Bangkok: Ukraine-Krieg kostet der Wirtschaft in Thailand über 244 Milliarden Baht

Der Russland – Ukraine Konflikt wird der thailändischen Wirtschaft schätzungsweise 244,70 Milliarden Baht Schaden zufügen und das BIP-Wachstum in diesem Jahr auf nur 2 – 3 % drücken, wenn es auf das ganze Jahr ausgedehnt wird, so die neueste Studie der Universität von der thailändischen Handelskammer (UTCC).

„Die thailändische Wirtschaft wird höchstwahrscheinlich mit einer Rate von 2 – 3 % wachsen, wobei die Inflation dieses Jahr bei 5 % bleiben wird, wenn der Russland – Ukraine Konflikt das ganze Jahr über andauert“, sagte Thanavath Phonvichai, der Präsident der UTCC. „Dieses Szenario wird dazu führen, dass Thailand 2022 in eine technische Stagflation eintritt“, fügte er weiter hinzu.

Stagflation ist eine Kombination aus Stagnation und Inflation. Es beschreibt einen wirtschaftlichen Zustand, der durch langsames Wachstum und hohe Arbeitslosigkeit (wirtschaftliche Stagnation) gemischt mit steigenden Preisen (Inflation) gekennzeichnet ist.

Stagflation wird meist mit den 1970er Jahren in Verbindung gebracht, als viele entwickelte Volkswirtschaften infolge der Ölkrise eine schnelle Inflation und hohe Arbeitslosigkeit erlebten.

Herr Thanavath bestand darauf, dass diese geschätzten Auswirkungen nur das Ergebnis des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine sind, abgesehen von anderen Gegenwinden wie der raschen Verbreitung der Omicron Variante von Covid.

„Trotzdem ist es noch zu früh, um ein so schreckliches Szenario zu erstellen, da die Situation noch voller hoher Unsicherheiten ist“, sagte er. „Die Universität behält die Prognose des thailändischen Wirtschaftswachstums weiterhin auf dem Niveau von November letzten Jahres bei, wird aber einige Zeit warten, bevor sie möglicherweise im April eine neue Revision vornimmt.“

Laut Herrn Thanavath werden die Auswirkungen des Russland – Ukraine Konflikts auf die Weltwirtschaft voraussichtlich noch 1 – 3 Jahre anhalten, und es bleibt schwierig, die Situation vorherzusagen.

„Wenn die globalen Rohölpreise auf 200 bis 300 US-Dollar pro Barrel steigen, werden weltweit ein wirtschaftlicher Schock und eine wirtschaftliche Katastrophe für alle Länder erwartet“, sagte Herr Thanavath. „Ebenso wird erwartet, dass die thailändische Wirtschaft in diesem Jahr in eine Kontraktion gerät.“

Laut Herrn Thanavath wird jeder Anstieg des Ölpreises um 1 US-Dollar pro Barrel die inländischen Ölpreise im Einzelhandel um 25 Satang pro Liter erhöhen und das thailändische BIP um 0,3 bis 0,4 Prozentpunkte senken.

Angesichts dieser Aussichten sagte Herr Thanavath, die Regierung müsse geeignete Konjunkturmaßnahmen wählen, um eine Verlangsamung der Wirtschaft zu verhindern und gleichzeitig den Devisenkurs bei 32,50 bis 33 Baht pro Dollar zu halten, um Thailands Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten

Sanan Angubolkul, der Vorsitzender der thailändischen Handelskammer, sagte, die Wirtschaft habe den Russland – Ukraine Konflikt genau beobachtet, jetzt, da erwartet wird, dass sich die Situation noch weiter ausweitet und es unwahrscheinlich ist, dass sie bald endet.

Er sagte, dass ein starker Anstieg der globalen Ölpreise angesichts des Russland – Ukraine Konflikts Thailands Wirtschaftswachstumsaussichten schwächen könnte, so dass die Regierung dringend zusätzliche Maßnahmen vorbereiten müsse, zusätzlich zu einer kürzlich erfolgten Senkung der Verbrauchssteuer auf Diesel und Bunkeröl Strom durch die Electricity Generating Authority of Thailand auf null zu erzeugen, um die Stromrechnungen für sechs Monate zu senken, und um die Auswirkungen der Ölpreise zu bewältigen, die voraussichtlich das ganze Jahr über auf einem hohen Niveau bleiben werden.

Laut Herrn Sanan überwacht die thailändische Kammer die Produktionskosten bestimmter Produkte, die von steigenden Ölpreisen betroffen sind, wie Getreide, Erze und Düngemittel. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments