Bangkok: Handelsminister drohte Eier-Verkäufern wegen Preistreiberei mit rechtlichen Schritten

Handelsminister Jurin Laksanawisit drohte am Montag (10. Januar) mit rechtlichen Schritten gegen die Eierverkäufer wegen Preistreiberei, nachdem die Eierpreise schlagartig in die Höhe geschossen waren.

Der Preis für Hühnereier schoss am Montag um fünf bis sechs Baht pro 30er-Tablett in die Höhe, wobei die Layer Chickens Association den Anstieg auf die hohen Kosten für Futtermittel und Tierarzneimittel zurückführte.

Herr Jurin sagte, das Ministerium habe die Preiserhöhungen für Eier und Hühnchen noch nicht genehmigt, und er riet den Unternehmen, die Eiprodukte herstellen oder verkaufen, die Behörden über ihre Produktionskosten zu informieren und eine Genehmigung einzuholen, bevor sie die Preise erhöhen.


Eier werden am Montag auf dem Simummuang Markt in Pathum Thani ausgestellt. Die Marktverkäufer halten den Preis für Eier auf dem aktuellen Niveau, obwohl die Preise anderswo um 5 – 6 Baht pro Tablett von 30 gestiegen sind. Die Layer Chickens Association sagte, der Anstieg sei auf hohe Futter- und Tierarzneimittelkosten zurückzuführen. (Foto: Apichit Jinakul)

Er sagte, das Handelsministerium beobachte die Preise für Eiprodukte genau, um die Auswirkungen auf die Verbraucher zu verringern, die bereits von den steigenden Preise bei Schweinefleisch betroffen seien.

Manote Chuthapthim, der Präsident der Layer Chickens Association, sagte, die Eierpreise seien von 2,80 Baht pro Stück auf drei Baht gestiegen, da die Landwirte die steigenden Kosten nicht mehr tragen könnten.

Auch die Futterkosten werden auf absehbare Zeit nicht sinken, fügte er weiter hinzu.

Trotzdem dürfen die Preise für Eier in gemischten Größen ab Hof 3,44 Baht pro Stück nicht überschreiten, da das Egg Board die Aufschlagsobergrenze auf nicht mehr als 20 % der Kosten festgelegt hatte, sagte Manote.

Die Preise würden schließlich während der Schulferien und des jährlichen vegetarischen Festivals sinken, sagte er. Er erklärte dabei jedoch nicht, warum. Er erklärte auch nicht die Kosten für die Tierarzneimittel.

Derzeit gibt es in dem Land laut Verband rund 50 Millionen Legehennen, die täglich rund 40 Millionen Eier hauptsächlich für den heimischen Markt produzieren.

Wattanasak Sur-iam, der Generaldirektor des Internal Trade Department, sagte am Montag, dass die Legehennenzüchter und die Eierhändler vereinbart haben, den Preis für sortierte Hühnereier, die vor den Farmen verkauft werden, sechs Monate lang bei einer Obergrenze von 3 Baht pro Ei zu halten .

Er sagte, die Einigung sei in Gesprächen zwischen der Abteilung, den Hühnereiproduzenten, den Händlern und den Exporteuren sowie der Viehwirtschaftsabteilung erzielt worden. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Januar 2022 1:12 pm

Ei,Ei,Ei,EiEi Hier kommt der Eiermann!

Ist Karneval im Rheinland eigentlich abgesagt ?

In TH nicht, weil hier ist das ganze Jahr Karneval und die Jecken sind los

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Januar 2022 8:45 am
Reply to  STIN

Was waere STIN ohne seine Vorurteile und Verleumdungen?

Nein , natuerlich meinte ich mit dem Karneval in Thailand nicht die wirklichen kulturellen und religioesen Feste.

Davon gibt es in TH uebrigens garnicht so viele , in Bayern gibt es mehr davon.

Nein , ich meine den staendigen Klamauk mit dem thailaendische Funktionstraeger davon ablenken wollen dass sie ihren Job nicht tun koennen/wollen.

Aber eigentlich ging es in diesem Thread ja um die Eierpreise.

Wir haben in Si Racha am Frischmarkt eine "Eierboerse" wo der Preis fuer jede Groesse bis auf den Satang genau angeschrieben ist. Ich lauf dort ein bis zweimal die Woche vorbei.

Ich kann mich nicht entsinnen jemals einen hoeheren Preis als 3,20THB fuer die Groesse 0 gesehen zu haben.

Und die Dreissiger Platte kostete niemals ueber 90THB.

Ich merk mir die Preise beim naechsten Mal.