Bangkok: Kabinett unterstützt Antrag der Royal Air Force – 4 neue Kampfflugzeuge zu beschaffen

Das Kabinett hat grundsätzlich zugestimmt, den Plan der Royal Thai Air Force zu unterstützen, die ersten vier Jets einer Staffel neuer Kampfflugzeuge im Geschäftsjahr 2023 ab Oktober für 13,8 Milliarden Baht zu beschaffen, sagt eine Quelle des Regierungsgebäudes.

„Diese Resolution wurde gestern am Dienstag (11. Januar) in einer Kabinettssitzung erreicht und der Vorschlag war in einer Akte enthalten, die als ‚Geheimnis‘ gestempelt wurde“, sagte die Quelle.

Das neue Geschwader von acht Jets wird die F-16 ADF (Air Defense Fighter) Jets ersetzen, die 2021 aus dem Flügel 1 in Nakhon Ratchasima außer Dienst gestellt wurden, sagte eine Quelle der Luftwaffe am Dienstag, bevor das Kabinett weitere Details der Resolution öffentlich bekannt gab.

Die 13,8 Milliarden Baht werden tatsächlich in einem vierjährigen gebundenen Budget bereitgestellt, das sich über die Budgets des Geschäftsjahres 2023 bis 2026 erstreckt, sagte die Quelle weiter.

Obwohl Luftwaffenchef ACM Napadej Dhupatemiya zuvor starkes Interesse an den in den USA hergestellten F-35 Stealth Jets bekundet hat, bleibt abzuwarten, ob dies die Marke und das Modell sein werden, die für diesen Kauf ausgewählt werden, sagte die Quelle.

Zwei Ausschüsse wurden bereits gebildet, um zu prüfen, welche Kampfflugzeuge zu kaufen und dann am besten zu beschaffen sind, sagte die Quelle weiter.

Der erste Ausschuss wird von ACM Thanasak Metanan geleitet, einem stellvertretenden Luftwaffenchef, der in Zukunft ein starker Anwärter auf die Spitzenposition der Luftwaffe sein soll, während der andere Ausschuss von ACM Phanphakdi Phatthanakun, dem Stabschef der Luftwaffe, geleitet wird, so die Quelle.

„Wieder einmal gab es keine Anzeichen dafür, dass die F-35 der Jet sein wird, der ausgewählt wird“, fügte die Quelle weiter hinzu.

Anfang letzten Monats sagte ACM Napadej, die F-35, hergestellt vom US-Verteidigungsgiganten Lockheed Martin, seien die beste Wahl, da ihr Preis gegenüber dem anfänglichen Betrag von 142 Millionen US-Dollar (4,7 Milliarden Baht), der bei ihrer Markteinführung bekannt gegeben wurde, erheblich gesunken ist. Jetzt ist jedes Flugzeug für 82 Millionen US-Dollar oder etwas mehr als die Hälfte des früheren Angebotspreises zu haben, betonte er.

Der Oberbefehlshaber der Luftwaffe erklärte außerdem öffentlich, dass die Budgetplanung für die Anschaffung der F-35 im Geschäftsjahr 2023, das im Oktober beginnt, beginnen wird und die Luftwaffe dazu bereit ist, alle Fragen zu beantworten, wenn sie sich dafür entscheidet den Kauf weiter voranzutreiben.

Luftwaffe sieht dem Jet Deal in Höhe von 13,8 Milliarden Baht entgegen.

Angesichts ihrer technologischen Vorteile werden die F-35 Jets den Bedürfnissen des Landes entsprechen, seine Luftkraft zu verbessern. Das ist ein wesentlicher Bestandteil der modernen Kriegsführung, sagte er bereits Ende Dezember 2021.

Er sagte, die Beschaffung des F-35 Jets werde in zwei von vier Phasen aufgeteilt.

Trotz des Interesses von ACM Napadej wird jedoch das Komitee das letzte Wort haben, sagte die Quelle weiter.

Der Ausschuss werde prüfen, ob diese Jets eine kostengünstige Lösung im Einklang mit dem aktuellen Kampf sind, die Wirtschaft nach einigen katastrophalen Jahren, die durch die Covid-19 Situation noch weiter verschlimmert wurden, wieder auf Kurs zu bringen, sagte die Quelle.

ACM Napadejs Gerede über die Preise war möglicherweise nur ein Glücksspiel, um zu sehen, wie billig Lockheed Martin zu einem Verkauf überredet werden konnte, anstatt eine Blaupause für die bevorstehenden Ausgaben der Luftwaffe, sagte die Quelle und fügte hinzu, dass es keinen Kontakt mit dem US-Hersteller gegeben habe.

Niemand weiß tatsächlich, ob die US-Regierung den Verkauf genehmigen wird, selbst wenn dies das Modell ist, über das das Komitee letztendlich entscheidet.

Dennoch stünde der Schritt im Einklang mit der Politik der Luftwaffe, sich angesichts der sich aus ihrer Sicht verschärfenden regionalen Konflikte zu stärken.

Die Spitzenleute sind vorsichtig mit Vorwürfen der Fahrlässigkeit, wenn sie unvorbereitet sind, Thailand oder eines seiner Nachbarn zu verteidigen, wenn dies erforderlich ist, sagte die Quelle.

Der Abschluss dieser Transaktion wird voraussichtlich zwischen sieben und zehn Jahren vom Kauf bis zur endgültigen Zahlung dauern, sagte die Quelle.

Derzeit verfügt die Luftwaffe über zwei Staffeln 35-jähriger F-16, die entweder im Flügel 1 in Nakhon Ratchasima oder im Flügel 4 in Nakhon Sawan stationiert sind. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Januar 2022 10:35 am

Dann lieber U-Boote!

Die sind nicht so gefaehrlich fuer die Zivilbevoelkerung!

Die machen nicht so einen Laerm und koennen nicht abstuerzen.

Selbst mit Thai Lenkern nicht!