Bangkok: Regierung wird 1,4 Milliarden Baht zur Verfügung stellten, um die Lebenshaltungskosten der Thailänder zu senken

Das Han­delsmin­is­teri­um fordert 1,4 Mil­liar­den Baht, um Maß­nah­men zur Senkung der Leben­shal­tungskosten für Thailän­der inmit­ten von Preis­spitzen für Waren und Lebens­mit­tel umzusetzen.

Nach einem Besuch in der Lotus-Filiale Rattanathibet, um die Preise zu überwachen, sagte Handelsminister Jurin Laksanawisit, das Ministerium werde bei der Kabinettssitzung am Dienstag eine Zuweisung von 1,4 Milliarden Baht aus dem zentralen Haushalt vorschlagen, um Maßnahmen und Programme zur Senkung der Lebenshaltungskosten für Personen für einen Zeitraum von drei Monaten zu finanzieren.

„Ich habe den Premierminister bereits zu dem Vorschlag konsultiert. Er stimmte zu, bat jedoch um weitere Einzelheiten zu den Maßnahmen“, sagte Herr Jurin.

Er sagte, das Ministerium plane, Rabattkampagnen an 3.050 Verteilungspunkten zu organisieren und weitere Niedrigpreisprogramme von Thong Fah (Blaue Flagge) hinzuzufügen, um landesweit wichtige Produkte und Lebensmittel an Gemeinden zu verteilen.

Herr Jurin sagte, dass ermäßigte Produkte, darunter Hühnchen, Schweinefleisch, Eier und andere wichtige Produkte, in Gemeinschaftshöfen, Frischmärkten, Kaufhäusern, Tankstellen, Convenience-Stores und mobilen Lebensmittelshops erhältlich sein werden.

Im vergangenen Jahr organisierte das Ministerium 16 Rabattaktionen online und offline, um die Lebenshaltungskosten zu senken. Das Ministerium erleichterte auch den Produktvertrieb direkt an die Verbraucher durch sein mobiles Nutzfahrzeugprogramm, das ermäßigte Preise anbot, sagte er.

Das Ministerium werde auch rechtliche Schritte gegen Preistreiber einleiten, sagte Herr Jurin.

„Landesweit werden die Provinzgouverneure die Aufgabe übernehmen, als Hauptmechanismus jeglichen Profit von Händlern zu verhindern.“

„Die Gouverneure werden Inspektionsteams anleiten, die Einzelhandelspreise von Produkten und Dienstleistungen zu untersuchen, bei denen der Verdacht auf Preistreiberei besteht, und den Anbietern befehlen, Preisschilder anzubringen, die ihren Verkaufspreisen entsprechen.“

Wattanasak Sur-iam, Generaldirektor der Abteilung für Innenhandel, sagte zuvor, das Ministerium werde über das Zentralkomitee für die Preise von Waren und Dienstleistungen Maßnahmen ergreifen, um die Produktpreise für einen Zeitraum zu kontrollieren, wenn festgestellt wird, dass sie unangemessen überhöht sind.

Das Ministerium plant auch, die Zusammenarbeit von Herstellern und Händlern zu suchen, um die Preise ihrer Produkte zu begrenzen oder Maßnahmen zur Erhöhung der Produktpreise zu verzögern, um die Not der Verbraucher zu lindern. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
21. Januar 2022 8:07 am

Ich befürchte,  das Geld wird nicht reichen! 

China hat angeordnet,  über das chinesisches Neujahr nicht zu reisen! 

Ich schätze,  in den ~7 tage,  wären 1-2mio Chinesen nach TH gekommen. 

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
19. Januar 2022 12:14 pm

Nach einem Besuch in der Lotus-Filiale Rattanathibet, um die Preise zu überwachen, sagte Handelsminister Jurin Laksanawisit, das Ministerium werde bei der Kabinettssitzung am Dienstag eine Zuweisung von 1,4 Milliarden Baht aus dem zentralen Haushalt vorschlagen, um Maßnahmen und Programme zur Senkung der Lebenshaltungskosten für Personen für einen Zeitraum von drei Monaten zu finanzieren.

 

Der Eiermann ist extra zu Lotus gefahren um die Eierpreise zu studieren!

Und danach verschenkt er persoenlich 1,4 Mio THB an die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur damit die nicht so sehr unter ihren hohen Preisen leiden muessen.

Die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur sind auch die Eigentuemer der 3 grossen Thai Supermarkt Ketten.

Lotus ist auch nach dem Ausstieg TESCOs noch die billigste Thai Supermarktkette.

Eier werden wenige und teuer in den Supermaerkten verkauft.

Und die typischen Thai 30er Lagen schon sowieso nicht.Die gibts nur auf dem Markt und direkt vom Erzeuger.

Ich nehme an , ein Propaganda Aufbau um auch ein wenig Werbung fuer Lotus zu machen.

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
20. Januar 2022 10:34 am
Reply to  STIN

Also zunaechst mal bereitet STIN wohl nach Devin's Sperrung auch meine vor. Kann ich nicht aendern, aendert auch nicht meine Meinung.

Big C gehoert zur Central Group und Central ist groesster Profiteur dieser Militaerdiktatur.

Lotus: Der Anteil von TESCO wurde an die Eigetuemer von Makro und 7-11 verkauft . Auch grosse Profiteure dieser Militaerdiktatur.

Es ist richtig dass diese Gruppen auch unter Thaksin gut verdient haben. Aber eben nicht soviel wie jetzt.

All diese Gruppen haben nicht nur die Geschaefte sondern auch die Immobilien an denen sie seit 2014 soviel verdient haben.

Eine politische Praeferenz haben diese Leute sicherlich nicht , in TH ist Alles Rechtskonservativ ausser dem Forward Movement.

Einem Haendler ist es egal ob er seine Gewinne am Kunden oder durch Subventionen macht.

Staatsknete ist immer das einfachere Geld. Auch wenn es erst noch durch die Haende der Konsumenten geht.