Bangkok: Premiere Prayuth wies das Militär an, bei den kommenden Nachwahlen neutral zu bleiben

Pre­mier­min­is­ter Prayuth Chan-o-cha hat die Stre­itkräfte angewiesen, bei den anste­hen­den Nach­wahlen in Bangkok, Chumphon und Songkhla poli­tisch neu­tral zu bleiben und die Wahlen zu unterstützen.

General Prayuth, der auch als Verteidigungsminister fungiert, habe dem Militär befohlen, während der Wahlen seine volle Unterstützung zu leisten, sagte General Kongcheep Tantravanich, Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Die Nachwahlen finden am Sonntag in Chumphons Wahlkreis 1 und Songkhlas Wahlkreis 6 und am 30. Januar in Bangkoks Wahlkreis 9 statt.

Die Wahlen an diesem Wochenende umfassen insgesamt 495 Einheiten, während die Wahlen am 30. Januar 280 Einheiten umfassen werden.

Gen Kongcheep sagte gestern, die Streitkräfte werden die Wahlen unterstützen, indem sie Kandidaten auf Anfrage erlauben, in den Wohngebieten des Militärs um Stimmen zu kämpfen.

Die Parteien erhalten die gleichen Chancen, in den Gemeinden um Stimmen zu werben, fügte der Sprecher hinzu.

Das Militär wird auch das Bewusstsein für die Wahlen unter Militärfamilien und Menschen, die in der Nähe der Kaserne leben, schärfen.

Anfang dieses Monats behauptete die Demokratische Partei, Soldaten versuchten, sich in die Vorbereitungen für die Nachwahlen in Chumphon einzumischen.

Armeechef General Narongphan Jitkaewthae wies dann den Kommandeur der 4. Armeeregion, Generalleutnant Kriangkrai Srilak, an, eine Untersuchung der Beschwerde zu leiten.

Der Demokratensprecher Ramet Rattanachaweng behauptete, ein hochrangiger Armeeoffizier mit dem Pseudonym “Seh Tor” habe im Wahlkreis 1 in Chumphon ein Team von etwa 100 Soldaten angeführt, um die Einwohner unter Druck zu setzen, für einen bestimmten Kandidaten zu stimmen. Einige Tage später sagte Generalleutnant Kriangkrai, die Untersuchung habe ergeben, dass es keine Grundlage für die Behauptungen gebe.

Gestern sagte Sorawong Thienthong, stellvertretender Vorsitzender der größten Oppositionspartei Pheu Thai, er habe einen Bericht erhalten, wonach ein bestimmter hochrangiger Beamter den Bewohnern einer Militärwohnsiedlung gesagt habe, sie sollen für den Kandidaten einer bestimmten Partei im Wahlkreis 9 von Bangkok stimmen.

Die Pheu Thai schickt Surachart Thienthong in die Wahlen.

Cholnan Srikaew, der Vorsitzende der Pheu Thai, sagte, die Partei stelle ihr eigenes Wahlüberwachungsteam zusammen, um nach Wahlbetrug bei den Nachwahlen oder Anzeichen von Unregelmäßigkeiten Ausschau zu halten.

Er sagte, das Team habe bisher bei den Wahlvorbereitungen von keiner Partei etwas Ungewöhnliches festgestellt.

Unterdessen sagte Pol Generalleutnant Sarawut Karnpanich, stellvertretender nationaler Polizeichef, die Polizei habe im Vorfeld der Nachwahlen in den drei Provinzen ein hartes Durchgreifen gegen Computer- und Technologieverbrechen eingeleitet. Die Polizei untersucht Vandalismus auf den Wahlplakaten eines Kandidaten der Kla-Partei in Chumphon, sagte er. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Bangkok: Premiere Prayuth wies das Militär an, bei den kommenden Nachwahlen neutral zu bleiben

  1. berndgrimm. sagt:

    Nachwahlen wofuer? Wo ist der Wahlkreis 9 in BKK ?

    Diese Militaerdiktatur hat ihre Soldaten noch nie fuer die falschen Kandidaten stimmen lassen.

    Trotzdem haben ihre Kandidaten verloren.

    • STIN sagt:

      Nachwahlen wofuer? Wo ist der Wahlkreis 9 in BKK ?

      Lak Si und ein Teil vom Chatuchak Disstrikt,

      Wenn dort jemand ausscheidet, werden Nachwahlen angesetzt.

      Diese Militaerdiktatur hat ihre Soldaten noch nie fuer die falschen Kandidaten stimmen lassen.

      Soldaten stimmen so ab, wie sie möchten – egal ob sie dem Vorgesetzten versichern, Prayuth Partei zu wählen.
      In der Kabine machen sie dann das Kreuz doch wo sie es wollen.

      Trotzdem haben ihre Kandidaten verloren.

      Wird man bei der Wahl sehen.

      • berndgrimm. sagt:

        Lak Si ist bei Chaeng Wattana und dem Government Complex als eher Gelb.Chatuchak koennte eher Rot sein.

        Wahlen werden sicherlich nicht durch das Wahlverhalten der Soldaten entschieden, trotzdem gab es entsprechende Befehle.

        Die Wahlmanipulation und der Wahlbetrug dieser Militaerdiktatur ist viel subtiler als damals bei Thaksin weil diese Militaerdiktatur viel mehr Moeglichkeiten als Thaksin hat.

        Transparenz gab es in TH noch nie aber die Intransparenz war noch nie so gross wie in dieser Militaerdiktatur.

        Sie ersetzte Transparenz vollkommen durch Propaganda.

        Dadurch ist ihre Unglaubwuerdigkeit auch viel groesser.

        • STIN sagt:

          Lak Si ist bei Chaeng Wattana und dem Government Complex als eher Gelb.Chatuchak koennte eher Rot sein.

          Wahlen werden sicherlich nicht durch das Wahlverhalten der Soldaten entschieden, trotzdem gab es entsprechende Befehle.

          Mag sein, dafür gibt es bei den Roten entsprechende Kuverts. Ob sich dann aber jene daran halten, steht in den Sternen.

          Die Wahlmanipulation und der Wahlbetrug dieser Militaerdiktatur ist viel subtiler als
          damals bei Thaksin weil diese Militaerdiktatur viel mehr Moeglichkeiten als Thaksin hat.

          Nein, Thaksin hatte Teelfonnummern von 1000en Kamnans und hat die vor Wahlen auch angerufen.
          Er wußte genau, man vertraute in den Tambons dem Kamnan und der hat seine Schäfchen dann schon vorbereitet.

          Kamnans sind nicht unbedingt im Norden / Nordosten auf Seite des Militärs – also hatte Thaksin ein Tool, dass die
          jetzige Regierung nicht hat.

          Du musst dir das so vorstellen:

          Unser Kamnan ruft nach dem Anruf von Thakin die Muban-Bewohner zusammen – es gibt bei uns 11 Mubans, die er kontrolliert.
          Dann spricht er davon, dass sie Pheua Thai wählen sollen, es sind danach viele Vorteile, wie neue Kredite, Kreditnachlässe usw.
          zu erwarten. Die armen Reisbauern glauben das natürlich und wählen, wie es ihr “Vater” Pow Kamnan , es ihnen vermittelt.

          Das wird so gemacht im Norden bei uns, auch in unserem Muban (ich war schon dabei) – und im Isaan, auch Central-Thailand.

          Wie schon erwähnt, Prayuth hat diesen Zugang zum Volk in o.g. Gebieten nicht.

          Transparenz gab es in TH noch nie aber die Intransparenz war noch nie so gross wie in dieser Militaerdiktatur.

          Bis heute gilt die Wahl 2001 als die schmutzigste aller Zeiten.
          Ist nun mal so – danach wurden auch noch die Wahlkabinen so gedreht, dass jeder sehen konnte, was jeder wählt.
          Das kam nach Rückstellung nie wieder.

          Sie ersetzte Transparenz vollkommen durch Propaganda.

          War nie anders.

          • berndgrimm. sagt:

            Bis heute gilt die Wahl 2001 als die schmutzigste aller Zeiten.

            Aber nur bei STIN. Die Wahl von 2019 kann bezueglich Manipulation/Wahlfaelschung hoechstens noch von der naechsten”Wiederwahl” dieser Militaerdiktatur 2023 getoppt werden.

            In diesem Zusammenhang eine Meldung aus der BP von heute:

            https://www.bangkokpost.com/business/2249055/thailand-16th-among-google-removal-rank

            Thailand 16th among Google removal rank

            published : 18 Jan 2022 at 07:11

            Thailand has made 1,147 requests for Google to take down content since 2011 with 95.2% related to government criticism — the highest rate in the world.

            With a total of 1,147 requests for content removal from Facebook, the country was ranked 16th in the world in terms of the number of requests.

            “A massive 95.2% of these requests cite ‘Government Criticism’ as the reason — as an overall percentage, that’s more than any other country,” Surfshark said in a statement.

            For 2020 alone, Thailand saw 184 requests for content removal.

             

            Nur Putin und Erdogan toppen Prawits und Prayuths Egomanie und Narzismus

            • STIN sagt:

              Bis heute gilt die Wahl 2001 als die schmutzigste aller Zeiten.

              Aber nur bei STIN. Die Wahl von 2019 kann bezueglich Manipulation/Wahlfaelschung hoechstens noch von der naechsten”Wiederwahl” dieser Militaerdiktatur 2023 getoppt werden.

              In diesem Zusammenhang eine Meldung aus der BP von heute:

              Nein, nicht von mir…..

              http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/wahl2.html

              Wenn du aber einen Artikel findest – über die nachfolgenden Wahlen, die als schmutzigste gelten,
              bitte hier einstellen.

              • berndgrimm. sagt:

                Ja, das ist ja die Krux!

                Zu Thaksins Zeiten waren die westlichen Medien noch voll auf TH fokussiert.

                Heute kuemmert sich kein Schwein mehr ueber die Vorgaenge in TH.

                Ab und zu kommt in der ARD meist DLF Radio mal ein sachlich kritischer Bericht ueber das heutige TH.

                Aus STINs Friedenforschungs Link:

                Dieser Internet-Auftritt kann nach dem Tod des Webmasters, Peter Strutynski, bis auf Weiteres nicht aktualisiert werden

                STINs Argumentation ist schon etwas makaber. Die angefuehrten Presseberichte stammen von unmittelbar nach den Wahlen vom 6.1.2001

                Damals konnte man sich nicht vorstellen dass es mal 9/11 geben wuerde und was in TH mal alles passieren wuerde auch nicht.

                Deshalb nochmal zum Mitdenken:

                Der Grossverbrecher Thaksin musste damals einzelne WAehlerstimmen kaufen,einzelne Wahlkontrolleure kaufen, einzelne Staatsanwaelte und einzelne Richter kaufen.

                Die heutige Militaerdiktatur brauchte dies 2019 alles nicht.

                Sie hat die Wahlkreise geaendert ihr gehoerte die Wahlkommission , sie brauchte nicht einzelne Wahlkreisergebnisse zu faelschen weil ihr das Gesamtergebnis gehoerte.

                Und als sie die Wahl trotzdem verloren hat (was keine Rolle spielte weil der Militaersenat  ja volles Stimmrecht hatte und die absolute Mehrheit fuer Prayuth garantierte)

                aenderte sie nachtraeglich die Wahlordnung und schenkte 21 Einmann Parteien  ein Parlamentsmandat um den demokratischen Anstrich des Regimes zu wahren und eine Mehrheit im Parlament fuer ihre "Koalition" vorzeigen zu koennen.

                • STIN sagt:

                  Zu Thaksins Zeiten waren die westlichen Medien noch voll auf TH fokussiert.

                  Heute kuemmert sich kein Schwein mehr ueber die Vorgaenge in TH.

                  Natürlich, bei einem Massenmord von 2500+ Menschen beim Drogenkrieg – beim Massenmord von 100+ Moslems im LKW, als Soldaten die Luftzufuhr
                  absperrten. Beim Massenmord in der Moschee – usw.
                  Klar, das liebt die Presse – Action pur.

                  Heute läuft in TH alles business as usual – Corona mal ausgenommen. Aber auch das läuft wieder gut.
                  Nur mehr ein paar Prozent hinter Deutschland. Alles gut…..
                  Sohn bekommt nun den Booster von Biontech – auch alles problemlos.

                  Man muss nur wissen, wo – und da sollte halt schon die Thai-Ehefrau helfen, wenn man selbst
                  nicht Thai lesen kann.
                  Würde ich auch benötigen und Frauchen macht das auch – sehr motiviert.

                  Der Grossverbrecher Thaksin musste damals einzelne WAehlerstimmen kaufen,einzelne Wahlkontrolleure kaufen, einzelne Staatsanwaelte und einzelne Richter kaufen.

                  Die heutige Militaerdiktatur brauchte dies 2019 alles nicht.

                  Sie hat die Wahlkreise geaendert ihr gehoerte die Wahlkommission , sie brauchte nicht einzelne Wahlkreisergebnisse zu faelschen weil ihr das Gesamtergebnis gehoerte.

                  Das hat Thaksin aber nach 2001 und Antritt als Premier auch geregelt.
                  Korruptions-Behörde ausgeschaltet, ITV u.a. Medien üebrnommen, The Nation und Bangkok Post mit Werbeaufträgen
                  erpresst und jene, die noch nicht weich gekocht waren, mit Klagen überzogen.

                  Der hat sich auch alles passend gemacht, für die nächste Wahl.

                  Du weißt das genau alles, warum lügst du so…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here