Bangkok: Regierung stellt neue Regeln bei Infektion mit Covid-19 vor

Der Staatssekretär für öffentliche Gesund­heit, Dr. Kiat­tib­hoom Von­gra­chit, hat ein neues Pro­gramm zur Behand­lung von COVID-19-Patien­ten ohne Kranken­hau­sein­weisung angekündigt.

Wenn eine Infek­tion fest­gestellt wird, verabre­ichen die Ärzte nach Durch­führung eines Anti­gen-Schnell­tests Medika­mente wie Favipi­ravir, Fah Talai Jone, Thai-Kräuter­medi­zin oder andere, abhängig von den aufge­trete­nen Symp­tomen wie Fieber, Hus­ten oder laufend­er Nase. Das Pro­gramm soll lan­desweit am 1. März beginnen.

Er sagte auch, dass Chi­ang Mai und Phuket das Pro­gramm bere­its einge­führt haben, was sich als effek­tiv erwiesen habe.

Das Siri­raj-Kranken­haus hat einen Plan umge­set­zt, um Patien­ten eine Behand­lung zu Hause zu ermöglichen. Ältere Patien­ten oder Patien­ten mit ein­er der sieben
Grunderkrankun­gen kön­nen eben­falls im Rah­men dieses Plans behan­delt wer­den. Wenn diese Per­so­n­en jedoch einem hohen Risiko aus­ge­set­zt sind, müssen sie möglicher­weise zur Behand­lung in ein Kranken­haus ein­geliefert werden.

Dieses Schema ste­ht im Ein­klang mit dem Plan des Min­is­teri­ums, COVID-19 in Zukun­ft als endemis­che Krankheit in Thai­land neu einzustufen. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments