Bangkok: Regierung möchte Mindestlohn pro Tag auf fast 500 Baht erhöhen

Laut einem neuen Vorschlag kön­nten Arbeit­nehmer in Thai­land, die den Min­dest­lohn beziehen, bald eine Gehalt­ser­höhung erhal­ten. Der Schritt, der noch von der Regierung offiziell genehmigt wer­den muss, würde zu ein­er Erhöhung des Tages­lohns von 313 bis 336 Baht auf eine neue Pauschale von 492 Baht führen.

Der Min­dest­lohn von 492 Baht wurde von Agen­turen vorgeschla­gen, die Arbeit­nehmer im Lohnauss­chuss vertreten.

Die Notwendigkeit, den Min­dest­lohn zu erhöhen, ist auf die Erhöhung der täglichen und monatlichen Aus­gaben der Arbeit­er zurück­zuführen. Zu den Aus­gaben gehören Verpfle­gungskosten und Fahrtkosten, Miete und Nebenkosten.

Das Arbeitsmin­is­teri­um soll ein­er Anhebung des täglichen Min­dest­lohns zuges­timmt haben, muss aber noch entschei­den, um wie viel. Der aktuelle Min­dest­lohn in Thai­land gilt seit dem 1. Jan­u­ar 2020. Der neue Satz würde das erste Mal darstellen, dass ein Pauschal­satz auf den Min­dest­lohn angewen­det wird. Derzeit vari­iert der Min­dest­lohn je nach Standort.

In Chon­buri und Phuket beträgt der Min­dest­lohn 336 Baht pro Tag. In Ray­ong liegt der Min­dest­lohn bei 335 Baht, in Bangkok bei 331 Baht. In Pra­chuap Khiri Khan fällt der Kurs weit­er auf 320 Baht. / Hua Hin Today

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Februar 2022 11:49 am

Leere Versprechungen um Wahlstimmen zu kaufen, falls man vorgezogene Wahlen abhalten muss.

Erinnern wir uns: In 8 Jahren Militaerdiktatur stieg der Mindestlohn nur von 300THB auf 320THB.Er variiert stark von Region zu Region und wird oft nicht bezahlt oder man muss Teile davon an "Arbeitsvermittler" abgeben.

Selbst in unserer Gegend (eine der reichsten Gemeinden Thailands) wird im Hotel und Gaststaettengewerbe der Mindestlohn oft weit unterschritten.