Koh Samui: Eine Belohnung von 20.000 Baht für Informationen ausgesetzt, die zur Festnahme eines Drogenverdächtigen führen

Eine Belohnung von 20.000 Baht wird für Informationen ausgesetzt, die zur Festnahme eines Drogenverdächtigen führen, der aus dem Samui Krankenhaus geflohen ist, wo er wegen Covid-19 behandelt wurde.

Samart Sangiampaisal, der Kommandant des Gefängnisses von Samui, sagte, der Flüchtling sei Tawatchai Kaewnopparat, alias der 30 Jahre alte Toom Tam.

Herr Samart sagte, Herr Tawatchai sei wegen Drogendelikten festgenommen und im Gefängnis von Samui in Gewahrsam gehalten worden, während die Polizei ihre Ermittlungen fortsetzte und ihren Fall gegen ihn vorbereitete.


Ein Fahndungsfoto der Polizei von Tawatchai Kaewnopparat, einem Drogenverdächtigen,
der nach seiner Genesung von Covid-19 aus dem Samui-Krankenhaus auf Koh Samui
geflohen ist. (Foto geliefert)

Während seiner Haft wurde Herr Tawatchai getestet und als mit dem Coronavirus infiziert befunden. Er wurde am 22. Januar zur Behandlung in das Samui Krankenhaus eingeliefert und hatte sich seitdem schon wieder erholt.

Bevor er ins Gefängnis zurückgebracht werden konnte, sei Herr Tawatchai aus dem Krankenhaus geflohen, sagte Herr Samart. Er sagte aber nicht, wann Toom Tan aus dem Krankenhaus auf Samui geflohen sei.

Herr Pongkachorn Sukkasang, der Polizeichef von Ko Samui, sagte, die Suche nach dem Mann gehe weiter. Dazu gehörte auch die Überwachung des Fähranlegers, um sicherzustellen, dass er die Insel nicht verlässt.

Herr Samart sagte, eine Belohnung von 20.000 Baht sei für Informationen ausgesetzt worden, die zur Verhaftung des Flüchtlings führten. Die Leute können 084-191-7780 anrufen, wenn sie den Verdächtigen gesehen haben oder sonstige Informationen zu seiner Festnahme haben. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments