Phuket: Verwandte des ermordeten Inders sagen Besuch in Thailand ab

Ver­wandte des Inders, der am 4. Feb­ru­ar in der Insel­prov­inz Phuket erschossen wurde, sagten ihren Besuch ab, um seinen Leich­nam nach Indi­en zurück­zubrin­gen, teilte die Polizei am Mon­tag mit.

Pol Lt Col Ekachai Siri, ein Inspek­tor der Touris­ten­polizei von Phuket, sagte, die Ver­wandten hät­ten ursprünglich geplant, entwed­er am Son­ntag oder am Mon­tag nach Thai­land zu kom­men, um die Leiche von Jimi Singh Sand­hu zu holen, aber sie hät­ten ihre Mei­n­ung geän­dert. Sie hät­ten eine pri­vate Fir­ma in Phuket damit beauf­tragt, die Leiche nach Indi­en zurückzuschicken. STIN berichtete hier.

Pol Maj Gen Kemarin Has­siri, Kom­man­dant für auswär­tige Angele­gen­heit­en im Roy­al Thai Police Office, sagte, die Ver­wandten hät­ten eine örtliche Anwalt­skan­zlei beauf­tragt, die Angele­gen­heit zu bearbeiten.

Der 32-jährige Sand­hu wurde in der Nacht des 4. Feb­ru­ar auf dem Park­platz sein­er gemieteten Strandvil­la am Strand von Rawai im Bezirk Muang von zwei ver­mummten bewaffneten Män­nern erschossen.

Die Ermit­tler sagten, die bei­den Verdächti­gen seien Mitte Dezem­ber nach Thai­land ein­gereist und hät­ten Thai­land am 6. Feb­ru­ar, zwei Tage nach dem Mord, über den Flughafen Suvarn­ab­hu­mi ver­lassen. Ein­er flog nach Ams­ter­dam, der andere nach Frankfurt.

Das Gericht von Phuket hat­te Haft­be­fehle gegen sie erlassen.

Sie wur­den als Gene Karl Lahrkamp und Matthew Lean­dre Ovide Dupre (bei­de 36) iden­ti­fiziert. Bei­de sind Kanadier.

Die Polizei sagte, Sand­hu sei 1990 in Indi­en geboren und 1997 nach Kana­da gezogen.

Im Alter von 20 Jahren wurde er von der indis­chen Polizei im Zusam­men­hang mit 14 ille­galen Dro­gen­fab­riken in Westin­di­en gesucht, teilte die Polizei mit. Die dort pro­duzierten Dro­gen seien nach Kana­da, Afri­ka und Thai­land geschmuggelt wor­den. Die Polizei sagte, Sand­hu sei auch Mit­glied von zwei Ban­den in Kana­da, die bei­de an ille­galen Dro­gen beteiligt seien.

Sand­hu wurde laut Polizei 2016 wegen ille­galer Dro­gen­fälle und ander­er Ver­brechen aus Kana­da abgeschoben.

Seit­dem soll er zwis­chen Dubai und Südostasien hin und her gereist sein. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Februar 2022 9:36 am

Jetzt hat diese Militaerdiktatur extra eine Reiseblase zwischen Thailand und Indien geschaffen und noch nicht mal die indischen Mafiafamilien wollen kommen um ihre Leichen abzuholen!