Bangkok: Gesundheitsminister versucht Spagat zwischen Wirtschaft und Pandemie

Thailand wird versuchen, ein Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung des Funktionierens der Wirtschaft und dem Schutz der öffentlichen Gesundheit zu finden, wenn die Covid-19 Pandemie nachlässt, sagt der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul.

Während des Online-Forums Bangkok Post Conference 2022: Omicron Crisis sagte Herr Anutin, dass das Gleichgewicht zwischen der öffentlichen Gesundheit und der Wirtschaft eine Priorität sein werde, da die Zahl der Infektionen durch die Omicron Variante von Covid-19, die in den letzten Tagen stark angestiegen ist, erwartet werde.

„Nachdem die Omicron Infektionen ihren Höhepunkt erreicht haben und die Fallzahlen zurückgegangen sind, wird Thailand mit mehr internationalen Reisenden Maßnahmen entwickeln, um der sich ändernden globalen Situation gerecht zu werden. Wir werden ein Gleichgewicht zwischen der Sicherheit der öffentlichen Gesundheit und dem Streben nach wirtschaftlicher Erholung finden“, sagte Herr Anutin am Donnerstag auf dem Forum.


Der stellvertretende Premierminister und Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, hält am Donnerstag die Grundsatzrede auf der virtuellen Konferenz „Omicron Crisis“, die von der Bangkok Post Public Company Limited veranstaltet wird. Er sagte dem
Forum, dass das Gleichgewicht zwischen öffentlicher Gesundheit und Wirtschaft Priorität
haben werde, da die Zahl der Infektionen mit der Omicron-Coronavirus-Variante in den
letzten Tagen stark gestiegen ist, aber voraussichtlich zurückgehen wird.
(Bildschirmaufnahme)

Er sagte, dass das Land die Pandemie in eine Chance verwandeln sollte, und fügte hinzu, dass die Omicron Variante nicht so schwerwiegend sei wie andere Stämme, insbesondere der Delta Stamm.

„Wir sollten die Art und Weise, wie wir die Krise betrachten, ändern. Anstatt zu sehen, wie wir darum kämpfen, sie zu überwinden, sollten wir in der Krise eine Chance finden oder schaffen“, sagte Herr Anutin.

„Mit unserer Erfahrung im Umgang mit dem Ausbruch im vergangenen Jahr können wir auch mit Omicron sehr gut umgehen“, fügte er weiter hinzu.

„Obwohl die Zahl der Infektionen, wie von medizinischen Experten vorhergesagt, sprunghaft angestiegen ist, liegt die tägliche Zahl der beatmeten Patienten auf den Intensivstationen bei nur etwa 100, während die täglichen Fälle von schweren Symptomen wie Lungenentzündungen die 1.000 nicht überschreiten. Die Sterblichkeitsrate liegt bei etwa 0,2 % oder etwa 20 bis 30 Todesfällen pro Tag“, sagte Herr Anutin.

Die Todesfälle seien hauptsächlich auf Komplikationen zurückzuführen oder darauf, dass die Patienten keinen Impfstoff erhalten hätten, sagte er.


Worachai Bhicharnchitr, der stellvertretende Vorsitzende von Bangkok Post Plc,
hält am Donnerstag (17. Februar) seine Begrüßungsrede an Herrn Anutin und
führende Experten, die sich zur virtuellen Konferenz „Omicron Crisis“ der
Bangkok Post versammelt haben. (Foto: Somchai Poomlard)

Er versicherte, dass es immer noch genügend Krankenhausbetten für Patienten mit schweren Symptomen gebe, während sich die Patienten mit asymptomatischen oder leichten Symptomen mithilfe der Telemedizin in eine häusliche Isolation begeben würden.

Obwohl Omicron weniger schwerwiegend ist als Delta, ist es dennoch übertragbarer, und jeder muss Vorsichtsmaßnahmen treffen, während das medizinische Personal auch seine medizinischen Versorgungsstandards einhalten muss, sagte Herr Anutin weiter.

Er betonte auch, dass die Menschen ihre Impfungen erhalten müssen, um die schlimmsten Auswirkungen von Covid-19 zu verhindern.

„Es gibt jetzt genug Impfstoffe, um allen Thais und ausländischen Expatriates Auffrischungsimpfungen zu verabreichen“, sagte Herr Anutin.


Vier führende Experten geben am Donnerstag ihre Einblicke in die Omicron
Coronavirus Variante und Einschätzungen zur aktuellen Situation. Es waren: Dr. Manoon Leechawengwongs, oben links, Pneumologe am Vichaiyut-Krankenhaus; Dr. Pichit Kangwolkij, unten links, Chief Executive Officer des Thonburi Bamrungmuang Hospital; Marisa Sukosol Nunbhakdi, oben rechts, Präsidentin der Thai Hotels Association; und Dr. Amonthep Chawla, unten rechts, EVP, Head of Research and Wealth Advisory and Research für die CIMB Thai Bank. (Bildschirmaufnahme)

„Mehr als 120 Millionen Impfstoffdosen wurden Thailändern und Expatriates verabreicht. Etwa 75 % der Bevölkerung erhielten ihre ersten Impfungen und 26 % ihre Auffrischungsimpfungen. Ungefähr 90 Millionen weitere Impfstoffdosen werden dieses Jahr noch beschafft“, sagte Herr Anutin .

„Covid-19 hat die Wirtschaft und die öffentliche Gesundheit in den letzten zwei Jahren hart getroffen. Aber wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass die Menschen sicher sind und ihrem normalen Leben nachgehen können“, sagte er.

Zuvor sagte das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA), dass die Covid-19 Aussichten für Thailand positiv seien, da erwartet wurde, dass sich der Anstieg der Fälle stabilisieren und diese Woche entsprechend dem globalen Trend zurückgehen werde.

Auch das Center for Medical Genomics am Ramathibodi Hospital erwartet, dass die Zahl der Covid-19 Infektionen gegen Ende dieses Monats sinken wird. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments