DSI Chef Tharit drohnt Anti-Amnestiegesetz-Demonstranten

Bangkok – Der Chef des Department of Special Investigations (DSI) drohte, die Anführer der regierungskritischen Anti-Amnestiegesetz-Demonstranten zu verklagen, da ihre Aktivitäten angeblich gegen § 116 des National Security Acts verstoßen sollen.

DSI Generaldirektor Tharit Phengdit verkündete auf einer Erklärung am Sonntagnachmittag, dass er die Demonstranten — vor allem ihre Anführer und Sponsoren — warnen müsse, denn es gäbe keine Legitimation mehr für Demonstrationen gegen den umstrittenen Gesetzesentwurf, da die Regierung ja angekündigt habe, die umfassende Amnestie nicht weiter voranzutreiben. Somit habe die Demonstration ihre Berechtigung verloren und eine Fortsetzung gefährde die nationale Sicherheit.

dsi-droht-anti-amnestie-demonstranten-mit-klage

„Falls die Proteste nicht umgehend beendet werden sollten, wird das DSI Mittel und Wege finden, die Führer und Unterstützer zur Verantwortung zu ziehen“, sagte der DSI-Chef vor Journalisten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu DSI Chef Tharit drohnt Anti-Amnestiegesetz-Demonstranten

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    hanseat: irgendwie gehört diese PT-Fachkraft unbedingt in den Ruhestand.

    Thaksin wird doch nicht seinen derzeit besten Lakaien nach Hause schicken.
    Dieser Mann hat die Mordanklagen gegen Abhisit und Suthep zusammengebastelt
    und weigert sich irdendetwas was sich nicht gegen Thaksins Gegner verwenden
    lässt zu ermitteln.
    Und diese ganze Parteikampftruppe wird vom Steuerzaler hier (also auch uns) bezahlt!

  2. Avatar hanseat sagt:

    …..denn es gäbe keine Legitimation mehr für Demonstrationen gegen den umstrittenen Gesetzesentwurf, da die Regierung ja angekündigt habe, die umfassende Amnestie nicht weiter voranzutreiben….
    Soweit die Auslassung des Chefs des Department of Special Investigations (DSI), Generaldirektor Tharit Phengdit

    Moin an die Runde,
    irgendwie gehört diese PT-Fachkraft unbedingt in den Ruhestand. Begründung meiner unmaßgeblichen Meinung ist, dass doch heute das Oberhaus über eben diese Amnestiegesetze (es sind mehrere) abstimmen. Wenn es den so sein sollte, dass es für die Demonstranten keinen Grund mehr geben würde, sollte dieser Vertreter einen Sicherheitsbehörde sich die Frage stellen, wieso denn das Oberhaus heute zusammen tritt und warum?

    Auch vermisse ich die Verurteilung der UDD durch den Herrn Generaldirektor Tharit Phengdit. Die Oppositionellen protestieren für etwas, was nach Lesart des DSI-Chefs bereits seitens der YL nicht mehr weiter verfolgt werden würde. Somit haben eben diese, ich nenne sie mal die Blauen, unverzüglich sich vom Acker zu machen. Nun kommen aber die in rot gekleideten der UDD und fordern mit Gewaltankündigungen eben gerade das Gegenteil der Ankündigung unserer Landesmutter. Normaler weise müsste dieser DSI-Chef mit starken Drohungen gegen die Führer und Sponsoren der UDD ins Gericht gehen. Normalerweise, was ist bei dieser Regierung schon normal?
    Die Oppositionellen, die ja ihr durch das in der Verfassung verbriefte Recht, gegen die Politik der Regierung auf der Strasse friedlich zu protestieren, in Anspruch nehmen, werden eben von dem durch Thaksins persönlichen Polizeigeneral beim Transport ihrer Anhänger nach Bangkok behindert. Die in Rot gekleideten werden sogar mit Hilfe von vorausfahrenden Polizei-Dienstfahrzeugen ungehindert zu ihren Aufmarschplätzen geleitet. Die Liebe des „Großen Führers“ ist halt grenzenlos!
    Es bleibt interessant. Hoffentlich hat die betreffende Farbe ihre Feuerzeuge zuhause gelassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)