.75%, ereigneten sich zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr.

Zu beachten ist auch, dass das DDPM einen Todesfall nur als solchen klassifiziert, der am Unfallort eintritt.
Wenn ein Todesfall später in einem Krankenhaus aufgrund einer Verletzung eintritt, wird er nicht direkt in die Unfalltodesstatistik aufgenommen. “

https://thepattayanews.de/2021/01/01/thailand-meldet-67-verkehrstote-642-verletzte-und-652-unfalle-im-neuen-jahr-zeitraum/

Forentroll
Gast
Forentroll
31. Dezember 2021 7:30 pm

55555 "nur" 89!?

An zwei normalen Tagen sind es sonst schon 140 VTs. 

 

STIN begründet das wieder mit seinen "KH-toten".555555

Obwohl er da schon bis zu 365 Tage nach dem Unfall wertet (absolut  einmalig weltweit!!), reicht das immer noch nicht aus. 

Den Rest schein! dann wohl die WHO hochzuschätzen!??? 

Warum erinnert mich das jetzt an Corona??? 

In D bekommen jetzt die unwirtschaftlichen Fahrschulen Oberwasser,  seit die FDP wieder im Bundestag und der Regierung ist. 

xxxxxxx – zensiert – wirr

Forentroll
Gast
Forentroll
1. Januar 2022 5:11 pm
Reply to  STIN

Wieder geht die Antwortfunktion NICHT!!!

Wo haben Sie denn jetzt diese Zahlen her. 

Sie schreiben doch in Ihren Berichten etwas ganz anderes. 

Verkehrsunfälle an den ersten beiden  Tagen der siebentägigen Neujahrskampagne der Regierung für Straßensicherheit forderten 85 Menschenleben 

Ich wäre echt dafür,  die STINs werden durchnummeriert oder noch besser,  sie schreiben gleich unter ihrem richtigen Nick,  was sie ja auch machen! 

Niemals darf man ein Land schlecht machen und ihm die KH-toten von einem Jahr aufs Auge drückt und und anderen Ländern nur von 3 Tagen. 

Lächerlich ist wenn das von der "Presse" nicht eindeutig aufgezeigt wird. 

Es gibt Länder,  da fährt der Notarzt raus. Der stellt vor Ort die Transportfähigkeit her. 

Da gehen die KH-toten gegen Null. 

Das war auch mal in TH so. 

Hat man das wieder abgeschafft? 

Wenn ja,  wer und warum. 

Warum weißt auch hier die "Presse" und die WHO darauf hin,  daß auch deswegen die Zahlen nicht vergleichbar sind!?!?