Bangkok: Premier Prayuth möchte nun die Verringerung der Schulden in Angriff nehmen

Premierminister Prayuth Chan o-cha beauftragte am Donnerstag (3. März) sein Beraterteam und verwandte staatliche Behörden, Maßnahmen zur Verringerung der Haushaltsschulden und der Lebenshaltungskosten zu skizzieren sowie die Infrastrukturentwicklung zu beschleunigen und Investitionen im Eastern Economic Corridor (EEC) anzuregen.

Laut Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana berief der Premierminister ein gemeinsames Treffen mit seinem Beraterteam unter der Leitung von Thosaporn Sirisamphand, ehemaliger Generalsekretär des Büros des National Economic and Social Development Council (NESDC), und des stellvertretenden Premierministers Supattanapong Punmeechaow ein, um Maßnahmen zur Unterstützung von Geringverdienern, die von steigenden Ölpreisen und der raschen Verbreitung von Omicron betroffen sind, zu erörtern.


Die Atmosphäre bei einer Haushaltsschuldenausgleichsmesse, die am 25. Februar in Bitec
Bang Na stattfand, um Menschen mit Schulden und Privatkrediten zu helfen.
Die Verschuldung der Haushalte erreichte im dritten Quartal 2021 14,4 Billionen Baht. Apichit Jinakul

Herr Thanakorn sagte, General Prayuth sei besorgt über die hohe Verschuldung der Haushalte, die wahrscheinlich mit steigenden Lebenshaltungskosten noch weiter steigen werde, teilweise aufgrund des eskalierenden Konflikts zwischen der Ukraine und Russland sowie der raschen Verbreitung der Omicron Variante.

„General Prayuth soll bald ein Treffen mit Staatsbanken und Vertretern der Thai Bankers‘ Association einberufen, um zusätzliche Maßnahmen zur Reduzierung der Haushaltsschulden zu fordern“, sagte Herr Thanakorn.

Herr Supattanapong wurde mit der Verantwortung für dieses Thema beauftragt, sagte Herr Thanakorn.

Die am 28. Februar gemeldete NESDC Gesamtverschuldung der Haushalte hatte im dritten Quartal 2021 bereits die 14,4 Billionen Baht erreicht, was einem Anstieg von 4,2 % gegenüber dem Vorjahr, aber einem Rückgang von 5,1 % im Vorquartal entspricht. Der geringere Gewinn wurde einer Verlangsamung bei allen Kreditarten zugeschrieben.

Das Verhältnis der Verschuldung der privaten Haushalte zum BIP lag unverändert gegenüber dem zweiten Quartal bei 89,3 %.

Der NESDC warnte davor, dass die Verschuldung der Haushalte in solchen Zeiten wahrscheinlich steigen wird, da Haushalte mit hohem Einkommen oder Personen, die nicht von der Krise betroffen sind, eher Schulden machen, insbesondere Autokredite.

Herr Thanakorn sagte, General Prayuth habe sein Beratungsteam auch ermächtigt, Maßnahmen zur Unterstützung von Geringverdienern zu entwickeln, die von Covid-19 und steigenden Ölpreisen betroffen sind.

„General Prayuth stimmte im Prinzip den Plänen für Geldausgaben zu, um die Auswirkungen steigender Ölpreise für Geringverdiener, einschließlich Motorradtaxis, zu mildern“, sagte er.

Der Ministerpräsident wies auch verwandte Behörden an, die Investitionen sowohl in die Infrastrukturprojekte der Regierung in der EWG als auch in private Investitionen zu beschleunigen, sagte Herr Thanakorn.

In einer anderen Entwicklung warnte Sanan Angubolkul, der Vorsitzende der thailändischen Handelskammer, dass Unternehmer bei der Annahme von Bestellungen und Zahlungen während dieser Zeit besondere Vorsicht walten lassen sollten, da es potenzielle Zahlungsschwierigkeiten geben könnte, nachdem einige russische Banken vom internationalen SWIFT-Zahlungssystem ausgeschlossen wurden .

Er erwartet nicht, dass lokale Unternehmer direkte Auswirkungen der Russland-Ukraine Krise haben werden, da der bilaterale Handel zwischen Thailand und den beiden Ländern unbedeutend ist.

Laut Herrn Sanan hat die Kammer die folgenden thailändischen Unternehmen als am ehesten von dem Konflikt betroffen eingestuft: Tierfutter; Stahl; Autoreifen; Lebensmittel und verarbeitete Lebensmittel; kleine Unternehmen, insbesondere Kosmetik und Schmuck, da Russland ein wichtiger Kunde ist; und Tourismus und Dienstleistungen.

„Die thailändische Kammer prognostiziert, dass die Russland-Ukraine Krise lange dauern wird“, sagte er.

„Kurzfristig ist es unwahrscheinlich, dass die direkten Auswirkungen erheblich sein werden, aber die indirekten Auswirkungen auf Thailand geben Anlass zur Sorge, da die Krise die globalen Ölpreise beeinflussen wird. Wir erwarten, dass die globalen Ölpreise 120 US-Dollar pro Barrel übersteigen werden, was zu einer Erhöhung der inländischen Ölpreise um etwa 5-7,5 Baht pro Liter führen wird“, sagte er weiter.

Laut Herrn Sanan wird der indirekte Effekt letztendlich die allgemeine Verbraucherstimmung schwächen und die Verbraucher dazu veranlassen, bei ihren Ausgaben vorsichtiger zu sein. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. März 2022 12:35 pm

Hier hatte ich einen besonders treffenden Beitrag zu diesem Thema geschrieben aber der ist offensichtlich in der STIN Zensur (aeh SPAM Filter wegen russischen Hackern) haengengeblieben.

Deshalb schreibe ich jetzt mal nicht meine eigene Meinung sondern kolportiere nur die Meinung des frueheren zweifachen PM Anand in der BP:

Ex-PM Anand says coups have retarded Thai democracy

published : 6 Mar 2022 at 16:38

The succession of military coups, one after another, since the adoption of constitutional monarchy in 1932 has retarded Thailand's democratic development, leaving a legacy of failed administrations and corruption, former prime minister Anand Panyarachun has said.

After each coup, he said the military-installed governments rarely responded to the people's demands. Instead, corruption mushroomed in all circles, inevitably leading to another coup.

Mr Anand said most governments between coups did not do much better in terms of Thailand's democratic development.

He said Thai people never learned from the past and allowed history to repeat itself over and over again. Military takeovers usually ended up in yet another failure.

Governments installed after a coup had a tendency to misuse power or abuse the legal system to persecute people who held different opinions, thereby creating enemies who refused to reconcile.

Asked what should be done to bring about reconciliation and enable democracy to move forward, Mr Anand said all concerned must show mutual understanding and respect, and the government must take the people's opinions into consideration.

Asked how to prevent another coup, since military takeovers have been shown to be useless in ending conflicts, Mr Anand said the question was hard to answer.

"If the military are asked not to stage a coup, I am not sure they would listen as they may think there is nothing wrong in doing so, or they do not feel inclined to compromise," he said.

Asked about calls for the abolition of Section 112 of the constitution, known as the lese majeste law, Mr Anand said he personally sees no problem with law in principle, but agreed that some of its wording should be amended to make the penalties lighter.

The law should not be used as a tool for persecution, he said.

Do you like the content of this article?

Likes287   Dislikes19

 

Anand war zweimal kurz PM er war nie in einer politschen Partei und wird als liberaler Royalist bezeichnet.Fuer mich ist er der typische Gelbe.

Die deutsche Uebersetzung der hervorgehobenen Texte:

Ex-PM Anand sagt, Staatsstreiche hätten die thailändische Demokratie in ihrer Entwicklung behindert

Die Abfolge von Militärputschen nacheinander seit der Einführung der konstitutionellen Monarchie im Jahr 1932 hat Thailands demokratische Entwicklung verzögert und ein Vermächtnis von gescheiterten Regierungen und Korruption hinterlassen, sagte der ehemalige Premierminister Anand Panyarachun.
 

Nach jedem Staatsstreich seien die vom Militär eingesetzten Regierungen selten auf die Forderungen der Bevölkerung eingegangen. Stattdessen breitete sich die Korruption in allen Kreisen aus, was unweigerlich zu einem weiteren Staatsstreich führte. Herr Anand sagte, dass es den meisten Regierungen zwischen den Putschen nicht viel besser ging, was die demokratische Entwicklung Thailands betrifft. Er sagte, die Thailänder hätten nie aus der Vergangenheit gelernt und hätten zugelassen, dass sich die Geschichte immer wieder wiederholte. Militärische Übernahmen endeten normalerweise mit einem weiteren Fehlschlag.

Auf die Frage, was getan werden sollte, um eine Versöhnung herbeizuführen und die Demokratie voranzubringen, sagte Herr Anand, alle Beteiligten müssten gegenseitiges Verständnis und Respekt zeigen, und die Regierung müsse die Meinung der Menschen berücksichtigen. Auf die Frage, wie man einen weiteren Putsch verhindern könne, da sich gezeigt habe, dass militärische Übernahmen bei der Beendigung von Konflikten nutzlos seien, sagte Herr Anand, die Frage sei schwer zu beantworten. „Wenn das Militär gebeten wird, keinen Putsch zu inszenieren, bin ich mir nicht sicher, ob es zuhören würde, da es vielleicht der Meinung ist, dass nichts falsch daran ist, oder dass es nicht geneigt ist, Kompromisse einzugehen“, sagte er.

 

Anand ist Diplomat und ein sehr alter weiser Mann der typisch Thai sehr blumig spricht.

Ich bin lange noch nicht so alt und keineswegs Weise deshalb moechte ich in meiner direkten Sprache sagen:

Das thailaendische Militaer ist zu nix mehr zu gebrauchen : Nicht zu einem militaerischen Auftrag (Thailand hat keine aeusseren Feinde) und auch bestimmt nicht um im Inland fuer Recht und Ordnung zu sorgen. Siehe die letzen 8 Jahre.

Natuerlich laesst sich dieses Militaer nur mit Gewalt von der Macht trennen.

Buergerkrieg? Nein,bringt nix und wird es in TH nie geben weil die Macht hier immer auf der Herrscherseite ist.

Demokratische Entwicklung? Heisst in Thailand noch mehr Einmann Parteien.

Was Thailand fehlt ist eine brauchbare nichtparteiische Justiz und eine dazu passende Exekutive.

Also Militaer und Polizei in der heutigen Form muessen unbedingt weg.

Die Macht muss beim Staate liegen und nicht bei machtmissbrauchenden,korrupten Politikern und Beamten.

Es muss eine wirkliche Fuehrungsperson oder-gruppe vorhanden sein und nicht nur machtgeile Nullchecker.

Woher in Thailand nehmen? Doch ,doch , solche Leute gibt es (nicht nur in der Opposition) aber sie kommen nicht in Fuehrungspositionen.

Rassismus und Nationalismus sind die unterste Stufe der "Gemeinsamkeit"

deshalb fragte der Militaerdiktator und PM -Darsteller auch immer jeden Journalisten der es wagte ihm kritische Fragen zu stellen :Bist du Thai?