Bangkok: Kunden einer Geschäftsbank wurden um 18 Millionen Baht betrogen – Polizei ermittelt

Generalleutnant Jiraphop Phuridech schickte ein Ermittlungsteam der Abteilung für Wirtschaftskriminalität nach Beschwerden einer Geschäftsbank, dass Kunden bei einem Betrug durch eine Kreditkartenbande um 18 Millionen Baht betrogen worden seien.

Razzien in Bangkok, Pathum Thani und Sa Kaeo führten zur Festnahme von vier Frauen – Nitaya (40), Chanita (57), Natthanon (36) und Reuthai (39) – sowie eines Mannes namens Phaiboon im Alter von 46 Jahren.

Sie benutzten ein verlassenes Hotel in Sa Kaeo als Tarnung und Basis, um Kreditkartendaten und Passnummern von Kunden zu stehlen und die Details mit einer EDC-Maschine (Electronic Data Capture) zu klauen.

Die Ermittler fanden heraus, dass das Thippra Hotel in der Tessaban 12 Road seit Februar 2019 geschlossen war.

ouristen aus vielen anderen Ländern sowie Thailänder wurden betrogen, berichtete Daily News gestern.

Sie berichteten, dass die EDC-Maschinen von Mai bis Juni letzten Jahres 149 Mal bei Transaktionen verwendet wurden, um die Bank zu täuschen.

Zwei dieser Maschinen, 20 Sparbücher, sieben Telefone und Berge anderer Beweise wurden von der ECD-Polizei gesammelt.

Die Untersuchung wird noch weiter ausgeweitet, um alle dahinter stehenden Personen zu finden. / ASEAN NOW

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolfgang Kempf
Gast
Wolfgang Kempf
31. Januar 2022 11:55 pm

150 Länder wow 

Zähl Mal auf!

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
31. Januar 2022 9:41 am

Ich war in ueber 150 Laendern und Territorien unterwegs und habe ueberall seit 1967 auch mit Kreditkarte bezahlt.Ich habe keine meiner Kreditkarten verloren oder bin jemals betrogen worden.

Probleme gab und gibt es ausschliesslich in TH.Dabei sind die Probleme ausschliesslich selber gemacht! Veraltete Lesegeraete, unsachgemaesser Anschluss keine ausreichende Kontrolle und keine ausreichende Ausbildung der Bediener(innen).

Man muss sich eigentlich wundern warum in TH nicht noch viel mehr Betruegereien solcher Art passieren.Wahrscheinlich passieren sie auch aber werden nicht publik gemacht.

Auch in diesem "Fall" faellt mir einiges auf: Das Hotel war seit Feb 2019 geschlossen.

Da muss doch auffallen wenn darin "gearbeitet" wird!

Wenn die Betruegereien von einem Ort aus passieren so muesste man auch dahinter kommen.

Ein Erfolgsmaerchen von Leuten die uns genauso betruegen wie die kriminellen Betrueger.

Siamfan
Gast
Siamfan
30. Januar 2022 1:26 pm

Da bleibe ich doch lieber beim Bargeld!