Pattaya: Expats fallen sehr oft auf tragische Weise vom Balkon – warum?

Es wird fast zur Norm, in den Zeitun­gen oder im Inter­net zu lesen, dass ein Expat auf tragis­che Weise von einem Balkon gefall­en ist. Allein in dieser Woche gab es in Pat­taya zwei weit­ere Vor­fälle, bei denen Men­schen ums Leben kamen, als sie von einem Balkon fie­len. Hier, in einem der anderen beliebtesten Touris­tenge­bi­ete Thai­lands, scheint mehr als nur ein Trend im Gange zu sein.

Es scheint, dass kaum ein Monat ohne einen weit­eren balkonbe­d­ingten Todes­fall vergeht.

Dies ist lei­der kein völ­lig neues Phänomen, da wir bere­its 2016 berichteten, dass ein Finne tot aufge­fun­den wurde, zehn Stock­w­erke unter ein­er Eigen­tumswoh­nung in Jom­tien Beach.

Das britis­che Außen- und Com­mon­wealth-Büro hat allein mit ABTA britis­che Staat­sange­hörige oft aufge­fordert, auf Balko­nen vor­sichtig zu sein, und dies ver­an­lasste sog­ar die FCO und ABTA, eine Kam­pagne zu starten, die vor den Gefahren warnt.

Es wurde berichtet, dass jedes Jahr dre­itausend Briten im Aus­land von Balko­nen stürzen.

Spanien hat ein ähn­lich­es Problem

Spanien ist eines der beliebtesten Urlaub­sziele für Briten, aber die jüng­sten Todes­fälle und Unfälle, nach­dem Briten von Balko­nen gestürzt sind, haben die FCO gezwun­gen, ihre Reise­hin­weise für das Land zu aktualisieren.

Spanien ist seit Jahren ein beliebtes Urlaub­sziel, aber eine Flut von Todes­fällen und schw­eren Unfällen im Land hat das For­eign and Com­mon­wealth Office gezwun­gen, neue Reise­hin­weise herauszugeben.

Kön­nte es an den gerin­gen Bauhöhen liegen?

Anscheinend haben die meis­ten Balkone in Thai­land Bar­ri­eren, die etwa 700 oder 800 mm hoch sind – für die kleineren Thailän­der – und es gibt wenig oder keine Überwachung der Bauvorschriften.

Nehmen Sie jet­zt einen alten Mann, der trinkt und ein biss­chen das Gle­ichgewicht ver­liert, und sie fall­en darüber hin­weg. Es passiert – es gibt viele Fälle von verse­hentlichen Stürzen.

Lei­der sind einige natür­lich nicht auf einen Unfall zurück­zuführen und kön­nen mit Sor­gen über viele The­men wie Finanzen und Depres­sio­nen in Verbindung gebracht werden.

Wohinge­gen in Aus­tralien beispiel­sweise beim Bau von Balko­nen dort eine Min­desthöhe von einem Meter gilt. Wenn also ein großer Expat neben einem 700mm hohen Gelän­der ste­ht, reicht es ihm nur bis zu den Oberschenkeln.

Aber vielle­icht ist es an der Zeit, die thailändis­chen Bauher­ren in Zukun­ft zumin­d­est dazu zu zwin­gen, die Höhe der Balkone zu erhöhen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Februar 2022 10:40 am
Reply to  STIN

Was die Balkone angeht bin ich absolut einer Meinung mit STIN. Wir haben sehr schoene kuenstlerische Balkongelaender die aber leider viel zu kurz und auch viel zu fragil sind.Wenn dort jemand mit vollem Gewicht dagegen faellt so bricht er durch.

Ist bisher in unserer Anlage einmal passiert, aber einem Thai.Der hatte im bekifften Kopf Streit mit seiner Freundin und war im Gerangel durch das Balkongelaender gekracht. Der Balkon war nur in der 2.Etage aber er fiel rueckwaerts auf unsere Swimmingpool Umrandung und ist seitdem Querschnittsgelaehmt.

In DACH wuerden solche Balkongelaender garnicht genehmigt.

Sniper
Gast
Sniper
24. Februar 2022 9:44 am
Reply to  berndgrimm

In DACH wuerden solche Balkongelaender garnicht genehmigt.

In DACH würde so manches nicht genehmigt werden, was hier gang und gebe ist. Das muss man nicht immer wieder wiederholen.

Aber nicht nur in HS sind Balkongeländer gefährlich. Und ich bezweifle allerdings, dass die Geländer am Sturz schuld sind.