Phuket: Ausländer stiehlt 3.600 Baht von Phuket-Taxifahrer

Ein Taxifahrer in Phuket hat am vergangenen Sonntag, dem 30. Januar, einen Ausländer dabei erwischt, wie er 3.600 Baht aus seinem Taxi gestohlen hat. Der Fahrer arbeitet für die inDriver-App. Er hatte angehalten, um für eine Toilettenpause aus dem Auto auszusteigen, als der Fremde das Bargeld aus der Mittelkonsole zwischen den beiden Vordersitzen in seine Tasche zog. Der Fahrer stieg wieder ins Auto ein, ohne zu wissen, was der Ausländer gerade getan hatte. Aber am nächsten Morgen stellte er fest, dass 3.600 Baht fehlten.

Zum Glück hatte der Fahrer eine Kamera in seinem Auto, die den Gelddiebstahl des Ausländers aufzeichnete. Anschließend zeigte er das Videomaterial der Polizei von Chalong. Nachdem der Ausländer zur Polizeiwache gerufen worden war, stritt er zunächst ab, das Bargeld gestohlen zu haben, gab es aber zu, nachdem er das Video gesehen hatte. Dann gab er dem Fahrer seine 3.600 Baht zurück, plus weitere 400 Baht für den verursachten Ärger, insgesamt also 4.000 Baht.

Der Fahrer, Somphas Jindawong, fordert andere Taxifahrer auf, vorsichtig zu sein, wenn sie Geld in ihren Taxis lassen. Er sagte, er lasse das Geld normalerweise an dieser Stelle, damit es den Passagieren leicht sei, Wechselgeld zu geben. Frühere Vorfälle mit Taxifahrern und Diebstahl haben oft dazu geführt, dass Fahrer Fahrgäste bestohlen haben. Im Juni 2021 stahl ein Taxifahrer in Bangkok einem Australier 40.000 Baht und 4.000 AUD $ . Der Fahrer wurde festgenommen. / Phuket News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Februar 2022 8:40 am

STIN sagt:

9. Februar 2022 um 3:03 pm

Natuerlich kennt auch er die Auftraggeber dieser
Militaerdiktatur und kauft in ihren Geschaeften ein.

Nein, Big-C ist Thaksin-verbunden, also hat mit der Regierung nix zu tun.
Die anderen müsstest du mir noch genauer erklären, in welcher Form die Regierung hier beteiligt ist.

Hab mir mal Lotus rausgesucht – die führt Naris Thamkuekool – ich finde keinerlei Verbindung zum
Militär, Prayuth oder sonst wen.

Also bitte zeig mir, wo sind die Verbindungen bei Lotus und BIG-C
Da sind keine Generäle in der Führung……

Aber der Untergang ist durch den Putsch von 2014 keineswegs
gestoppt worden sondern man muss sagen dass diese Militaerdiktatur ihn noch beschleunigt hat.

Ok, also was verstehst du unter “Untergang”

1. Staatspleite
2. Bürgerkrieg
3. Aufstand / Revolution
o.ä.

Ich sehe nix von dem in TH – Sohn auch nicht, Bekannte und Familie auch nicht.
Du als Ausländer siehst das kommen – bitte erklär etwas genauer, was du unter Untergang verstehst, weil
wirtschaftlich kann es nicht sein, die Zahlen sind sogar während Corona noch tw. besser als in EU-Staaten.

Ich warte…..

 

STIN der Grossinquisitor von eigenen Gnaden!Was tut man nicht Alles um eine Militaerdiktatur vor der man selber weggelaufen ist zu verteidigen?

Big C gehoert immer noch zur Haelfte Central und die Casino Anteile wurden von TCC ,(Thai Bev) uebernommen dessen Gruender mal ein Freund Thaksins war aber der natuerlich immer dabei ist wo es etwas zu verdien gibt.

Das gilt uebrigens auch umgekehrt. Central Pattana hat auch unter Thaksin gut verdient.

Lotus: Die TESCO Anteile wurden von CP All (Makro-7-11) uebernommen.

Auch ein Gewinner durch diese Militaerdiktatur.Die Gewinne der letzten Jahre wurden hauptsaechlich durch Land und Immobilien gemacht die nur dadurch moeglich waren dass diese Militaerdiktatur Gruenflaechen die bis dahin geschuetzt waren fuer die Bebauung freigegeben hat. Oestlich des Lumphini Parks und rund um den Rama 9 Park sowie viele letzte Gruenflaechen in Ramkhamhaeng,On Nut Bang Sue etc.. In den Vorstandetagen der grossen Thai Firmen wimmelt es von Generaelen aus Militaer und Polizei.

Und bei den naechsten "Wahlen" kommt dann der Hammer fuer STIN denn seine geliebte Militaerdiktatur wird mit der Pheua Thai koalieren muessen wenn sie weiter scheindemokratisch regieren will!

Dann doch lieber gleich gegen sich selber putschen?

Ach so, den Untergang TH hab ich ja ganz vergessen zu erklaeren:

Die Thai Gesellschaft ist auf einem nie dagewesenen Tiefpunkt angekommen.

Keiner macht mehr den Job fuer den er bezahlt wird und alle suchen nur nach Ausreden und schieben die Schuld auf Andere!So wie STIN es hier ja auch macht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2022 10:44 am
Reply to  STIN

Big-C gehoert zu Central Retail

 

https://www.centralretail.com/en/who-we-are/our-people/board-of-director-and-leadership/organization-chart

Da gibt es genug Posten wo Militaers mit durchgefuettert werden.

Und hier ist der Aufsichtsrat und Vorstand von TCC denen die andere Haelfte von Lotus gehoert (+Makro 7-11)

https://market.sec.or.th/public/idisc/en/CompanyProfile/Listed/TCC

BröselWerner
Gast
BröselWerner
7. Februar 2022 8:54 pm

Kommentar zu den Griechen: Wie bescheuert muss man sein mit 4.900 Euro Bargeld in den Urlaub zu fahren? Das macht kein vernünftiger Mensch. Folglich handelt es sich wahrscheinlich um Schwarzgeld. Für die Dummheit, das Geld im unverschlossenen Wagen zu bunkern, kann ich sie nicht bedauern. Eigentlich sollten sie noch bestraft werden Menschen zum Klauen verleitet zu haben – für die Vollpfosten – das ist ironisch gemeint.

peterpan
Gast
peterpan
7. Februar 2022 9:57 am

Image von Phuket leidet.

Während der Staat und der pri­vate Sek­tor daran gear­beit­et haben, den Touris­mus in Phuket zu fördern, wurde das Image von Phuket durch die jüng­sten Ver­brechen, wie die Ermor­dung eines Schweiz­er Touris­ten in der Nähe eines Wasser­falls im August, und Abzock­ev­er­suche berüchtigter lokaler Tax­i­un­ternehmen beeinträchtigt.

Ein weit­eres aktuelles Beispiel ist der Fall, in dem ein lokaler Dieb 200.000 Baht von ein­er griechis­chen Touris­ten­fam­i­lie stahl.

Auch die ​„Taxi-Mafia“ und ihre über­höht­en Gebühren sind ein chro­nis­ches Prob­lem, das die Prov­inz zu lösen ver­sucht hat. Der Trans­port in Phuket ist bekan­nter­maßen unangemessen teuer.

Ohne Maß­nah­men der Behör­den wer­den die Prob­leme schlim­mer.
Die Regierung kann es sich nicht leis­ten, sich auss­chließlich auf Mar­ket­ingkam­pag­nen zu konzen­tri­eren, ohne auch ern­sthafte Maß­nah­men zur Lösung chro­nis­ch­er Prob­leme zu ergreifen.

Die Welt sollte eine klare Botschaft über Phuket haben: die für Touris­ten sichere Insel.

https://www.wochenblitz.com/news/image-von-phuket-leidet

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Februar 2022 11:10 am
Reply to  peterpan

In einem Editorial der BP stehen heute noch andere Faelle:

https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2259787/phuket-image-suffering

the image of Phuket has been affected by recent crimes, such as the murder of a Swiss tourist near a waterfall in August, and rip-off attempts by notorious local taxi operators.

Another recent example is the case involving a local thief stealing 200,000 baht from a family of Greek tourists.

Their story was shared by a Thai friend last week to friends and residents. The Greek family had been fans of Phuket who kept returning to the island.

 

Nun kann man natuerlich Alles wie STIN in seiner Propaganda herunterspielen ,auf die Auslaender schieben oder eben als Thai Kultur entschuldigen.

Wichtig ist aber dass all diese Vorfaelle in die internationale Presse kommen.

Das jetzige Regime hat zwar kein Gesicht sondern nur Masken aber es wird von Kritik (besonders zutreffender) stets getroffen.

Na ja, im Moment wo der ungeordnete Rueckzug vollzogen wird waehrend man in der Propaganda zum Angriff blaest ist dieses Regime wirklich unangreifbar weil ueberhaupt nicht zu greifen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Februar 2022 9:05 am
Reply to  STIN

Es kam natuerlich nicht in die internationale Presse.

Es ist aus der Phuket News , also einem Lokalblatt.

Es gehoert so auch nicht in die internationale Presse weil es den vollkommen falschen Endruck erweckt.

Auf jeden Fall in dem ein Auslaender einen Thai betruegt oder beklaut kommen tausende Faelle in denen Auslaender von Thai betrogen und beklaut werden.

Abgesehen davon dass die Polizei oder Touristenpolizei dabei garnix macht oder sogar Komplize ,also Mittaeter ist, sind die Betrueger und Diebe in den Touri Gebieten fast alle TAT zertifiziert!

Natuerlich bin ich auch dagegen dass jemand sich selber als Raecher der Gerechten hinstellt und das Gesetz selber in die Hand nimmt.

Wenn man in TH etwas zum Besseren aendern will so sollten die Reisewarnungen endlich realistisch formuliert werden.

Es reicht nicht vor Taschendieben,Trickdieben und Betruegern zu warnen sondern man muss hier vor den wirklichen Gangstern warnen:

Die thailaendische Polizei ,die Touristenpolizei und generell die angeblich TAT zertifizierten Guides und Animateure.

Ausserdem sollte man gegen den "Rueckbau" der fremdsprachigen Schilder vorgehen.

Viele Schilder die vorher 3 sprachig Thai/Chinesisch/Englisch waren wurden durch einsprachige Thai Schilder ersetzt.

Ausserdem, auch wenn die meisten Thai Piktogramme nicht verstehen und schon ueberhaupt nicht befolgen so verstehen fast alle Auslaender diese Piktogramme durchaus! Und die meisten befolgen sie auch.

Und die korrekte Preisauszeichnung und -berechnung sollte auch ueberwacht werden.

Auch in den Geschaeften der Auftraggeber dieser Militaerdiktatur!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Februar 2022 9:37 am
Reply to  STIN

Um auch wieder mit dem Letzten anzufangen:

STIN macht den Thai und stellt sich duemmer als er ist.

Natuerlich kennt auch er die Auftraggeber dieser Militaerdiktatur und kauft in ihren Geschaeften ein.

Lotus,Big C,Makro,7-11,TOPS, Central,Robinson etc

ueberall hat man Generaele als Fruehstuecksdirektoren.

Die TMB Bank gehoert nur zu 1,37% dem Thai Militaer und zu 26% dem Finanzministerium, 25+% haelt ING

ansonsten die typischen STIN Maerchen ueber die Touristenpolizei und die verzweifelte Suche nach Laendern die noch schlimmer sind als TH.

In den Nachbarlaendern liegt er da goldrichtig!

Was er dabei vergisst:

Thailand hat erheblichen Einfluss darauf was in Kambodscha, Burma und Laos geschieht und sorgt selber dafuer dass es dort immer schlechter geht als in TH.

STIN muss selber zugeben dass es in den 90er Jahren in TH bezueglich Demokratie und Rechtsstaat viel besser aussah als Heute.

Der Untergang begann in der Tat schon unter Thaksin nach dessen grossem Wahlsieg 2005.Deshalb war der Putsch von 2006 auch irgendwie gerechtfertigt.

Aber der Untergang ist durch den Putsch von 2014 keineswegs gestoppt worden sondern man muss sagen dass diese Militaerdiktatur ihn noch beschleunigt hat.

Und nun hat sie alle Macht in den Haenden und weiss nix zukunftsfaehiges damit anzufangen.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Februar 2022 9:51 am

Kaum laesst man dieses Auslaender Gesocks wieder rein bestehlen sie unsere ehrlichen und arbeitsamen Taxifahrer! In der Pinkelpause!

Aus welchem Land kam dieser Gangster? 400 THB Strafe ? Das ist ja geschenkt!

Ich habe in 43 Berufsjahren in vielen Laendern schlechte Erfahrung mit Taxifahrern gemacht.

In TH eigentlich nicht.

Vor 37 Jahren (vor dem Taximeter) waren die thailaendischen Taxifahrer freundlicher und hilfsbereiter als irgendwoanders aber wurden hier schon als Betrueger gebrandmarkt weil sie mehr verlangten als staatlich vorgegeben. Deshalb sollte man vor der Fahrt den Fahrpreis verhandeln.Damals kostete eine Stunde Taxifahren in BKK 3-5 DM je nachFahrstrecke weil es noch keine Zeitberechnung gab.

Dies war damals schon laecherlich wenig verglichen mit Europa oder USA.

Vor ein paar Jahren (konkret nachden die Taxifahrer 2010 bei der thaksinschen Volksrevolutionsoper entscheidend mitgemacht hatten) wurde das Taxifahren in BKK ungemuetlich und teuer.Ich wohnte zu diesem Zeitpunkt in Prawet und war bis dahin eigentlich ausschliesslich Taxi gefahren. Ich stieg auf Busse und Boote um.

Inzwischen ist das Taxifahren in BKK wieder viel besser geworden und der Service auch.

Nein, der Grund ist nicht diese "gute" Militaerdiktatur sondern Grab.

In Si Racha gibt es keine Taxis (nur TukTuks) und wir sind von Anfang an auf Grab umgestiegen und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Der Fahrpreis ist der gleiche wie im TukTuk, die Autos sind meist neu und im guten Zustand und die Fahrer(innen) meist besser als Taxifahrer.

Das mit der Pinkelpause ist eine Unart der Taxifahrer in BKK.Sie fahren an die Tankstelle nur wenn sie einen zahlenden Fahrgast im Auto haben.Taximeter laeuft ja weiter.Dabei stehen sie den halben Tag rum oder fahren leer rum.Da haetten sie genug Zeit.zum Tanken und Pinkeln.