Bangkok: Tod von Augenärztin löst einen Aufruhr in den sozialen Netzwerken aus

Der tragische Tod einer Augenärztin, die beim Überqueren eines Zebrastreifens in Bangkok von einem starken Motorrad angefahren wurde, hat tiefsitzende Mängel im Verkehrsrecht, seiner Durchsetzung und die Missachtung der Disziplin der Autofahrer aufgedeckt.

Der Tod von Dr. Waraluck Supawatjariyakul von der Medizinischen Fakultät der Chulalongkorn Universität am 21. Januar am Fußgängerüberweg an der Phaya Thai Road im Bezirk Ratchathewi löste einen Aufruhr in den sozialen Netzwerken aus. STIN berichtete hier.

Sie wurde von einem Ducati Superbike angefahren, das von Norawich Buadok, einem dienstfreien Unteroffizier der Polizei, gefahren wurde.

Aber wie bei ähnlichen Tragödien davor waren viele besorgt, dass der Hype um den Vorfall nachlassen würde, bevor etwas unternommen wird.

Der Unfall traf einen blanken Nerv, als die Menschen darum kämpften, den Tod einer jungen Ärztin mit einer enormen Zukunft zu verstehen. Gleichzeitig gab es die Ironie, dass der Schuldige ein Strafverfolgungsbeamter war.

Nicht mehr einfach so weiterlaufen lassen

Für Dr. Thaejing Siripanich darf es bei Todesfällen, die sich innerhalb einer angeblich sicheren Zone auf der Straße ereignen, kein „Schieben lassen“ mehr geben.

Der Generalsekretär der Don’t Drive Drunk Foundation, einer der entschiedensten Aktivisten des Landes für Verkehrssicherheit, sagte, die Menschen würden nur Lippenbekenntnisse zur Verkehrssicherheit ablegen.

Dennoch könnte der Tod von Dr. Waraluck, der in weiten Teilen der Gesellschaft eine Reaktion hervorgerufen hat, das erreichen, was seine Kampagne in fast 30 Jahren nicht erreicht hat.

„Es könnte ein intensives und nachhaltiges Bewusstsein unter den Menschen dafür wecken, das Problem der Verkehrssicherheit endlich in Ordnung zu bringen“, sagte er.

Die öffentliche Aufmerksamkeit richtete sich auch auf das Drama um Pol L / C Norawichs Ordination als Mönch, um sich für Dr. Waraluck zu verdiensten.

Ihm wurde vorgeworfen, versucht zu haben, die Mönchswürde als Vorwand zu benutzen, um eine strafrechtliche Untersuchung hinauszuzögern. Der Polizist nahm letzte Woche an der Beerdigung von Dr. Waraluck teil und verließ das Mönchtum noch am selben Tag.

Dr. Thaejing sagte, er führe eine Sicherheitskampagne für Zebrastreifen mit einem Kaninchen als Motto durch. „Kaninchen“ bedeutet auf Thailändisch Kratai, was Dr. Waralucks Spitzname ist. Das Kaninchen Motto wurde mit Erlaubnis von Dr. Waralucks Familie übernommen.

„Dr. Waralucks Vater sagte, er wolle nicht, dass seine Tochter umsonst sterbe“, sagte er.

Dr. Thaejing sagte, er plane, an der Stelle, an der sich der Unfall ereignet habe, einen Sensibilisierungsmarsch zu starten, an dem sich Opfer beteiligen würden, die infolge von Verkehrsunfällen Behinderungen erlitten haben.

„Die Zebrastreifen sollten als Hommage an Dr. Waraluck als Kratai Übergänge dienen. Die Fahrer sollten an sie denken und an den Kreuzungen anhalten“, sagte er und fügte hinzu, dass an allen Fußgängerüberwegen Kaninchenflaggen sichtbar sein werden.

Er wird auch einen offenen Brief an Premierminister Prayuth Chan o-cha einreichen, in dem er die Regierung auffordert, den 21. Januar anlässlich des Todes von Dr. Waraluck zum nationalen Tag für die Reduzierung von Verkehrsunfällen zu erklären.

„Kaninchen werden das Symbol der Sicherheit auf den Straßen sein“, fügte er hinzu.

Die Kandidaten für das Amt des Gouverneurs von Bangkok und der amtierende Gouverneur werden zu einem öffentlichen Forum eingeladen, um darzulegen, wie sie die Straßen sicherer machen wollen.

„Ihre Worte werden aufgezeichnet. Es wird eine Art gesprochener Vertrag sein. Der Kandidat, der die nächste Gouverneurswahl gewinnt, wird an sein Versprechen erinnert werden“, sagte er.

Dr. Thaejing sagte, dass das Verkehrsgesetz beispielsweise ausdrücklich die Strafen für betrunkenes Fahren und das Nichttragen von Helmen festlegt. Die Durchsetzung des Rechts ist jedoch eine andere Sache.

„Wir Thais kennen das Gesetz, aber wir versuchen auch, es zu umgehen“, sagte er.

Autofahrer glauben, dass sie das Recht haben, weiterzufahren, während das Gesetz vorschreibt, dass Fußgänger bei der Benutzung von Zebrastreifen Vorrang haben.

Es ist üblich, Fußgänger an Zebrastreifen zu sehen, die darauf warten, dass Fahrzeuge vorbeifahren, bevor sie auf die andere Seite huschen. „Die Menschen machen den Fahrzeugen Platz und nicht umgekehrt“, sagte er.

Das Bußgeld gegen Autofahrer, die die Sicherheit an Fußgängerüberwegen verletzen, maximal 1.000 Baht, sei nur ein „Schlag aufs Handgelenk“.

Dr. Thaejing sagte, die Behörden würden keinen Finger rühren, um das Problem zu lösen, es sei denn, sie würden zum Handeln gezwungen.

Seine Stiftung hat die Menschen aufgefordert, Videoclips von Verkehrsunfällen als Beweismittel gegen die Übeltäter zu nehmen. Die Besitzer der Clips erhalten von der Stiftung eine Belohnung, sagte er weiter.

„Wenn genügend Leute ihre Telefone zücken, alle Autofahrer aufzeichnen, die sich weigern, an Fußgängerüberwegen anzuhalten, und die Clips in den sozialen Medien veröffentlichen, glaube ich, dass es weniger Regelbrecher geben wird“.

„Die in den sozialen Medien verbreitete Empörung ist effektiver als die Bestrafung durch das Gesetz. Niemand will in Verlegenheit gebracht werden“, sagte er.

Obwohl er der Aufhebung der gesetzlichen Strafe für Verstöße gegen das Verkehrsgesetz zustimmte, hielt er die vorgeschlagene Verhängung einer maximalen Todesstrafe für die Missachtung von Straßenverkehrsregeln mit Todesfolge für zu streng.

Eine mindestens 12-jährige Haftstrafe sollte für Autofahrer verhängt werden, die wegen Todesursache an einem Zebrastreifen verurteilt wurden.

Die derzeitige Strafe sieht eine maximale Gefängnisstrafe für Verkehrsdelikte von 10 Jahren vor, und die Verurteilten werden normalerweise zu einer Freiheitsstrafe von einigen Jahren verurteilt, und ihre Strafe wird halbiert, wenn sie gestehen.

Wenn die Strafe nach Umwandlung unter fünf Jahre fällt, kann die Haftstrafe der Person zur Bewährung ausgesetzt werden.

„Eine Bewährungsstrafe wird manche Leute vielleicht nicht abschrecken“, sagte er.

Behördenübergreifender Ansatz

Unterdessen hat der Tod von Dr. Waraluck den Verkehrsausschuss des Repräsentantenhauses unter dem Vorsitz des ehemaligen Verkehrsministers Sopon Zarum dazu veranlasst, die Beauftragung einer Studie über einen stärkeren Rechtsschutz für Benutzer von Fußgängerüberwegen in Erwägung zu ziehen.

Das Komitee berief letzte Woche ein Treffen ein, an dem das Nationale Komitee zur Reduzierung und Prävention von Verkehrsunfällen, das Ministerium für Landverkehr (DLT), das Royal Thai Police Office (RTPO) und die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) teilnahmen.

Nikorn Jamnong, der stellvertretender Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Repräsentantenhauses, sagte, das Gremium habe mit dem RTPO darüber diskutiert, wie Verkehrsfälle gehandhabt werden und wie die Polizei mit der Rechtsdurchsetzung vorgeht.

Bei der DLT fragte das Gremium nach Fortschritten bei der Durchsetzung eines eigenen Führerscheins für große Motorräder.

Der Kern der Lösung des Problems könnte jedoch auf die Schultern des Rathauses fallen, da es für die Verbesserung der Zebrastreifen in Bangkok zuständig ist.

Der nationale Ausschuss für Verkehrsunfälle untersucht inzwischen landesweit Fußgängerüberwege, um ihre Sicherheit zu messen.

Im Fall von Dr. Waraluck überprüfte die Polizei die Geschwindigkeit, mit der die Ducati gefahren wurde, als sie den Arzt traf.

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses hat der Polizei geraten, bei ihren Ermittlungen nichts unversucht zu lassen.

Herr Nikorn sagte, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf einigen stark befahrenen Straßen von der für andere Straßen festgelegten Obergrenze abweichen kann. „Es besteht kein Zweifel, dass das auf 80 km/h festgelegte Limit tödlich sein kann“, fügte er hinzu.

Er war mit der unverbindlichen Antwort des BMA auf die Aufforderung, mehr automatisierte Fußgängerüberwege zu installieren, nicht zufrieden.

Die Höchststrafe von 1.000 Baht für das Missachten der Verkehrszeichen wurde geändert, wodurch sich der Betrag vervierfacht.

Die Änderung soll morgen dem Senat vorgelegt werden und das geänderte Gesetz soll im Juli 2022 in Kraft treten.

In Bezug auf den Führerschein für große Motorräder sagte Herr Nikorn, dass das Problem möglicherweise komplizierter sei, als man denkt.

Die Größe eines Big-Bike Motors muss definiert werden, und Details wie der Körperbau eines Fahrers können ebenfalls ein Faktor bei der Erteilung einer Lizenz sein, da er in der Lage sein muss, mit dem Fahrzeug umzugehen.

Der Abgeordnete stellte fest, dass der Big-Bike Führerschein ab 18 Jahre in der Herstellung war.

Bußgelddebatte

Rung-arun Limlahapan, der Direktor des Büros für soziale Risikokontrolle bei der Thai Health Promotion Foundation (ThaiHealth), sagte, viele Straftäter hätten es versäumt, Verkehrsstrafen zu zahlen, nachdem ihnen elektronische Tickets für das Überfahren roter Ampeln oder das Überholen von Fahrzeugen in verbotenen Zonen ausgestellt worden seien.

Mehr Menschen wären motiviert, die Geldbuße zu zahlen, wenn sie dies nicht getan hätte, um ihre jährliche Fahrzeugregistrierung zu erneuern, sagte sie.

Heutzutage ermöglicht es die Technologie Ärzten, den Alkoholgehalt bei jemandem, der ohnmächtig geworden ist, sofort zu messen.

Das Warten auf die Durchführung des Tests, nachdem die Person das Bewusstsein wiedererlangt hat, würde zu einem Abfall des Alkoholspiegels führen, was wiederum dazu führt, dass eine leichtere Anklage gewählt wird.

„Das thailändische Gesetz ist solide. Dennoch ignorieren die Leute das Gesetz, weil sie wissen, dass es ein Problem mit seiner Durchsetzung gibt“, sagte sie.

Von 2011 bis 2014 überstiegen die Todesfälle durch Verkehrsunfälle jährlich 22.000. 93 % davon betrafen Motorräder.

Allein im Jahr 2017 kamen mehr als 21.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Trotz eines Rückgangs der Todesfälle auf jährlich 16.000 zwischen 2018 und 2019 sollte jeder Todesfall um jeden Preis verhindert werden.

Disziplin eine Seltenheit

Rungarun Suyata, ein 57-jähriger Ingenieur, sagte, Dr. Waralucks Fall zeige einen Mangel an Disziplin seitens des Polizisten.

Er fügte hinzu, es sprach von der allgemeinen Tendenz vieler Autofahrer, gegen die Verkehrsregeln zu verstoßen, indem sie beispielsweise über die rote Ampel rasten, anstatt langsamer zu werden.

So innovativ die Zebrastreifen auch aussehen mögen, es wäre nur Farbe auf der Straße, wenn rücksichtslose Autofahrer sie weiterhin ignorieren würden.

Ake Thangmettajittakul, ein Discjockey, 47, sagte, Zebrastreifen würden in Thailand nicht ernst genommen. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
4. Juli 2022 8:49 pm

69069 040722 VIEDO LINK UND GELOESCHT

Rest Lügen

Last edited 2 Tage zuvor by Siamfan
Siamfan
Gast
Siamfan
12. Mai 2022 2:15 pm

Im Film sieht man deutlich, so wie die Augenaerztin laeuft, weiss sie, sie hat keinen Vorrang!

xxxxxxxxxxxxxxxx

Siamfan
Gast
Siamfan
26. März 2022 11:11 pm

Das folgende haben Sie geloescht, heute:

Siamfan der nicht geloescht werden will sagt:
Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

25. März 2022 um 9:48 am

In dem Artikel wird alles wild durcheinander geworfen! Hoechststrafe und Bussgeld, ich dachte immer, da waere ein Unterschied.

Ich warte immer nach auf das Zitat des Gesetzes, wo drin steht, dass der Fussgaenger Vorrang hat.

Ich habe jetzt schon zigfach belegt, man muss vor einem Zebrastreifen nur verlangsamen.

GENAU DIESE RFECHTSLAGE WAR BIS MITTE 1960 AUCH IN D. Dann wurde das Gesetz geaendert und veroeffentlich.

Das schenkt man sich wohl in TH!?!?!

TH soll sich von neutralen Fachleuten ein Gutachten einholen!

Das was hier zur Zeit laeuft ist der Hammer!!!!!

Ich suche jetzt den Zebrastreifen bei Streetview.

Ich fuehle mich voll verarscht, dass ich das selbst machen muss, zumal ich dabei wohl auch wieder gehackt werden.

Auf der Phaya Thai Rd gibt es AKTUELL keine Zebrastreifen mehr!!! Der Mittelstreifen ist mit einem stabilen, eingeruenten Zaun gesperrt.

Es gibt gelegentlich Fussgaengerbruecken.

Bei Einmuendungen, Kreuzungen (auch ohne Zebrastreifen und ohne Fussgaengerampeln) koennen die Fussgaenger immer noch unkontrolliert rueber.

Macht aber nichts, denn ich habe den Zebrastreifenen bei Streetview gefunden:

https://www.google.com/maps/@13.759065,100.534948,3a,75y,8.22h,80.98t/data=!3m6!1e1!3m4!1stkuxOcFkvveEf9n0tPLwlw!2e0!7i16384!8i8192?hl=de-DE

Da sieht man die alles entscheidente Ampel!!!!!

Die Kamera, mit der Ihr Video aufgenommen wurde, ist links am Tor.

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Februar 2022 8:10 am
    • STIN sagt:

      4. Februar 2022 um 6:08 pm

      Die “Polizei” ist nicht in der Lage die notorischen Big Bike Raser zu verfolgen bzw zu stellen.

      Die wollen nicht – zu viel Aufwand. Wie schon erklärt, Braune taugen nix.

      Der Vergleich des thailaendischen DLT mit dem deutschen TUV ist absolut laecherlich.

      Ja, der TÜV ist in DE schon wesentlich umfangreicher, nicht nur Licht, Bremsen und Auspuff-Test.

      Dort stehen zwar immer einige Autos/Motosai rum aber geprueft wird garnix.

      Kann ich nicht bestätigen. Bei unserer Prüfstation prüft der Tester eben das, was er muss.
      Abgase, Bremsen, alle Lichter, Blinker – usw. – danach bekam ich immer eine Bestätigung und konnte dann
      die Plakette paar Tage später abholen.
      DTL macht es auch, aber immer zu viele Leute. Besser bei den kleineren Prüfstellen.

      Antworten

  • Siamfan sagt:

    4. Februar 2022 um 3:23 pm

    Wieder klemmt die Antwortfunktion. 

    Zerschießen der Reifen,  weil einer bei einer Kontrolle vorbei gefahren ist!?! 

    Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit der Mittel. 

    Wieder mal zuviel Kaba getrunken? 
    Sie haben hier mehrere Kommentare gelöscht.
    Hier in der Stadt ist kein Fußgängerüberweg wie der andere.
    Es könnte ja Routine eintreten.
    Das gleiche Chaos wie mit der Vorfahrt an gleichberechtigten Kreuzungen, …… .
    Vorsatz?!!?

    Antworten

    • STIN sagt:

      4. Februar 2022 um 5:53 pm

      Zerschießen der Reifen, weil einer bei einer Kontrolle vorbei gefahren ist!?!

      Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit der Mittel.

      Macht man bei der Polizei, weil meist dann Drogen im Spiel sind.
      Oder der Mann wird gesucht.

    •  
  • Zunaechst mal die DLT Station in Si Racha ist sehr klein , nur 2 PKW Stellplaetze.
  • Es gibt auch eine Grube aber die habe ich in 11 Jahren noch niemals offen gesehen.Nichts was dort vorgeht laesst sich mit dem TUV vergleichen und wenn man sieht welche Fahrzeuge hier fahren gelassen werden dann weiss man: Es ist
  • SO TUN ALS OB  die thailaendische Kernkompetenz.
  • Was die Polizei angeht: Es gibt hier jaehrlich mehr Verkehrstote als man seit Beginn der Covid Nineteen Klamaukfestspiele der Farangseuche angedichtet hat.
  • Ich kann nicht nachvollziehen wie es zwischen depperten Braunen und hochgradig inkompetenten und korrupten Polizeichefs eine Elitepolizei geben soll die gute Polizeiarbeit leistet.
  • Dass sich in dieser Polizei einige Offiziere gibt die gute Polizeiarbeit leisten habe ich nie bestritten. Aber dies sind nicht die , die sich fuer die Polizeielite halten und auch so behandelt werden.
  • Dass die Polizei bei fluechtigen Verkehrssuendern auf die Reifen schiesst ist fuer mich vollkommen in Ordnung.Wenn sie sich auch dafuer zur Verantwortung ziehen lassen wenn sie unbeteiligte treffen.
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Februar 2022 8:52 am
Reply to  STIN

In TH hat Vieles nix mit Koennen sondern mit Wollen zu tun.

Warum wirklich Leistung bringen wenn "So tun als ob" ausreicht und meist mehr Geld einbringt.Und alle Bosse heute nur noch so tun als ob?

Ich bin 74 Jahre alt und 13 Jahre aus dem aktiven Geschaeft und wuerde mir hier zutrauen mehrere Fuehrungspositionen gleichzeitig zu uebernehmen und bessere Ergebnisse zu bringen als die jeweiligen Thai Sesselbeschwerer.

Voraussetzung natuerlich dass nach rationalen Kriterien geurteilt wird.

Nein, ich bin nicht groessenwahnsinnig wie meine Thai "Kollegen".Und so faul wie die bin ich auch schon lange.

Nein, meine Selbstsicherheit kommt nicht von Selbstueberheblichkeit ,Arroganz und  anderen Persoenlichkeitsstoerungen sondern vom realistischen Einschaetzen meiner Leistungsfaehigkeit und Leistungswilligkeit.

Natuerlich weiss ich dass es nie zu solch einem Wettkampf kommen wuerde weil Edelthai nicht mit gleichen "Waffen" auf dem gleichen "Spielfeld" mit den gleichen Regeln "kaempfen" wuerden.Sie wollen einen (unfairen) Vorteil fuer sich.

Egal wie!

Durch Luegen,Betruegen,Bestechung,Erpressung,Betteln.

Hauptsache sie verlieren nicht.

Siamfan
Gast
Siamfan
1. Februar 2022 2:51 pm

Was geht denn hier ab? 

Erst wird die Sachlage verfälscht,  dann kann man den Film nicht mehr anschauen, dann verschwindet der Sreenshot vom Unfallzeitpunkt,  …..

Jetzt wird das Gesetz mit haltlosen Verdrehungen gefälscht!!!! 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
1. Februar 2022 11:30 am

Der tragische Tod einer Augenaerztin ist in Wirklichkeit die vorsaetzliche Toetung durch einen  Big Bike Motorradfahrer der in der Anarchie auf Thailands Strassen noch besonders unbehelligt sein Unwesen treiben kann, weil kein Polizist ihn stoppen kann/will. Und wenn er besoffen/bekifft oder besonders unterbelichtet bei seiner Tat war, dann wird er sogar noch entlastet!

Die Verantwortlichen fuer den Voelkermord auf Thailands Strassen sind die Polizeichefs in Rama I und deren Vorgesetzte in dieser Militaerdiktatur.

Von Nix kommt Nix!

Ach so , die Komplizenschaft des Klerus soll auch nicht vergessen werden. Der Vatikan ist nicht allein!

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
2. Februar 2022 9:32 am
Reply to  STIN

Da STIN offensichtlich in TH noch nie einen Big Bike Fahrer auf Speed (im wahrsten Sinne des Wortes) erlebt hat:

Es ist vorsaetzliche Toetung = Mord

natuerlich nicht ausdruecklich an dieser Augenaerztin, die hatte nur Pech.Es haette jeder sein koennen.

Und dieses Handeln wird von der "Polizei" toleriert weil sie garnicht faehig ist soeinen zu verfolgen und offensichtlich zu bloed um ihm eine Falle zu stellen.

Nein, private Fahrschulen gab es in TH schon lange , der Onkel meiner Frau hatte seit den 70er Jahren eine solche.

Und diese Militaerdiktatur hat garnix getan um die Disziplin auf den Strassen zu verbessern, im Gegenteil.

Auch wenn STIN und Siamfan von besseren Fahrschulen phantasieren, die gibt es hier nicht bzw spielen ueberhaupt keine Rolle.

Ich habe es schon mehrmals geschrieben:

Wenn die echte Polizei in DACH sowenig tun wuerde wie die hiesigen Polizeidarsteller dann wuerde die Disziplin auf den Strassen dort auch rapide abnehmen.

Trotz Fahrschulpflicht und Idiotentest.

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
3. Februar 2022 9:57 am
Reply to  STIN

siehe unten!

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
3. Februar 2022 10:00 am
Reply to  berndgrimm.

Mit Speed meinte ich natuerlich auch die Geschwindigkeit. Thai brauchen garkeine Drogen oder Alkohol um sich selber besoffen zu machen.150 in der Stadt reichen schon.

Und natuerlich das Wissen dass sie weder verfolgt noch erwischt werden koennen!

Ja , in STINs RTP gibt es die braune Verkehrspolizei die nix taugt und die Kriminalpolizei und die politische Polizei ist Spitze.

In der Realitaet in TH ist dies natuerlich anders.

Warum sollten gute ausgebildete Polizisten auf Scharlatane die hier Polizeichefs spielen hoeren? Und woher soll die gute Ausbildung kommen und wer kann die beurteilen?

Nein, die Erfolgsstories dieser Polizei sind meist Maerchen oder eben aufgepeppte Halbwahrheiten.

Die erste Polizei die vom Buerger wahrgenommen wird ist die Schutzpolizei und die Verkehrspolizei.

Sie ist das wichtigste. Ohne sie kann auch die qualifiziertere Polizei garnicht arbeiten.

Um die untere Polizei zu qualifizieren braucht es nur Training und Kontrolle.

Zu beidem sind die Vorgesetzten weder willig noch faehig.

Und Gleiches gilt fuer die hoeheren Kader.

berndgrimm.
Gast
berndgrimm.
4. Februar 2022 7:17 am
Reply to  STIN

STINs Maerchen sind wirklich Glaubenssache.

Die "Polizei" ist nicht in der Lage die notorischen Big Bike Raser zu verfolgen bzw zu stellen.

Die wenigen Radarfallen die es gibt werden nicht nur falsch bedient sondern man ist auch garnicht in der Lage die Raser anzuhalten.

Deshalb schickt man ja die Knoellchen nach Hause und hofft das jemand bezahlt.

Der Vergleich des thailaendischen DLT mit dem deutschen TUV ist absolut laecherlich.

Wir haben in meinem 3km Radius eine DLT Station an der ich fast jeden Tag vorbeilaufe.

Sie ist im Gegensatz zu den TUV Pruefstellen offen und jeder kann dort rein.

Dort stehen zwar immer einige Autos/Motosai rum aber geprueft wird garnix.

Dafuer viel geredet!

So tun als ob.

 

Siamfan
Gast
Siamfan
4. Februar 2022 3:23 pm
Reply to  STIN

Wieder klemmt die Antwortfunktion. 

Zerschießen der Reifen,  weil einer bei einer Kontrolle vorbei gefahren ist!?! 

Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit der Mittel. 

Wieder mal zuviel Kaba getrunken? 
Sie haben hier mehrere Kommentare gelöscht.
Hier in der Stadt ist kein Fußgängerüberweg wie der andere.
Es könnte ja Routine eintreten.
Das gleiche Chaos wie mit der Vorfahrt an gleichberechtigten Kreuzungen, …… .
Vorsatz?!!?