Bangkok: Thailand versucht gestrandeten russischen und ukrainischen Touristen zu helfen

Thailändis­che Beamte prüfen Maß­nah­men zur Unter­stützung von etwa 7.000 ges­tran­de­ten rus­sis­chen und ukrainis­chen Touris­ten inmit­ten der anhal­tenden rus­sis­chen Inva­sion in der Ukraine, die zur Aus­set­zung von Kred­itkarten­zahlun­gen und Flugstornierun­gen führte.

Die thailändis­che Touris­mus­be­hörde (TAT) wird am Dien­stag vier Vorschläge mit dem Kabi­nett erörtern.

Zu diesen Hil­fen gehören der Verzicht auf Visaver­längerungs­ge­bühren bis zu 1.900 Baht, Unterkün­fte, die Suche nach alter­na­tiv­en Zahlungswe­gen und die Lösung von Prob­le­men bei der Reiseversicherung.

Die Mehrheit der rus­sis­chen und ukrainis­chen Touris­ten befind­et sich laut TAT derzeit in Phuket, gefol­gt von Koh Samui, Kra­bi und Pattaya.

Touris­mus- und Sport­min­is­ter Pipat Ratchak­it­prakarn sagte, dass die Regierung das Bud­get für diese Hil­f­s­maß­nah­men noch schätzen müsse, und fügte hinzu, dass er auch die Organ­i­sa­tion von Rück­führungs­flü­gen für Touris­ten erörtern werde, die in ihre Heimatlän­der zurück­kehren möchten.

Als Folge der gegen Rus­s­land ver­hängten inter­na­tionalen Sank­tio­nen haben Visa und Mas­ter­card Transak­tio­nen mit rus­sis­chen Kred­itkarten weltweit ges­per­rt. Die thailändis­chen Behör­den suchen nach alter­na­tiv­en Optio­nen wie dem chi­ne­sis­chen Zahlungsnet­zw­erk Union­Pay sowie Kryptowährungen.

Der Präsi­dent der Phuket Tourist Asso­ci­a­tion (PTA), Bhum­mikit­ti Ruk­taengam, sagte, dass die Gruppe mit der Bank of Thai­land in Kon­takt ste­he, um Kryp­towährung als alter­na­tive Zahlung­sop­tion für rus­sis­che Touris­ten einzuführen.

Kryp­towährun­gen wür­den als Back­up dienen, während Transak­tio­nen nicht fort­ge­set­zt wer­den kön­nten“, sagte Bhummikitti. / Enquirer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
21. März 2022 3:50 pm

Wer bei der Visa-Beantragung kein Geld vorweisen kann,  sollte kein Visum bekommen. 

Was ist eigentlich mit $/€- Travelers Cheques?

Was passiert denn mit 500-€-Rentner? 

Die bekommen nach STINs Aussagen , direkt von Bankangestellten ein Fakestatement für die 800.000 TB für  ein Rentnervisum. 

Ich hatte immer (blauäugig)  gedacht, die Visa-offices vermitteln das Geld in echt. 

Jetzt verstehe ich auch,  warum die Bankbeamtin mir das 2.Bankbuch nicht geben wollte,  weil da sogar Blinde den Betrug sehen würden. 

Ich muß zugeben,  das hat mich auf dem falschen Fuß erwischt! 

Mit dem Betrug durch Bankbeamten hatte ich ich nicht gerechnet. 

Könnte man aber in der Immi schnell an den Akten nachprüfen. 

Das darf dann aber die betrogenen 500-€-Rentner nicht nicht treffen. 

Hier gehört ein Vertrauensschutz hin. 

War ja wohl auch mal angedacht,  daß die dazu verdienen können!? 

Russen die in TH Urlaub machen können,  sind wohl auch alle wohlhabend!? Denen wird doch sicher in Visa-offices geholfen!?! 

Kryptowährungen sind mir nicht geheuer,  da gewinnt wohl auch nur einer!? Und der Rest hat Glück ohne Große Verluste rauszukommen.

Mit den Bankkarten ist wohl auch verdecktes Landgrabbing! Die Reichen nehmen den Armen auch noch das bißchen Land weg! 

Deswegen darf die Landreform von Takki nicht kommen. 

Die Soziale Leistung "Königsland" darf nicht fallen!!