Hongkong: Flugpassagiere aus Thailand soll Transit über Hongkong verboten werden

Flug­pas­sagieren aus der soge­nan­nten Gruppe A, ein­er Liste aus­gewiesen­er Hochrisikolän­der, zu denen auch Thai­land gehört, soll nach Angaben von mit der Angele­gen­heit ver­traut­en Per­so­n­en der Tran­sit über den Hong Kong Inter­na­tion­al Air­port ver­boten wer­den, ein weit­er­er Schritt in den aggres­siv­en Bemühun­gen des Finanzzen­trums um sich vor Omi­cron abzuschirmen.

Flughafenbeamte informierten kürzlich die Fluggesellschaften über den Plan, sagten die Leute und baten darum, nicht identifiziert zu werden, da die Details noch nicht öffentlich sind. Die Aussetzung beginnt am 15. Januar und dauert bis zum 14. Februar, obwohl das Enddatum noch überprüft wird, sagte eine der Personen. Die Verfahren zur Durchführung des Verbots müssen noch festgelegt werden.

Während das Verkehrsaufkommen aufgrund der Pandemie jetzt dünn ist, wird die Maßnahme wahrscheinlich Cathay Pacific Airways Ltd, die Flaggschiff-Fluggesellschaft der Stadt, die die überwiegende Mehrheit der Passagiertransfers abwickelt, unverhältnismäßig stark treffen. Vor Covid war Hongkong ein geschäftiges Drehkreuz für Transite vom chinesischen Festland, Taiwan und mehreren anderen Gebieten in der Region sowie für Langstrecken wie die USA und Großbritannien.

Hongkong hat mit einem relativ kleinen Ausbruch der Omicron-Variante zu kämpfen, was einer breiten Palette von Aktivitäten neue Eindämmungen auferlegt, um an einer Null-Toleranz-Covid-Strategie festzuhalten. Die Regierung teilte am Dienstag mit, dass der persönliche Unterricht in Kindergärten und Grundschulen von Freitag bis nach den Neujahrsferien nächsten Monat ausgesetzt wird.

In Hongkongs Gruppe A-Liste befinden sich rund 150 Länder und Territorien, darunter die acht Nationen, für die aufgrund von Covid-Fällen an Bord spezifische Flugverbote gelten. Diese acht sind Australien, Kanada, Frankreich, Indien, die Philippinen, Pakistan, Großbritannien und die USA.

Hongkong verbot im März 2020, in den frühen Tagen der Pandemie, alle Passagierflughafentransfers, nahm sie jedoch in den folgenden Monaten schrittweise wieder auf, mit Ausnahme von Festlandchina. Während die Reisebeschränkungen den Verkehr während der gesamten Covid-Krise stark eingeschränkt haben, hatte Cathay gesagt, dass es eine gesunde Nachfrage nach Transitflügen verspüre.

Die Aussetzung des Passagiertransferdienstes gilt nach Angaben der Bevölkerung nicht für Diplomaten, Regierungsbeamte sowie Athleten und Mitarbeiter, die an den Olympischen Winterspielen in Peking teilnehmen. Die Olympischen Winterspiele 2022 beginnen am 4. Februar.

„Wir stehen in engem Austausch mit der Flughafengemeinschaft über Maßnahmen zur Stärkung des Infektionsschutzes am Flughafen“, heißt es in einer Erklärung der Flughafenbehörde Hongkong.

Zu den Ländern des Gruppe-A-Blocks gehören traditionell beliebte Transitrouten in Hongkong, darunter Singapur, Australien und eine Reihe europäischer Länder. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Hongkong: Flugpassagiere aus Thailand soll Transit über Hongkong verboten werden

  1. Siamfan sagt:

    DAS wurde gelöscht:

    Siamfan der nicht gelöscht werden will sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

    15. Januar 2022 um 11:18 am

    Aus meiner Sicht haben und hatten die Hongkonger völkerrechtlich ein Selbstbestimmungsrecht. 

    Mit Menschenhandel kommt keiner durch. 

    Zum Bericht: 

    Die Ausnahmen sind inkonsequent und erinnern mich an Australien. 

    • STIN sagt:

      Aus meiner Sicht haben und hatten die Hongkonger völkerrechtlich ein Selbstbestimmungsrecht.

      Ja, bis 2047. Die wurde nun völkerrechtswidrig gestoppt.

  2. berndgrimm. sagt:

    HongKong wird von den Chinesen systematisch kaputtgemacht so dass es vor der endgueltigen Eingliederung 2048 schon am Ende ist.

    Cathay Pacific gehoert zwar mehrheitlich noch westlichen(?) Interessen  (Swire Group und Qatar Airways) aber auch zu 30% China.

    CX ist um Klassen besser als ihre chinesische Konkurrenz und muss deshalb weg.

    Der HKG Airport auf Chek Lap Kok ist um Klassen besser als jeder chinesischer Airport Neubau!

    HKG war immer schon der bedeutendste Umsteige Airport in Asien und ist auch heute noch das Tor zu China. Deshalb muss es weg.

    Die chinesischen Grossstaedte Guangzhou und Shenzen gegenueber HongKong beherrschen den Pearl River heute mehr als HKG.

    Aber HKG ist westlich ,demokratisch und immer noch rechtsstaatlich, ganz im Gegensatz zu China. Deshalb muss es noch vor der endgueltigen Uebernahme 2048 vernichtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here