Bangkok: Bhumjaithai-Abgeordneter drohte, die Koalition zu verlassen

Pre­mier­min­is­ter Prayut Chan-o-cha hat die Dro­hung eines Bhum­jaithai-Mit­glieds zurück­gewiesen, dass die Partei die Koali­tion ver­lassen wird, wenn die Regierung sich weigert, den Geset­zen­twurf zur Förderung von Cannabis zu unterstützen.

Gen­er­al Prayuth sagte am Mon­tag, dass die Regierung alles in ihrer Macht Ste­hende tue, um den Geset­zen­twurf im Par­la­ment debat­tieren zu lassen.

„Wir unternehmen alle notwendi­gen Schritte, um das Gesetz durchzuset­zen. Wenn die Regierung das Gesetz nicht unter­stützen würde, wäre es nicht dort, wo es jet­zt ist“, sagte der Premierminister.

Der von Bhum­jaithai ini­ti­ierte Geset­zen­twurf sieht vor, dass die Cannabispflanze als Cash Crop mit medi­zinis­chem und wirtschaftlichem Nutzen anerkan­nt wird.

Vor zwei Wochen sagte der Sprech­er des Repräsen­tan­ten­haus­es, Chuan Leek­pai, dass der Geset­zen­twurf vom Pre­mier­min­is­ter gebil­ligt wer­den muss, bevor er im Par­la­ment berat­en wer­den kann, da er Klauseln enthält, die die Staats­fi­nanzen betreffen.

Auf einem Forum zur Entwick­lung von Pro­duk­ten auf Cannabis­ba­sis am Son­ntag in der Prov­inz Nakhon Phanom sagte der stel­lvertre­tende Sprech­er des Repräsen­tan­ten­haus­es, dass ein promi­nentes Mit­glied der Bhum­jaithai sagte, dass seine Partei aus der Koali­tion aus­treten werde, wenn die Regierung sich weigere, das Gesetz zu unterstützen.

Als Gen­er­al Prayut gebeten wurde, auf die Dro­hung von Her­rn Supachai zu antworten, sagte er: ​„Für wen war diese Dro­hung bes­timmt? Für mich?”

Der Gesund­heitsmin­is­ter und Bhum­jaithai-Führer Anutin Charn­vi­rakul sagte, er habe kein Prob­lem mit Her­rn Supachais Kom­men­tar. Herr Anutin sagte, die Bemerkung von Her­rn Supachai spiegele nicht die Hal­tung der Partei wider. ​„Nie­mand sollte sich zu viele Gedanken über die Aus­sage machen“, sagte er.

Das Gesetz sei gut ange­laufen, da viele Abge­ord­nete sowohl der Regierung als auch der Oppo­si­tion zuge­sagt hät­ten, es zu unterstützen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan der nicht gelöscht werden will
Gast
Siamfan der nicht gelöscht werden will
23. Februar 2022 2:25 pm

Tsu,  tsu Herr Prayut!  Nicht mehr lange,  hat gestern ein Bekannter zu mir gesagt! 

Tote Reiter sollten absteigen und das Pferd schonen. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Februar 2022 8:34 am
Reply to  STIN

Das Ende von Onkel Tu Nix war spaetestens in dem Moment da als er seine Freitagsmonologe aufgab weil jedem klar sein musste dass er niemals das tun wuerde was er angekuendigt hatte.

Die Bhumjai Thai wuerde nie freiwillig das Regierungslager verlassen.Es geht nur darum die Militaerpartei Pracharath zu entmachten.Die Pracharath ist ungesetzlich gegruendet worden, ungesetzlich finanziert worden und hat derzeit weniger als 10%.

Man kann also sehr leicht auf sie verzichten.Die Militaers koennten die anderen "Koalitionsparteien" waehlen.

Egal was ist, Prayuth,Prawit und ihre Militaerdiktatur haben eine leider nicht vernichtende Niederlage erlitten.

Anutin sieht seine Chance wenn Prayuth und Prawit weg sind in einer Dreierkoalition mit den "Demokraten" und Pheua Thai  die beide keinen starken Fuehrer haben.