Khampaeng Phet: Drei Mönche tranken Alkohol zu Neujahr, Einwohner riefen die Polizei

Drei buddhistischen Mönchen droht der Ausschluss aus dem Mönchstum, nachdem sie am Neujahrstag beim Alkoholkonsum erwischt wurden, was einen Verstoß gegen ihre Regeln darstellt. Anscheinend gaben die Einheimischen dem Tempel Reiswhisky als Opfergabe für ihre Vorfahren, aber ein Mönch sagt, sie hätten den Alkohol getrunken, um „den Toten den Alkohol zu liefern“.

Anwohner riefen die örtliche Polizei in der zentralen Provinz Kamphaeng Phet an, da sie besorgt waren, dass die Mönche feierten und Alkohol tranken. Obwohl keine Alkoholflaschen gefunden wurden, nahm die Polizei einen starken Alkoholgeruch wahr. Auch bei Alkohol-Atemtests wurde nach Angaben der Beamten Alkohol festgestellt.

Ein Mönch, der als Arpat identifiziert wurde, bestritt, Alkohol zu trinken, aber die Polizei sagte, er habe später zugegeben, dass sie den Whisky tranken, um den Alkohol an die Verstorbenen zu liefern, und glaubten nicht, dass dies gegen die klösterlichen Normen verstoße.

“Wir haben diesen Whisky getrunken, um diesen Toten Alkohol zu liefern, wir taten etwas Gutes, indem wir ihre Vorfahren segneten und dachten, dies würde nicht gegen die Regeln des Mönchseins verstoßen.” / The Thaiger

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Khampaeng Phet: Drei Mönche tranken Alkohol zu Neujahr, Einwohner riefen die Polizei

  1. BröselWerner sagt:

    Man muss den menschlichen Bedürfnissen endlich gerecht werden. Es ist nicht normal jemanden, egal welcher Religion, Enthaltsamkeit abzuverlangen. Es sei denn, wie wohl scherzhafter Weise vorhin erwähnt, vorher die Kastration erfolgt. 
    Menschen zählen zu den Säugetieren (sorry, ist so), und die wollen Spaß am Leben haben. Dazu zählen auch Drogen, Sex und alles was so ein Dasein ausmacht. Das der Katholizismus über die lange Zeit überstehen konnte, ist genauso ein Phänomen wie die Mafia in den verschiedensten Ausprägungen. Menschen bleiben eben Menschen – egal welche Kutte sie sich anziehen. Das Bedürfnis bleibt.
    Und nicht zu vergessen: Mönche brauten das beste Bier und erfanden Champagner und andere Köstlichkeiten… in diesem Sinne… es sind auch nur schwache Wesen und wollen Befriedigung ihrer Sinne und Triebe

    • STIN sagt:

      Und nicht zu vergessen: Mönche brauten das beste Bier und erfanden Champagner und andere
      Köstlichkeiten… in diesem Sinne… es sind auch nur schwache Wesen und wollen Befriedigung ihrer Sinne und Triebe

      Vollkommen richtig. Daher bin ich, wenn schon Vatikan, für die Abschaffung des Zölibats. Dann wären die Missbrauchsfälle bei
      Kindern vll auch Geschichte. Soweit ich informiert bin, kommt das bei verheirateten evangelischen Pfarrern, weniger vor.
      Warum wohl…..?

      • Sniper sagt:

        Der Kindesmisbrauch hat nix mit dem Zölibat zu tun.
        Die Priester haben früher ihre Haushaltshilfen gevögelt, und machen es wohl heute immer noch.

        Pädophilie gibt es überall und ist kein Alleinstellungsmerkmal der Römisch katholischen Kirche.

        Für mich sind die Mönche auch nur Schmarotzer die auf Kosten anderer leben.

        Sie haben sich schon lange von den Idealen des Religionsstifters, wie auch die Christen und die Beschnittenen, entfernt.

        Aber sag das mal einem Thai,, der sein letztes Geld diesen … in den Rachen wirft.

         

         

         

         

        • STIN sagt:

          Der Kindesmisbrauch hat nix mit dem Zölibat zu tun.

          Kinder sind einfach ruhig zu stellen.

          Priester/Vatikan ist auch nur Schmarotzer, nur mit einem Unterschied – bei denen wird
          das Geld vom Gläubigen gleich eingezogen, ob er möchte oder nicht.
          Bei den Mönchen kann ich spenden, muss aber nicht.

          Finde ich besser.

          • berndgrimm sagt:

            Jetzt muss ich als Protestant den argentinischen Bettelpriester der heutzutage zur Ablenkung den Papst spielen darf aber in Schutz nehmen denn der ist relativ unschuldig!

            Nach Den Haag gehoert Papa Ratzi der jahrzehntelange Chefideologe des Vatikans der seinen Job als bayrischer Papst rechtzeitig aufgab um sein Restleben noch etwas zu geniessen

            und die Verantwortung seinem gecasteten  Nachfolger ueberliess!

            Ansonsten kann ich Exil nur vollkommen zustimmen obwohl es in allen Religionen auch echte Glaeubige gibt die versuchen nach den Grundsaetzen ihrer Religion zu leben. Vielleicht sogar die Mehrheit. Aber diese lassen sich leider von den Betruegern,Scharlatanen und Nichtsnutzen missbrauchen.

            Besonders natuerlich in Feudalgesellschaften wie TH.

  2. berndgrimm sagt:

    Na dann Prost!

    Vielleicht kann man den Vatikan ja noch an Heuchelei und Scheinheiligkeit ueberbieten?

    Das Problem ist nicht dass sie Alkohol trinken sondern dass sie so schnell besoffen werden.

    Manchmal auch ganz ohne Alkohol!

    • STIN sagt:

      Vielleicht kann man den Vatikan ja noch an Heuchelei und Scheinheiligkeit ueberbieten?

      Nein, den Vatikan kann man nicht überbieten, mit Kindesmissbrauch durch Priester – der dann vom Papst gedeckt wird.
      Der gesamte Verein gehört aufgelöst und der Papst nach Den Haag.

      • exil sagt:

        In Thailand sind die Mönche mit ihren Klöstern die größte kriminelle Vereinigung mit Mafiösen Strukturen.

        Und was den Kindesmissbrauch bei den Priestern anbelangt, so bin ich mir sicher das die Mönche um nichts besser sind. Nur wird in dieser Kultur nicht so offen darüber gesprochen wie eben im Westen.

        Welcher nicht geistig abartige legt ein Keuschheitsgelübte ab? Da muss man schon einen an der Waffel haben oder eben damit spekulieren anders Artig zu seiner Befriedigung zu kommen. Egal welcher Glaube, welche Religion oder welches Land. 

        Wenn sich schon jemand dazu entschließt, so sollte er in diesem Zug seine Eier abliefern und dann hat es sich.

        • STIN sagt:

          In Thailand sind die Mönche mit ihren Klöstern die größte kriminelle Vereinigung mit Mafiösen Strukturen.

          wird es sicher geben, aber niemals solche Verbrecher wie im Vatikan und weltweit bei den Priestern.
          Da geht es um Massen-Missbrauch bei denen anvertrauten Kindern.

          Und was den Kindesmissbrauch bei den Priestern anbelangt, so bin ich mir sicher
          das die Mönche um nichts besser sind. Nur wird in dieser Kultur nicht so offen darüber gesprochen wie eben im Westen.

          Wird auch vorkommen, aber nicht in dieser Form, wie bei den Katholiken.
          Auch haben sich die Zeiten geändert – heute jagen Bewohner Mönche zum Teufel, was vorher niemals der
          Fall war, weil die waren heilig.
          Auch hier haben Bewohner die Mönche angezeigt. Gab es vorher auch nicht.

          • exil sagt:

            In Thailand gibt es den Unsinnigen Brauch, das die Söhne um die Familie zu ehren sich die Haare Abrasieren zu lassen und ein gewisse Zeit als Mönch ins Kloster gehen.

            Habe einige Jugendliche Verbrecher kennengelernt die dann als Mönch ihr Unwesen getrieben haben. Weiter Drogen vertickt haben, Partys gefeiert haben und sich eigentlich nur unter der Kutte versteckt haben um ihre Geschäfte weiter zu betreiben zu können.

            Also um nichts besser als die Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften. Der König Thailands ist wie der Papst bei den Katholiken also sollte ein Vorbild sein. Wenn man die Lebensgeschichte vom Xer verfolgt weis man, was man von dieser Vereinigung halten darf. Um nichts besser als eben andere Glaubensgemeinschaften. 

            Aber es ist wie immer, STIN verteidigt alles was mit Thailand zu tun hat. In dem Fall eben die Orange Mafia Thailands.

            • STIN sagt:

              In Thailand gibt es den Unsinnigen Brauch, das die Söhne um die Familie zu ehren sich
              die Haare Abrasieren zu lassen und ein gewisse Zeit als Mönch ins Kloster gehen.

              Ja, wie in Österreich und DE, dass man als Junge ehrenamtlich in der Kirche ministriert, ohne bezahlt zu werden.

              Habe einige Jugendliche Verbrecher kennengelernt die dann als Mönch ihr Unwesen getrieben haben. Weiter Drogen
              vertickt haben, Partys gefeiert haben und sich eigentlich nur unter der Kutte versteckt haben um ihre Geschäfte weiter zu betreiben zu können.

              Ja, wird es sicher geben, sind halt auch nur Menschen – wie die pädophilen Priester bei uns.

              Also um nichts besser als die Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften.

              Nein, behauptet aber auch keiner. Siehe den Betrüger Mönch, der aus der USA ausgeliefert wurde.
              1 Milliarden Baht Spenden unterschlagen.

              Der König Thailands ist wie der Papst bei den Katholiken also sollte ein Vorbild sein.

              Richtig, war Bhumipol auch – R10, naja – da schreib ich lieber nix dazu.

              Aber es ist wie immer, STIN verteidigt alles was mit Thailand zu tun hat. In dem Fall eben die Orange Mafia Thailands.

              Nein, Mönche verteidige ich eigentlich nicht – sind wie sie sind. Du hast ja also recht.
              Meist zeigen aber die Thais diese Art von Mönchen an und meist sogar sehr schnell. Unser Abt fährt selbst Auto, aber nur nachts, wenn er zum
              Vater möchte. Tagsüber hat er einen Fahrer, ehrenamtlich – die Dorfbewohner würden ihn sonst sofort melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here