Nong Khai: Thailand wurde aufgefordert, ihr Eisenbahnnetz an die neue Strecke Laos-China anzubinden

Die thailändische Staatsbahn (SRT) wurde zur Finanzierung des zweiten thailändisch-laotischen Brückenprojekts über den Mekong zwischen Nong Khai und der laotischen Hauptstadt Vientiane aufgefordert, um Thailands Eisenbahnnetz an die Hochgeschwindigkeitsstrecke China–Laos anzubinden, wodurch der Gütertransport zwischen den drei Ländern erleichtert werden soll.

Verkehrsminister Saksayam Chidchob sagte am Freitag der Presse, dass die SRT diesen Auftrag auf einem Treffen unter dem Vorsitz des stellvertretenden Premierministers Anutin Charnvirakul am Donnerstag erhalten habe. Das Treffen fand mit dem Komitee zur Koordinierung des thailändisch-laotisch-chinesischen Eisenbahnprojekts statt.

Vizepremierminister Anutin Charnvirakul forderte die SRT auf, sich unverzüglich um Mittel aus dem zentralen Haushalt zu bemühen, damit die Planung und der Bau der Brücke in Nong Khai beschleunigt werden können.

Unabhängig davon wurde auf dem Treffen auch vereinbart, Vertreter des Gesundheitsministeriums und des Staatsrats in den von Khun Anutin geleiteten Ausschuss aufzunehmen.

Khun Saksayam fügte hinzu, dass die Beamten auch einen Rahmen für weitere Gespräche mit Laos und China über die Verlängerung der Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Thailand genehmigten. Wenn die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, wird der Plan in ein für alle drei Länder verbindliches Memorandum of Understanding (MoU) umgewandelt werden, erklärte Khun Saksayam.

Auf dem Treffen wurde auch die Einrichtung eines Unterausschusses beschlossen, der die Fortschritte aller zuständigen Stellen bei der Umsetzung des Eisenbahnprojekts kontrollieren soll.

Die China–Laos-Highspeed-Bahn wurde Anfang Dezember in Betrieb genommen und sorgte für einen sofortigen Anstieg der thailändischen Exporte über die thailändisch-laotische Grenze in Nong Khai – von 116.552 Tonnen im Wert von 4,64 Milliarden Baht im Dezember 2020 auf 304.119 Tonnen im Wert von 6,91 Milliarden Baht im Dezember 2021.

Khun Saksayam fügte hinzu, dass der Wert der Importe über den Grenzübergang in Nong Khai ebenfalls erheblich gestiegen ist, weil der Gütertransport auf der Schiene 25 Prozent billiger und darüber hinaus auch schneller sei als auf der Straße. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
21. Januar 2022 10:12 am

Das Land unter den Schienen muß thailändisches Hoheitsgebiet bleiben. 

Chinesische Züge dürfen KEINE Sonderrechte haben.