Bangkok: Reisende nach Thailand, deren PCR Tests positiv ausfallen, sind einem sehr hohen Risiko ausgesetzt

Reisende nach Thailand, deren PCR Tests positiv ausfallen, sind einem sehr hohen Risiko ausgesetzt, in ein Netz von Regeln verwickelt zu werden, vor denen sie niemand vor ihrer Abreise gewarnt hat.

Die SHA+- und ASQ Hotels, in denen die Reisenden übernachten müssen, müssen alle Verträge mit einem bestimmten Krankenhaus haben, normalerweise einem privaten Krankenhaus. Wenn ein Reisender, der in seinem Hotel übernachtet, positiv getestet wird, hat der Gast keine andere Wahl, als für 7 – 10 Tage auf eigene Kosten in diesem bestimmten Krankenhaus stationär behandelt zu werden. Dabei werden normalerweise etwa 10.000 THB pro Tag fällig.

In den meisten Fällen werden die Touristen gebeten, diesen Betrag im Voraus zu bezahlen und ihre Versicherungsansprüche später selbst zu koordinieren – mit dem Risiko, dass ihre Krankenhauskosten nicht erstattet werden.

Wenn Sie ein Hotelzimmer in engem Kontakt mit einem COVID-19 Patienten teilen, werden Sie als enge Kontaktperson mit hohem Risiko ebenfalls 7 – 10 Tage lang unter Quarantäne gestellt. Dies ist in der Regel nicht im Versicherungsschutz enthalten, so dass es vollständig zu Ihren Lasten gehen würde.

Die PCR Tests werden von dem Krankenhaus durchgeführt, das das ausschließliche Recht hat, alle Patienten des Hotels, in dem sie sich aufhalten, aufzunehmen. Sie müssen am ersten Tag und am fünften Tag Ihrer Reise zwei PCR Tests durchführen, und die Behörden ziehen es vor, dass Sie beide Male im selben Hotel testen.

Einige Reisende fragen sich, ob die PCR Tests denselben Verfahren wie in ihren Heimatländern folgen, da viele das positive Ergebnis bei der Ankunft in Thailand feststellen, wenn sie gerade vor 48 Stunden vor Abflug negativ getestet wurden.

Alle Reisenden glauben, dass sie ausreichend versichert sind, da ihre Krankenversicherung bei der Beantragung des Thailand Passes genehmigt wurde. Aber wenn der Reisende hier ankommt, stellt sich manchmal heraus, dass die thailändische Botschaft oder das thailändische Konsulat zwar seine Versicherungspolice akzeptiert hat, sie aber aufgrund des Kleingedruckten in der Versicherungspolice sowieso nicht versichert sind.

Manchmal deckt die Versicherung nur ab, wenn der Patient Symptome hat oder in einem Krankenhaus stationär behandelt wird, nicht in einem „Krankenhaus“. Die thailändischen Krankenhäuser halten den Patienten ungeachtet der Symptome und für die maximale Anzahl von Tagen, die sie in Rechnung stellen können, in Quarantäne, alles ausschließlich abhängig von der Meinung des Ärzteteams des zugewiesenen Krankenhauses, mit dem Ihr Hotel verbunden ist.

In anderen Situationen hat sich herausgestellt, dass die Versicherung die Kosten nur bei einer Aufnahme in ein öffentliches Krankenhaus abdeckt. Der Patient hat jedoch kein Recht, den Krankenhausaufenthalt in einem privaten Krankenhaus abzulehnen, das einen Exklusivvertrag mit seinem Hotel abgeschlossen hat. Auch in diesem Fall muss der Reisende den Betrag von rund 100.000 THB selbst bezahlen.

Eine in Bangkok ansässige Dänin, die Teil eines Netzwerks zur Rettung dieser unglücklichen Reisenden war, die in diesem Netz von Regeln gefangen waren, sagt gegenüber ScandAsia, dass sie ehrlich gesagt zu dem traurigen Schluss gekommen ist, dass es nicht das Sicherste ist, mit einem Thailand Pass nach Thailand zu fliegen, bis diese Hotel Krankenhaus Allianz gebrochen ist oder die Versicherungspolicen, die die Botschaften akzeptieren, den Standards entsprechen, die diesen Hotel Krankenhaus Verträgen entsprechen.

Eine Zeit lang war sie mit ihrem Netzwerk in der Lage, Patienten mit Wohnsitz in Thailand aus dem Griff der Krankenhäuser zu befreien, „die sich nur an die Regeln halten“, und sie in die Selbstisolation zu Hause oder in öffentliche Krankenhäuser zu verlegen, aber diese Lücke wurde kürzlich gestopft .

Es gibt so viele Sondersituationen, die hier nicht alle beschrieben werden können, sagt sie. Aber sie möchte einen nützlichen Ratschlag hinzufügen:

Wenn Sie in den letzten 2 – 3 Monaten vor Ihrer Ankunft in Thailand an Covid erkrankt waren, müssen Sie daran denken, einen PCR Nachweis und vorzugsweise eine ärztliche Genesungsbescheinigung mitzuführen, aus der Ihre Covid-19 Vorgeschichte mit einer ärztlichen Unterschrift hervorgeht. Diese Dokumentation kann Ihnen helfen, nicht ein weiteres unfaires Opfer des medizinischen Versorgungsprotokolls zu werden. Wenn Sie diese Beweise vorlegen und darauf bestehen, dass Ihr positives Ergebnis höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass der Test tote Zellen Ihrer früheren Infektion aufnimmt, können Sie möglicherweise einer Inhaftierung entgehen. / ASEAN NOW

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments